04.12.2020 13:33

EZB wohl offen für Verlängerung der Corona-Anleihekäufe um ein Jahr

Pandemie-Kaufprogramm: EZB wohl offen für Verlängerung der Corona-Anleihekäufe um ein Jahr | Nachricht | finanzen.net
Pandemie-Kaufprogramm
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Ratsmitglieder der Europäischen Zentralbank (EZB) sind laut Insidern offen für eine Verlängerung der Corona-Anleihekäufe um ein Jahr.
Werbung
Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf Notenbankvertreter. Die Notenbank würde dann ihr Pandemie-Kaufprogramm PEPP bis Mitte 2022 fortsetzen. "Mehrere Mitglieder", auch solche, die eigentlich für eine Verlängerung um sechs Monate sind, seien bereit, einer Verlängerung um zwölf Monaten zuzustimmen. PEPP hat derzeit ein Volumen von 1,35 Billionen Euro und eine Laufzeit bis Mitte 2021.

Laut der Agentur gibt es aber auch Widerstand gegen eine Verlängerung bis Mitte 2022. Dies würde Voraussagen über die wirtschaftliche Entwicklung nach der Pandemie erfordern, werden Gegner der Verlängerung zitiert. So könnte sich die Wirtschaft rascher erholen als erwartet. Es dürfte für EZB-Präsidentin Christine Lagarde schwierig werden, eine einheitliche Linie zu finden, heißt es in dem Bericht. Die EZB wollte sich zu der Meldung nicht äußern.

An den Finanzmärkten wird bisher überwiegend eine Verlängerung von PEPP um sechs Monate erwartet. Laut einer Bloomberg-Umfrage dürfte die Notenbank ihr Programm um 500 Milliarden Euro auf dann 1,85 Billionen Euro ausweiten. Die Notenbank wird ihre Entscheidungen am kommenden Donnerstag veröffentlichen. Die Finanzmärkte reagierten kaum.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Jorg Hackemann / Shutterstock.com

Heute live um 18 Uhr!

Finanzielle Unabhängigkeit scheint für viele Menschen unerreichbar - das muss aber nicht so bleiben: Im Online-Seminar heute Abend live um 18 Uhr erfahren Sie, mit welchem Anlagekonzept Sie finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand erreichen.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer -- ifo-Index im Januar gefallen -- Siemens Energy bestätigt Jahresausblick -- Siltronic-Übernahme -- Merck, Philips, Orange, Tesla im Fokus

Dr. Martens-Eigentümer wollen bei Börsengang 1,5 Mrd Euro einnehmen. Lufthansa sieht sich bei Erstattungen wieder auf Vorkrisen-Niveau. Shell kauft Berliner Stromtankstellenbetreibers Ubitricity. Deutsche Banken müssen Kosten laut Moody's drastisch senken. Börsengang von Auto1 wird mindestens 1,5 Milliarden Euro schwer. Sanofi-Aktie in Grün: Sanofi plant Joint Venture für digitale Gesundheitsdienste.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln