finanzen.net
17.09.2019 15:43
Bewerten
(0)

WeWork bläst Börsengang vorerst ab

IPO auf Eis: WeWork bläst Börsengang vorerst ab | Nachricht | finanzen.net
IPO auf Eis
Der US-Bürovermieter WeWork legt seinen geplanten Börsengang auf Eis.
Für diese Woche vorgesehene Treffen mit potenziellen Investoren wurden abgesagt. Das Unternehmen sei aber zuversichtlich, dennoch in diesem Jahr an die Börse gehen zu können, erklärte der WeWork-Eigentümer We Company am Montag (Ortszeit). WeWork steht unter Druck, seine Börsenpläne trotz der Skepsis von Anlegern voranzutreiben, um die Finanzierung seines Geschäfts sicherzustellen.

Wegen fehlender Gewinne und Kritik an der Unternehmensführung tat sich der Börsenaspirant schwer, Investoren für seine Aktienemission zu gewinnen. Reuters hatte vergangene Woche berichtet, dass WeWork den Börsengang vermutlich nur durch einen drastischen Abschlag bei seiner Bewertung retten könne. Bei der letzten Finanzierungsrunde im Januar wurde das Unternehmen noch mit 47 Milliarden Dollar bewertet. Zuletzt war noch von zehn bis zwölf Milliarden Dollar die Rede gewesen - weniger als die 12,8 Milliarden an Eigenkapital, die WeWork laut dem Datenanbieter Crunchbase seit seiner Gründung vor neun Jahren bei Investoren eingesammelt hat.

Die Probleme von WeWork sind ein Rückschlag für den japanischen Investor Softbank. Der größte WeWork-Investor versucht derzeit 108 Milliarden Dollar für seinen zweiten großen Technologiefonds "Vision Fund 2" einzusammeln. Er hatte Insidern zufolge wegen des drastischen Abschlags bei der WeWork-Bewertung auf eine Verschiebung des Börsengangs gedrängt. Dennoch erwogen die Japaner Insidern zufolge, die Emission durch den Kauf von Aktien von bis zu eine Milliarde Dollar zu unterstützen. Doch selbst dann hätte der Bürovermieter nur etwas mehr als zwei Milliarden Dollar beim Gang aufs Parkett einsammeln können. WeWork hatte sich Erlöse von mindestens drei Milliarden Dollar erhofft.

GEWINNE NICHT IN SICHT

Dieses Ziel hängt einem Insider zufolge mit einer sechs Milliarden Dollar schweren Kreditlinie zusammen, die sich WeWork vergangenen Monat gesichert hat. Die Banken hätten dabei die Bedingung gestellt, dass der Bürovermieter noch dieses Jahr an die Börse geht und dabei mindestens drei Milliarden Dollar einsammle. Scheitern die Pläne, muss sich das Management nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten umschauen. Denn Gewinne sind auf absehbare Zeit nicht in Sicht. Allein im ersten Halbjahr stand ein Verlust von 690 Millionen Dollar in der Bilanz.

Daneben störten sich Investoren an der Rolle von Firmengründer und -Chef Adam Neumann. Nach heftiger Kritik kündigte WeWork an, den Einfluss des 40-Jährigen einzuschränken. Neumanns Aktien werden mit weniger Stimmrechten ausgestattet, seine Familie soll nicht im Verwaltungsrat vertreten sein und dieser soll Neumanns Nachfolger auswählen. Ursprünglich sollte seine Frau und Mitgründerin Rebekah Neumann bei der Wahl eines Nachfolgers eine Rolle spielen.

WeWork mietet Immobilien langfristig an und vermietet Büroflächen an Firmen, Unternehmer und Start-Ups, die kurzlaufende Mietverträge abschließen. Damit hat WeWork das traditionelle Büro-Vermietgeschäft aufgemischt, in dem langfristige Mietverträge die Regel sind. Inzwischen ist das Unternehmen an 528 Standorten in 29 Ländern vertreten.

New York (Reuters)

Bildquellen: photobyphm / Shutterstock.com, StockStudio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Uber

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Uber

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2019Uber HoldHSBC
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber OutperformCowen and Company, LLC
22.07.2019Uber HoldHSBC

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Uber nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Uber Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefer -- ams plant neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Wirecard bestellt offenbar Sonderprüfer. METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750