finanzen.net
12.06.2018 12:30
Bewerten
(0)

Schweizer Franken: Mal wieder sicherer Hafen

Euro am Sonntag: Schweizer Franken: Mal wieder sicherer Hafen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
DRUCKEN
Die politische Unruhe in Italien hat die Währung deutlich aufwerten lassen. Die Stärke dürfte aber nur vorübergehend sein.
€uro am Sonntag
von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Die Schweizer Notenbanker, stets um einen für die eid­genössische Außenwirtschaft akzeptablen Franken-Kurs bemüht, dürften etwas durchgeatmet haben. Ruhigeres politisches Fahrwasser und die anhaltende wirtschaftliche Erholung in der Eurozone haben dafür gesorgt, dass der Franken als sicherer Hafen eine Zeit lang weniger gefragt war.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Mitte April näherte sich die Währung sogar der Marke von 1,20 Franken je Euro an - jenem Wechselkurs, den die Schweizerische Nationalbank (SNB) während der Euro-­Schuldenkrise festgesetzt hatte, um eine weitere Aufwertung der heimischen Währung zu verhindern und damit ihren Außenhandel zu schützen.

Volksentscheid über Vollgeld

Wie schnell Anleger zurück in den Krisenmodus schalten, zeigte sich allerdings im Mai, als das drohende Aus der Regierungsverhandlungen in Italien für heftige Turbulenzen an den europäischen Finanzmärkten sorgte. Die Flucht in den Franken ließ die Schweizer Währung in kurzer Zeit gegenüber dem Euro deutlich aufwerten.

Mit der Einigung in Rom hat der Franken einen Teil seiner Gewinne wieder abgegeben. Und viele Ökonomen meinen, dass er mit einer zunehmenden Beruhigung in der Eurozone weiter Federn lassen wird, auch wenn es kurzfristig durchaus zu Gegenbewegungen kommen kann.

Auf Schwäche setzen

Analysten der DZ Bank sehen das Währungspaar langfristig im Bereich der Marke von 1,20 Franken je Euro, auch weil die SNB vom expansiven geldpolitischen Kurs vorerst nicht abrücken dürfte. Eine Straffung ist erst dann zu erwarten, wenn auch die Europäische Zentralbank (EZB) ihren expansiven Kurs aufgibt. Und selbst dann würden sich die Schweizer Zinsen wohl im Schlepptau der EZB-Zinsen bewegen, sodass der Franken zumindest aus diesem Grund nicht attraktiver gegenüber dem Euro werden würde.

Risikobereite Anleger, die auf einen schwächeren Schweizer Franken setzen wollen, können mit dem ungehebelten und endlos laufenden ETN Short CHF Long EUR (ISIN: DE 000 A1D FSB 9) von ETF Securities von einer möglichen weiteren Abwertung der Schweizer Währung profitieren.


Bildquellen: Aleksey Klints / Shutterstock.com, albertczyzewski / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1292-0,0004
-0,03
Japanischer Yen124,7250-0,1000
-0,08
Pfundkurs0,8762-0,0064
-0,73
Schweizer Franken1,13520,0001
0,00
Russischer Rubel74,8755-0,4170
-0,55
Bitcoin3196,43994,5898
0,14
Chinesischer Yuan7,65450,0043
0,06

Heute im Fokus

DAX geht stark ins Wochenende -- Dow Jones weit im Plus -- Allianz verdient mehr -- EZB senkt Eigenkapitalanforderungen für Commerzbank -- Scout24: Neues Übernahmeangebot -- EDF, Zalando im Fokus

Vapiano enttäuscht mit Umsatz und Ergebnis. Warren Buffetts Depot: Apple-Aktien verkauft. TUI-Chef Joussen kauft für fast 1 Million Euro TUI-Aktien. NVIDIA-Gewinn halbiert - Anleger aber zufrieden. Regierungskrise in Spanien. Applied Materials enttäuscht Anleger mit Umsatzausblick. Möglicherweise Milliarden-Bußgeld gegen Facebook in USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Ceconomy St.725750
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Aurora Cannabis IncA12GS7