finanzen.net
24.06.2019 17:38
Bewerten
(0)

Volvo arbeitet mit Kooperationspartner NVIDIA an autonom fahrenden Lkws

KI für Volvo-Lkw: Volvo arbeitet mit Kooperationspartner NVIDIA an autonom fahrenden Lkws | Nachricht | finanzen.net
KI für Volvo-Lkw
Der schwedische Lkw-Bauer Volvo will mit dem US-Chipproduzenten NVIDIA künstliche Intelligenz nutzen, um ein autonomes Fahrsystem zu schaffen. Das System soll sicheres autonomes Fahren auf öffentlichen Straßen und Autobahnen ermöglichen.

künstliche Intelligenz für den Lkw

Um selbstständig fahrende Lkws auf die Straße zu bringen, hat sich der schwedische Automobilhersteller Volvo mit dem US-Chipproduzenten NVIDIA verbündet. Gemeinsam entwickeln sie ab sofort, sowohl am Standort Göteburg in Schweden, als auch in Santa Klara in Kalifornien, einen KI-fähigen Core Computer für die nächste Generation von Fahrzeugen. Dieses System soll sicheres autonomes Fahren auf öffentlichen Straßen und Autobahnen ermöglichen. Das schwedische Unternehmen teilte mit, dass es durch die Zusammenarbeit möglich sei, künftig eine fortschrittliche Computerplattform in seine Fahrzeuge zu integrieren. Das erste Volvo-Modell mit dem neuen Core Computer soll Anfang des nächsten Jahrzehnts auf den Markt kommen.

Rechenleistung und Fortschritt

Die Vereinbarung vertieft die bereits bestehende Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen den Anbietern, die seit dem vergangenen Jahr gemeinsam Systeme und Software für selbstfahrende Autos entwickeln. NVIDIA steuert zu der Partnerschaft seine Software für die Sensorverarbeitung, Wahrnehmung, Kartenlokalisierung und Wegplanung bei. Mit einer 360-Grad-Erkennung und einem Fahrerüberwachungssystem unterstützt die Plattform zudem bei der sicheren Einführung völlig autonomer Fahrzeuge. Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group, erklärt: "Eine erfolgreiche Einführung des autonomen Fahrens erfordert eine enorme Rechenleistung sowie ständige Fortschritte bei der künstlichen Intelligenz."

Von Elon Musk kritsiert

Die US-Firma strebt weitere Partnerschaften an, wie mit den Autobauern Volkswagen, Mercedes-Benz und Toyota. Zu den bisher größten Kunden gehörte auch der US-Elektroautobauer Tesla, doch seit vergangenem Jahr stellt der Autobauer seine eigenen Chips her und hat die Kooperation mit NVIDIA aufgelöst. Für den amerikanischen Chipproduzent NVIDIA kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Volvo einen Aufschwung bedeuten. Zuletzt hatte Elon Musk die US-Firma kritisiert und deutlich gemacht, dass er mit den Ergebnissen seiner eigenproduzierten Chips, zufriedener sei. NVIDIA hatte sich von den Vorwürfen, bloß allgemeingültige Lösungen für eine große Anzahl von Kunden zu liefern, distanziert und zu verstehen gegeben, dass es ihren Produkten nicht an Qualität und Effizienz mangelt. Bei der Zusammenarbeit mit Volvo kann der Chipkonzern nun unter Beweis stellen, dass er nach wie vor einen leistungsfähigen Konkurrenten darstellt und Kooperationspartnern einen Vorteil gegenüber anderen Herstellern bieten kann.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Taina Sohlman / Shutterstock.com, Katherine Welles / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Ex-Mitarbeiter packen aus
Miese Arbeitsbedingungen bei Tesla für rekordträchtige Model 3-Produktion?
Um die neuen, ambitionierten Produktionsziele zu erreichen, mussten sich Tesla-Mitarbeiter anscheinend einiges gefallen lassen - das Rekordquartal scheint auf Kosten dieser erreicht worden zu sein. Zumindest ließen das kürzlich einige Mitarbeiter gegenüber CNBC durchsickern.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
03.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
03.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
20.06.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel fester -- Dow stabil -- Goldman Sachs empfiehlt Halbleiterwerte zum Kauf -- Continental, Jungheinrich, Dürr, KlöCo mit Gewinnwarnung -- Wirecard, EVOTEC, Bayer, Infineon im Fokus

S&T AG beschließt neues Aktienrückkaufprogramm. TRATON-Aktien rutschen auf neues Tief. Software AG-Aktien stabilisieren sich nach Kursrutsch. NORMA-Aktie fällt unter 30-Euro-Marke. Hyundai profitiert von Nachfrage nach Stadtgeländewagen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
EVOTEC SE566480
SAP SE716460
CommerzbankCBK100