finanzen.net
07.05.2018 21:43
Bewerten
(10)

Short-Seller Mark Spiegel: Die Tesla-Aktie hat einen Wert von Null

Pleite voraus?: Short-Seller Mark Spiegel: Die Tesla-Aktie hat einen Wert von Null | Nachricht | finanzen.net
Pleite voraus?
DRUCKEN
Schon seit Jahren prophezeit Mark Spiegel den Untergang des Elektroautokonzerns Tesla. Nach den jüngsten Ereignissen legte er jetzt noch einmal nach.
Bei der New Yorker "Kase Learning"-Konferenz trafen sich Manager und Analysten, um über aktuelle Short-Ideen und Leerverkäufe zu diskutieren. Auch Mark Spiegel war mit von der Partie und nutzte das Umfeld, um seine Lieblings-Short-Aktie Tesla einmal mehr aufs Korn zu nehmen.

"Beinahe überflüssig, darüber zu sprechen"

Dass Mark Spiegel und Tesla-Chef Elon Musk keine Freunde mehr werden, scheint beschlossene Sache. Der Investor, der seit Jahren gegen den Tesla-Konzern und die Aktie mobil macht, meldete sich nach der durchaus bemerkenswerten Analystenkonferenz in dieser Woche zu Wort und sah sich in seiner Meinung über Musk, den Elektroautobauer Tesla und die Tesla-Aktie bestätigt.

"Nach der Analystenkonferenz [von Tesla] scheint es beinahe überflüssig, über Tesla zu sprechen", so Spiegel, der damit Bezug darauf nimmt, dass Elon Musk nach Veröffentlichung der Quartalsbilanz sichtlich genervt auf Fragen von Analysten reagiert und insbesondere Informationen zum Finanzbedarf des defizitären Autobauers verweigert hatte. "Entschuldigung, nächster, nächster. Langweilige, dumme Fragen sind nicht cool", zeigte sich der Tesla-Chef merklich dünnhäutig und sorgte damit dafür, dass die Tesla-Aktie, die noch recht verhalten auf die eigentlichen Quartalszahlen reagiert hatte, kräftig an Boden verlor.

Aktienwert: Null

Für Mark Spiegel, den Gründer von Stanphyl Capital Partners, nur eine Bestätigung seiner These, dass der Konzern vor der Pleite steht. "Teslas Finanzzahlen sind schrecklich und verschlechtern sich sogar noch, bevor in diesem Jahr eine massive Konkurrenz kommt ... [Die Firma hat] keinen Burggraben mehr." Dabei verwies der Short-Seller insbesondere auf den aufkommenden Wettbewerb, der in diesem Jahr auf Tesla zukommen wird. Große Luxusmarken wie Porsche, Jaguar, Audi und Mercedes würden im Spätjahr große Luxusautos auf den Markt bringen. Dass Tesla mit seiner Batterieproduktion in der Gigafactory einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz hat, wiegelte Spiegel ab. "Teslas Batterien werden von Panasonic hergestellt. Kein anderer Autohersteller will die benutzen", so der Investor.

"Tesla ist immer noch eine Null", so das Fazit von Spiegel. Dieser Kommentar reiht sich ein in eine Serie von Pleitevorhersagen für den Musk-Konzern. Seit Monaten teilt Spiegel gegen Tesla und dessen Chef aus, weder die beeindruckende Entwicklung des Aktienkurses noch die starken Vorbestellerzahlen für das Model 3 oder die zwischenzeitlich erfolgten kleinen Fortschritte bei der Produktion des neuen Tesla-Hoffnungsträgers beeindruckten ihn nachhaltig.

Auf Elon Musks Twitter-Beitrag, in dem der CEO von "guten Nachrichten" für das Unternehmen sprach, reagierte Spiegel sarkastisch: "Ja, das war sehr offensichtlich zu sehen im Finanzbericht", ätzte der Short-Seller.

Dass der Model 3 jemals mit Gewinn verkauft werden kann, bezweifelt Spiegel ebenso wie ein generelles Überleben des Konzerns.

Dennoch reduzierte er im August vergangenen Jahres seine Tesla-Short-Positionen, seine Wetten auf den Absturz der Aktie hatten ihn angesichts des Aufwärtstrends des Titels schlichtweg zu viel Geld gekostet. Dass Tesla weiterhin "die größte Blase im gesamten Markt" sei, ist seiner Ansicht nach jedoch unstrittig. Mit einer Pleite rechnet er nun spätestens im Jahr 2019. Zumindest bis dahin wird er Elon Musk und dem Tesla-Konzern als Lieblingsfeind wohl noch erhalten bleiben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Larry Busacca/Getty Images for The New York Times, Sergio Monti Photography / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.03.2019Tesla UnderweightBarclays Capital
15.03.2019Tesla SellUBS AG
15.03.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
11.03.2019Tesla market-performBernstein Research
11.03.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
31.01.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
31.01.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
14.12.2018Tesla OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
11.03.2019Tesla market-performBernstein Research
01.03.2019Tesla market-performBernstein Research
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
19.03.2019Tesla UnderweightBarclays Capital
15.03.2019Tesla SellUBS AG
15.03.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
11.03.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
01.03.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Levi's verbucht fulminante Börsenrückkehr -- FT legt mit Betrugsvorwürfen gegen Wirecard nach -- HeidelbergCement, Fed, Biogen, Siemens, HORNBACH im Foku

Hapag-Lloyd streicht Dividende zusammen. Allianz will HUK Spitzenplatz in der Autoversicherung abjagen. Nemetschek erhöht Dividende und plant Aktiensplit. AXA nimmt mit US-Anteilsverkauf 1,4 Milliarden Dollar ein. Führungsspitze von EssilorLuxottica streitet nach Fusion anscheinend um Chefposten.

Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 11 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403