finanzen.net
25.04.2019 17:21
Bewerten
(0)

Apple hält sich aus der Politik raus - offiziell jedenfalls

Keine Spenden: Apple hält sich aus der Politik raus - offiziell jedenfalls | Nachricht | finanzen.net
Keine Spenden
DRUCKEN
Apple-CEO Tim Cook erklärte beim "the Time 100 event", dass Apple eines der wenigen Unternehmen ohne politisches Aktionskomitee sei und kein Geld an Politiker spende.
Die Politik spielt für Unternehmen eine wichtige Rolle. Sie profitieren von oder leiden unter politischen Entscheidungen und Gesetzen. Daher ist für viele Firmen Lobbyarbeit sehr wichtig. Sie besitzen deshalb oft ein eigenes politisches Aktionskomitee. Dieses sogenannte PAC sammelt Geld ein und spendet es an Kampagnen von Politikern. Einem Bericht von Business Insider zufolge erklärte Tim Cook, dass Apple kein Geld an die Politik spende.

Spenden und Lobbyarbeit in Großunternehmen

Ein Tech-Riese der solch ein politisches Aktionskomitee besitzt ist Google. Dessen PAC spendete laut Open Secrets, einer Organisation, die Geldflüsse in der Politik nachvollzieht, im vergangenen Jahr 2,2 Millionen US-Dollar. Dieser Betrag stamme von Google-Mitarbeitern, aber auch anderen Spendern. Die Google-Mutter Alphabet habe im letzten Jahr 21,2 Millionen US-Dollar für Lobbyarbeit ausgegeben. Während das PAC von Facebook 2018 mehr als 700.000 US-Dollar spendete, habe das Unternehmen für Lobbyarbeit insgesamt über 12 Millionen US-Dollar ausgegeben.

Apple besitze kein derartiges politisches Aktionskomitee wie zuvor genannte Unternehmen, das bestätigte auch Open Secrets. Tim Cook meinte, dass Apple womöglich das einzige, oder eines von sehr wenigen großen Unternehmen sei, das dieses Instrument nicht besitze. Er ist der Meinung, dass Unternehmen kein PAC besitzen sollten und dass Spenden ausschließlich für Wähler, also natürliche Personen, erlaubt sein sollten. Auch wenn das Unternehmen keinen speziell dafür zuständigen Bereich besitzt, spendeten Angehörige des Unternehmens 2016 2,4 Millionen US-Dollar an Demokraten und Republikaner. Im Jahr 2018 seien es 1,7 Millionen US-Dollar gewesen. Diese Spenden stammten laut Open Secrets nahezu komplett von Privatpersonen.

Das mag zunächst den Eindruck erwecken, das Unternehmen selbst würde kein Geld für politische Zwecke ausgeben. Jedoch heißt das nicht, dass Apple tatsächlich nicht in Washington mitmischt. Apple arbeite mit Lobbyisten zusammen und lasse sogenanntes "Dark Money" in die Politik fließen, dieses werde durch einen Stellvertreter übermittelt. Im vergangenen Jahr tauchte Apples Name bei "Corporation Trust Center", einem solchen Vertreter auf. Open Secrets erklärte, dass Apple somit alles in allem 2018 knapp 6,7 Millionen US-Dollar für Lobbyarbeit ausgegeben habe. Zudem habe sich der Tech-Riese mit fünf weiteren Lobbyisten zusammengetan, wobei auch nochmals etwas mehr als eine Million US-Dollar geflossen sein soll.

Das hält der Apple-Chef von Spenden an die Politik

Wie Business Insider berichtet, erklärte Tim Cook, Apple wolle seine Meinung in Washington nur bei Themen, die für das Unternehmen von Bedeutung seien, einbringen. "Wir fokussieren uns auf Richtlinien, nicht auf die Politik", meinte er. Von Bedeutung für das Unternehmen seien unter anderem Entscheidungen, die die Einwanderung betreffen, als auch Bildungsthemen, sowie Umweltvorschriften und Datenschutz.

Der Apple-CEO selbst habe bereits an beide großen US-Parteien gespendet und Spendenaktionen für den ehemaligen Sprecher der Republikaner, Paul Ryan, als auch für die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten 2016, Hilary Clinton, veranstaltet. Er scheint dies aber streng von den Unternehmensangelegenheiten getrennt zu betrachten. "Ich habe nie Geld an ein politisches Aktionskomitee gespendet. Jede Spende, die ich je getätigt habe, ist öffentlich, sodass sie einer öffentlichen Untersuchung standhalten kann. Und ich tue das für mich selbst, nicht für das Unternehmen. Das Unternehmen spendet keinen Dollar an Politiker", erklärte Cook. Ob er dies mit seiner Position bei Apple so strikt trennen kann und ob man das so sagen kann, bei den Beträgen die im Jahr in die Lobbyarbeit fließen, scheint fraglich.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Bayda / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10:21 UhrApple ReduceHSBC
14.05.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2019Apple overweightMorgan Stanley
01.05.2019Apple market-performBernstein Research
01.05.2019Apple HoldMaxim Group
14.05.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2019Apple overweightMorgan Stanley
01.05.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
25.04.2019Apple buyUBS AG
01.05.2019Apple market-performBernstein Research
01.05.2019Apple HoldMaxim Group
01.05.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
30.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10:21 UhrApple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- Tesla-Aktie nach Analyse unter Druck -- Infineon setzt angeblich Chip-Lieferungen an Huawei aus - Unternehmen dementiert -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter Sorge um Huawei-Lieferbeziehungen. HSBC-Analyse setzt Apple-Aktie unter Druck. Bitcoin hält sich nach Kursturbulenzen bei 8.000 US-Dollar. MorphoSys: Zeitplan für erstes eigenes Medikament bleibt unverändert. Pfeiffer Vacuum und Mehrheitsaktionär Busch kooperieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
19:07 Uhr
Alibaba-Gründer Jack Ma sorgt sich um Europa
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Allianz840400