19.08.2022 23:27

Mike Novogratz über den Krypto-Bärenmarkt: Bitcoin wird die 30.000-US-Dollar-Marke nicht so bald durchbrechen

Bärenmarkt: Mike Novogratz über den Krypto-Bärenmarkt: Bitcoin wird die 30.000-US-Dollar-Marke nicht so bald durchbrechen | Nachricht | finanzen.net
Bärenmarkt
Folgen
Der Investor Mike Novogratz teilte in den letzten Monaten wiederholt seine Meinung zu dem Bärenmarkt in der Kryptobranche. Zuletzt erklärte er, dass er es unwahrscheinlich findet, dass der Bitcoin in naher Zukunft die 30.000-US-Dollar-Marke knackt.
Werbung
• Novogratz glaubt, dass zwei Drittel der Krypto-Hedgefonds in Zukunft ihr Geschäft aufgeben müssen
• Oftmals steht Gier guten und objektiven Investitionen im Weg
• Novogratz steht einem Bitcoin-Wertanstieg auf 30.000 US-Dollar eher skeptisch gegenüber

In den vergangenen Monaten übte der erfolgreiche Investor Mike Novogratz wiederholt Kritik an der Kryptobranche. Doch trotz dieser Kritik und dem anhaltenden Bärenmarkt ist er überzeugt davon, dass die Blockchain-Technologie Stück für Stück zu einem Grundstein der modernen Welt wird. "Über die nächsten zehn Jahre werden Web3 und Blockchain viele Branchen, Communities und das Internet verändern, sie werden die Grenzen zwischen echter und digitaler Realität immer mehr verwischen", wird Novogratz von Cointelegraph zitiert.

Werbung
Bitcoin und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
Bitcoin und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Krypto-Fonds in Gefahr?

Schon vor einigen Monaten warnt der Krypto-Milliardär und Gründer und Chef von Galaxy Digital Holdings davor, dass der Einbruch der Kurse das Aus für zahlreiche Hedgefonds sein könnte, die in diesem Bereich investieren. "Das Volumen wird zurückgehen und Hedgefonds werden umstrukturieren müssen. Es gibt sage und schreibe 1.900 Krypto-Hedgefonds. Ich schätze, dass zwei Drittel davon ihr Geschäft aufgeben werden," erklärte er laut der FAZ im Juni auf der Piper Sandler Global Exchanges & Brokerage Conference in New York. Als Hauptgrund des Preisrückgangs bei digitalen Währungen sieht Novogratz die Reaktion des Finanzmarktes auf die Rücknahme der Stimulierungen durch die US-Notenbank Fed. Dennoch werde Galaxy Digital weiter investieren - im Gegensatz zu Konkurrenten, die während des Bärenmarktes Mitarbeiter entlassen -, denn nach dem Ende des Abschwungs wolle das Unternehmen die erste Anlaufstelle sein.

Mike Novogratz warnt Anleger vor Gier

Außerdem warnte Novogratz Anleger vor der Gier, die vor allem durch übermäßige Gewinne auf dem Kryptomarkt entsteht, wie Cointelegraph berichtet. Im Rahmen des Christie’s Art + Tech Summit in New York erklärte er: "Ich hatte Freunde, die viel in Krypto investiert haben, wodurch sich ihre Leben komplett geändert haben. Menschen, die eigentlich nicht viel verdient haben, hatten plötzlich ein Vermögen von 5 Millionen US-Dollar in Krypto. Ich musste sie erst mal kräftig schütteln und ihnen sagen: 'Ihr müsst die Hälfte oder sogar zwei Drittel davon verkaufen, denn es ist nicht normal, dass man einen 200-fachen Gewinn erzielt'." Zudem gibt der erfolgreiche Investor zu bedenken, dass nicht jeder dazu gemacht sei, ein Investor zu sein. Oftmals stehe den Menschen nämlich die Gier der Fähigkeit, die Situation objektiv zu betrachten, im Weg.

Novogratz bezweifelt, dass der Bitcoin in naher Zukunft die 30.000-US-Dollar-Marke durchbrechen wird

Nun erklärte Novogratz erst kürzlich in einem Bloomberg-Interview, dass er bezweifle, dass der Bitcoin in nächster Zeit die 30.000-US-Dollar-Marke durchbrechen könne. Seiner Erwartung nach werde der Bitcoin viel mehr in seiner aktuellen Preisspanne bleiben. "Wird Bitcoin bei diesem Anstieg die 30.000-US-Dollar-Marke erreichen? Wir werden sehen - ich bin skeptisch. Ich denke, wir werden wahrscheinlich in diesem Bereich bleiben. Ehrlich gesagt wäre ich froh, wenn wir für eine Weile in einem Bereich von 20.000, 22.000 oder 30.000 US-Dollar liegen", so Novogratz’ genauer Wortlaut.

E. Schmal / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Galaxy Digital Holdings Ltd Registered Shs
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Galaxy Digital Holdings Ltd Registered Shs
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: ImageFlow / Shutterstock.com, Wright Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Galaxy Digital Holdings Ltd Registered Shs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Galaxy Digital Holdings Ltd Registered Shs

Keine Analysen gefunden.

mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs0,98070,0014
0,14
Japanischer Yen142,16300,0530
0,04
Pfundkurs0,87700,0001
0,01
Schweizer Franken0,97070,0013
0,13
Russischer Rubel59,35990,0847
0,14
Bitcoin20416,775533,6575
0,17
Chinesischer Yuan6,97900,0093
0,13

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: DAX schließt im Minus -- US-Börsen schließen rot -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy stockt -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Munich Re verschärft Richtlinien für Öl- und Gasprojektversicherung. Peloton-Chef sieht Sanierung in Gefahr. Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln