17.11.2020 11:58

Fortum rutscht wegen Uniper ins Minus und senkt Ausblick - Fortum-Aktie dennoch höher

Schwache Zahlen: Fortum rutscht wegen Uniper ins Minus und senkt Ausblick - Fortum-Aktie dennoch höher | Nachricht | finanzen.net
Schwache Zahlen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der finnische Energieversorger Fortum ist wegen der schwachen Zahlen seines deutschen Tochterunternehmens Uniper in die roten Zahlen gerutscht.
Werbung
Das bereinigte operative Ergebnis vor Steuern und Dritten (EBITDA) sank zwischen Juli und September auf 132 Millionen Euro von 295 Millionen Euro, wie der Konzern im finnischen Espoo mitteilte. Unterm Strich lag das vergleichbare Betriebsergebnis nun bei minus 176 Millionen Euro nach 153 Millionen Euro. Entsprechend kassierte Fortum aus seine Prognose für den Kapitalaufwand 2020.

Hatte der Konzern zuvor noch angekündigt, Investitionen von 700 Millionen Euro für Wartung, nicht aber Zukäufe oder Uniper-Ausgaben aufzubringen, rechnet er jetzt nur noch mit 600 Millionen. Die erwarteten Ausgaben für Solar- und Windenergie senkte Fortum von 200 Millionen auf 150 Millionen Euro.

Als Grund für die Entwicklung gab Fortum-Chef Markus Rauramo unter anderem das schwache Quartalsergebnis von Uniper an - wobei das dritte Quartal, in dem die Versorger ihre Gasspeicher füllen, generell schwächer ausfällt. Der Zuwachs beim Umsatz von 1,060 Milliarden auf 14,049 Milliarden Euro erklärt sich dabei mit der Übernahme des Düsseldorfer MDAX-Unternehmens. Rauramo kündigte an, weiter "entschieden" daran zu arbeiten, die Strategien von Fortum und Uniper anzugleichen. Dazu wollen die Finnen mehr Details an ihrem Capital Markets Day am 3. Dezember vorstellen. Rauramo hatte noch im Sommer in Aussicht gestellt, "eine gemeinsame Strategie für die konsolidierte Gruppe bis Jahresende" vorzulegen. Das ist nun vom Tisch.

Weitere Gründe für das schwache Quartalsergebnis von Fortum waren Unsicherheiten infolge der Corona-Pandemie: So schlug besonders in Russland die niedrigere Strom- und Wärmenachfrage durch. In Nordeuropa belasteten zudem niedrige Energiepreise die Wasserkraft-Sparte, weil die Talsperren historisch stark gefüllt waren. Auch gab es längere Wartungsausfälle bei Kernkraftwerken.

"Dank unserer vorsichtigen Hedgingstrategie und des Portfoliomanagements haben wir das aber verhältnismäßig gut bewältigt", erklärte Konzernchef Rauramo. Beim Hedging schließen Energieversorger langfristige Stromlieferverträge und sichern sich so gegen starke Preisschwankungen an den Märkten ab. So hat sich Fortum für das Jahr 2021 bereits 75 Prozent seiner Produktion für 33 Euro pro Megawatt gesichert, für 2022 sind es 40 Prozent für 32 Euro.

Fortum-Chef hält an gemeinsamer Konzernstrategie mit Uniper fest

Der Chef des finnischen Energieversorgers Fortum, Markus Raumaro, hat seine Pläne mit Blick auf die geplante Strategie mit dem Tochterunternehmen Uniper konkretisiert. "Die Fortum-Gruppe braucht natürlich eine Strategie", sagte er anlässlich der Vorstellung der Quartalszahlen. "Gleichzeitig ist uns klar, dass Uniper andere Aktionäre hat als Fortum."

Es gehe nun darum, beide Strategien zu verbinden. Ziel sei, "etwas Leistungsfähiges zu schaffen, wobei die Fortum-Gruppe den Weg vorwärts kennt und Uniper darin nahtlos eingefügt werden kann", so Raumaro. "Der springende Punkt ist, dass wir eine gute Strategie haben, und diese muss aus einer Governance-Sicht solide und konform sein."

Hintergrund waren Unstimmigkeiten zwischen Fortum und seiner Düsseldorfer Tochter: Im August - kurz nachdem die Finnen ihren Anteil an Uniper auf 75,01 Prozent erhöht hatten - kündigte Raumaro noch eine "gemeinsame Strategie" für beide Konzerne bis Jahresende an. Dagegen sprach Uniper-Chef Andreas Schierenbeck in der vergangenen Woche von zwei Strategien und einem geplanten "Alignment". Ein Fortum-Sprecher erklärte gegenüber Dow Jones News, beides sei nicht ungewöhnlich, da es in jedem Konzern Segmente mit eigenen Strategien gebe. Fortum will seine weiteren Pläne mit Uniper in zwei Wochen am 3. Dezember beim "Capital Markets Day" vorstellen.

Während die Fortum-Aktie in Helsinki zeise um 2,91 Prozent auf 17,86 Euro zulegt, zeigt sich die Uniper-Aktie via XETRA 0,14 Prozent leichter bei 28,12 Euro.

BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: jussitur / Shutterstock.com

Nachrichten zu Uniper

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Uniper

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2021Uniper UnderweightBarclays Capital
07.01.2021Uniper UnderperformBernstein Research
07.01.2021Uniper overweightJP Morgan Chase & Co.
06.01.2021Uniper UnderperformBernstein Research
09.12.2020Uniper HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.01.2021Uniper overweightJP Morgan Chase & Co.
12.08.2020Uniper buyDeutsche Bank AG
11.08.2020Uniper buyKepler Cheuvreux
11.08.2020Uniper overweightJP Morgan Chase & Co.
17.07.2020Uniper buyDeutsche Bank AG
09.12.2020Uniper HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2020Uniper HaltenIndependent Research GmbH
18.11.2020Uniper NeutralUBS AG
26.10.2020Uniper NeutralCredit Suisse Group
27.08.2020Uniper HaltenIndependent Research GmbH
13.01.2021Uniper UnderweightBarclays Capital
07.01.2021Uniper UnderperformBernstein Research
06.01.2021Uniper UnderperformBernstein Research
23.11.2020Uniper UnderperformRBC Capital Markets
10.11.2020Uniper SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Uniper nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Uniper Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street im Feiertag -- Conti und IG Metall einigen sich auf Jobabbau -- thyssenkrupp prüft wohl Stahl-IPO -- BioNTech, Bayer, Stellantis, Aareal Bank im Fokus

Compleo Charging-Aktie nach Eckdaten zurück Richtung 100 Euro. Demokratie-Institut kritisiert Israels Impf-Vereinbarung mit Pfizer. Arbeitsplätze bei Fluggesellschaft Eurowings gesichert. UBS steht vor personellen Veränderungen im Verwaltungsrat. Infineon und Elmos Semiconductor: Halbleiter-Aktien stark. Zurich Insurance zieht sich wohl von Nord Stream 2 zurück. thyssenkrupp baut Wasserelektrolyseanlage bei Québec.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln