finanzen.net
15.05.2019 12:48
Bewerten
(0)

Crédit Agricole profitiert von gesunkener Risikovorsorge - Aktie tiefer

Italien-Geschäft bremst: Crédit Agricole profitiert von gesunkener Risikovorsorge - Aktie tiefer | Nachricht | finanzen.net
Italien-Geschäft bremst
DRUCKEN
Die französische Bank Crédit Agricole ist nicht so gut ins Jahr gestartet wie erwartet.
Rückläufige Erträge in Italien machten die Zuwächse in Frankreich zunichte und überschatteten auch das überraschend gut gelaufene Handelsgeschäft. Dennoch konnte Bankchef Philippe Brassac die Erträge auf vergleichbarer Basis bei rund 4,9 Milliarden Euro etwa auf dem Vorjahresniveau halten. Und der um Sonderposten bereinigte Überschuss legte um ein Prozent auf 796 Millionen Euro zu.

Am Finanzmarkt kamen die Nachrichten dennoch schlecht an. An der Börse in Paris verlor die Crédit-Agricole-Aktie zeitweise fast vier Prozent an Wert. Zur Mittagszeit lag sie noch mit 2,77 Prozent im Minus bei 11,05 Euro und gehörte damit zu den schwächsten Werten im französischen Leitindex CAC 40.

Das Geschäft in Italien ist ein wichtiger Teil von Crédit Agricoles Strategie. Bankchef Brassac hat des Privatkundengeschäft in dem Land zum Wachstumsfeld erklärt, nachdem er das Institut in den vergangenen Jahren umstrukturiert und weniger wichtige Beteiligungen verkauft hat.

Im Sommer will der Manager neue Ziele für die Bank veröffentlichen, nachdem er die wichtigsten Punkte für 2019 bereits vorzeitig erreicht hat. Damit steht die Crédit Agricole ganz anders da als ihre heimischen Konkurrentinnen BNP Paribas und Société Générale, die sich zuletzt von wichtigen Zielen verabschieden mussten. Im Gegensatz zu den beiden Instituten ist die Crédit Agricole nicht so stark im schwankungsanfälligen Handelsgeschäft engagiert, das viel Kapital benötigt.

Von einer größeren Übernahme etwa im Ausland wollte Brassac am Mittwoch dennoch nichts wissen. Zwar beobachte Crédit Agricole weiterhin mögliche Fusionen unter Europas Banken. Grenzüberschreitende Übernahmen seien in der Branche jedoch "unglaublich schwierig und unglaublich kompliziert".

Angesichts der gescheiterten Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank war immer wieder über mögliche Interessenten aus dem europäischen Ausland spekuliert worden. Medienberichten zufolge sollen sowohl die niederländische ING als auch die italienische Hypovereinsbank-Mutter UniCredit ein Auge auf die Commerzbank geworfen haben. Commerzbank-Finanzchef Stephan Engels hatte jedoch Anfang Mai beteuert, es habe niemand bei ihnen angeklopft.

Auch die französiche BNP Paribas war viele Jahre über immer auch als möglicher Käufer für die Commerzbank genannt worden. Bankchef Jean-Laurent Bonnafé hatte solchen Spekulationen aber bereits im Herbst eine deutliche Absage erteilt.

Unterdessen profitierte die Crédit Agricole im ersten Quartal von einer strikten Kostenkontrolle und einer gesunkenen Risikovorsorge für Kreditausfälle. Unter dem Strich ging der Gewinn aber wegen Sondereffekten um elf Prozent auf 763 Millionen Euro zurück. Wegen neuer Bilanzierungsvorgaben sagt die Veränderung wenig über die eigentliche Entwicklung des Geschäfts aus.

Die Crédit Agricole ist börsennotiert, gehört aber mehrheitlich kleineren Genossenschaftsbanken. Von der Struktur her ist das Geldhaus damit in Deutschland am ehesten mit der Frankfurter DZ Bank vergleichbar, die als Zentralinstitut für den Genossenschaftssektor dient.

/stw/zb/elm/jha/

PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: Martin Good / Shutterstock.com

Nachrichten zu Crédit Agricole S.A. (Credit Agricole)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Crédit Agricole S.A. (Credit Agricole)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2015Crédit Agricole SellGoldman Sachs Group Inc.
08.05.2014Crédit Agricole NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.02.2014Crédit Agricole verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2014Crédit Agricole haltenExane-BNP Paribas SA
03.12.2013Crédit Agricole kaufenNomura
03.12.2013Crédit Agricole kaufenNomura
30.08.2013Crédit Agricole kaufenHSBC
27.08.2013Crédit Agricole kaufenExane-BNP Paribas SA
07.08.2013Crédit Agricole kaufenCitigroup Corp.
18.07.2013Crédit Agricole kaufenCitigroup Corp.
08.05.2014Crédit Agricole NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.01.2014Crédit Agricole haltenExane-BNP Paribas SA
07.08.2013Crédit Agricole haltenDeutsche Bank AG
09.05.2013Crédit Agricole haltenDeutsche Bank AG
08.05.2013Crédit Agricole haltenNomura
20.04.2015Crédit Agricole SellGoldman Sachs Group Inc.
11.02.2014Crédit Agricole verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
03.09.2013Crédit Agricole verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.07.2013Crédit Agricole verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2013Crédit Agricole verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Crédit Agricole S.A. (Credit Agricole) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Nachhaltig investieren

Mit nachhaltigen Produkten investieren Sie in eine bessere Welt - ohne Abstriche bei der Rendite. Wie das gelingt, erklärt Heiko Geiger von der Bank Vontobel im Webinar um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Asiens Börsen uneinig -- Offenbar Millionenklage gegen VW in Saudi Arabien -- Novartis: USA lassen Millionen Dollar teures Medikament zu -- Uniper im Fokus

Nach durchwachsener Europawahl: Brüsseler Personalpoker beginnt. Bitcoin-Rally geht weiter - Kurs nähert sich 9.000 Dollar. Brexit-Partei stärkste Kraft bei Europawahl in Großbritannien. Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen nicht sofort aushändigen. Fiat Chrysler schlägt Fusion mit Renault vor - Angriff auf VW. QIAGEN: PIK3CA-Biomarker-Test erhält FDA-Zulassung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BMW AG519000
Huawei TechnologiesHWEI11
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
E.ON SEENAG99