Ihr Feedback zu den neu gestalteten Aktien-Übersichtsseiten ist uns wichtig! zur Umfrage
14.10.2015 10:36

Drägerwerk senkt erneut Prognose - Aktie stürzt ab

Schwache Aussichten: Drägerwerk senkt erneut Prognose - Aktie stürzt ab | Nachricht | finanzen.net
Schwache Aussichten
Folgen
Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk hat erneut seine Prognose für das laufende Jahr gesenkt. Die Aktie bricht daraufhin ein.
Werbung
Die Gewinnmarge (Ebit) dürfte nur noch bei 2,5 bis 4,5 Prozent liegen, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Zuvor hatte Drägerwerk 5 bis 7 Prozent angepeilt. Das Umsatzwachstum soll währungsbereinigt nun bei 1 bis 3 Prozent liegen (bisher: 2-5).

Die Geschäftsentwicklung in der Region Asien-Pazifik, dort insbesondere in China, habe sich weiter eingetrübt, hieß es in der Mitteilung weiter. Auch in der Region Amerika sei das Geschäft unter den Erwartungen geblieben. Zudem habe sich das Geschäft der Sicherheitstechnik im Rohstoffsektor, insbesondere in den Branchen, die besonders vom Ölpreis abhängig seien, noch nicht verbessert. Zusätzlich hätten Sondereffekte das Ergebnis des dritten Quartals mit etwa 20 Millionen Euro belastet.

Im dritten Quartal legte der Umsatz um 2,1 Prozent auf 604 Millionen Euro und der Auftragseingang um 3,5 Prozent zu. Bereinigt um Währungseinflüsse blieb noch ein Plus von 0,2 Prozent beim Umsatz und 1,2 Prozent beim Auftragseingang. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sackte von plus 47,2 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf minus 23 Millionen Euro ab. Die Ebit-Marge lag bei minus 3,7 Prozent (zuvor +8,0).

Drägerwerk will nun seine mittelfristige Prognose überprüfen und verstärkt sparen. Das Unternehmen rechnet damit, dass die derzeit schwache Entwicklung bei wichtigen Wachstumsmärkten außerhalb Europas anhält. Über eine eventuelle Prognoseänderung und Details zu neuen Sparmaßnahmen will der Konzern Anfang 2016 informieren.

Aktie auf Talfahrt

Die Aktie des Unternehmens, die bereits am Vorabend nachbörslich zweistellig eingebrochen war, verliert am Mittwochmittag nochmal über 17 Prozent. Sie stand damit so niedrig wie seit viereinhalb Jahren nicht mehr. Die Anteilsscheine rutschten auf den tiefsten Kurs seit März 2011. Seit dem Hoch im April halbierten sie sich. Die Talfahrt begann, als Drägerwerk für das Auftaktquartal überraschend rote Zahlen vorgelegt hatte.

Analysten enttäuscht

Drägerwerk Vertrauen am Markt zerstört, schrieb Analyst Oliver Reinberg vom Analysehaus Kepler Cheuvreux. Der TecDax-Konzern belastete den gesamten Index der Technologiewerte, der in einem ohnehin schwachen Umfeld besonders kräftig nachgab. Commerzbank-Analystin Yasmin Moschitz sprach von einer "hässlichen" Gewinnwarnung, die sie veranlasste, ihre Prognosen für das Ergebnis je Aktie für die Jahre 2015 bis 2017 im Schnitt um 60 Prozent zu senken. Vor allem die Nachfrage aus China habe sich weiter verschlechtert. Für das Management sei die aktuelle Nachricht ein schwerer Schlag. Die Kursschwäche stellt laut Moschitz keine Kaufgelegenheit dar.

dpa (AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Drägerwerk

Nachrichten zu Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.08.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
15.07.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
29.04.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
19.04.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
14.04.2022Drägerwerk VerkaufenDZ BANK
25.11.2021Drägerwerk KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.09.2021Drägerwerk KaufenDZ BANK
05.08.2021Drägerwerk KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.07.2021Drägerwerk BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.07.2021Drägerwerk KaufenDZ BANK
01.08.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
15.07.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
29.04.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
19.04.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
04.03.2022Drägerwerk HoldWarburg Research
14.04.2022Drägerwerk VerkaufenDZ BANK
24.11.2021Drägerwerk VerkaufenDZ BANK
15.01.2021Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH
25.11.2020Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH
20.04.2020Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos für Dienstag anmelden!

Welche Assets bieten Chancen? Wo lauern versteckte Gefahren? Im Online-Seminar morgen um 18 Uhr erhalten Sie die Antworten auf diese Fragen sowie eine Analyse der wichtigsten Märkte und spannender Aktien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Starke Schwankungen: DAX schließt etwas tiefer -- US-Börsen rot -- ifo-Index sinkt stärker als befürchtet -- Monopolkommission: Bedenken wegen Uniper-Verstaatlichung -- Vonovia, Varta, VW im Fokus

IPO: Porsche Sportwagen-Aktien dürften bei Börsengang offenbar oberes Ende der Spanne erreichen. Deutscher Marktplatz verzeichnete in Corona-Krise ein schnelles Wachstum. VERBIO-Aktie: Gewinnrückgang für 2022/23 erwartet. Nord Stream 2: Gaspipeline verzeichnet Druckabfall - Mögliches Leck. Lagarde: Zinserhöhungen für die nächsten Ratssitzungen erwartet.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln