08.12.2022 08:06
Werbemitteilung unseres Partners

Ist es zu spät, um Bitcoin vor 2023 zu kaufen? 5 Trader mit ihren Bitcoin Kurs Prognosen

Folgen
Werbung
5 Trader mit Bitcoin Kurs Prognosen

Der Bitcoin Kurs notiert in den vergangenen 24 Stunden rund 1 % im Minus und liegt damit wieder deutlicher unter der psychologisch wichtigen Grenze von 17.000 $. Dennoch hat die Unterstützungszone im Bereich von 16.800 $ bis dato gehalten. Im Tageschart dippte der Bitcoin kurzzeitig auf 16.750 $, konnte sich jedoch zeitnah wieder stabilisieren. Mittlerweile notiert der Bitcoin auf Wochensicht rund 2 % im Minus. In den vergangenen 30 Tagen verlor der Bitcoin fast 20 % seines Werts. Auch der historisch starke Dezember brachte bis dato keine spürbaren Kursgewinne. Jetzt stellt sich die Frage, ob man Bitcoin noch vor 2023 kaufen sollte? Dafür haben wir uns einmal die Bitcoin Kurs Prognosen von fünf Investoren & Tradern angeschaut. 

Tim Draper mit bullischer Bitcoin Kurs Prognose: 250.000 $ in den nächsten 6 Monaten 

Tim Draper ist ein in den USA bekannter Risikokapitalgeber und Investor, der in der Vergangenheit mehrfach Bitcoin Kurs Prognosen abgab. Eigentlich sollte 2022 der Bitcoin Kurs schon über 250.000 $ stehen. Doch das schwierige Marktumfeld und die makroökonomischen Belastungsfaktoren machten dieses Ziel zunichte. Nun bekräftigte Tim Draper zuletzt jedoch mehrfach seine Einschätzung. Bis zum Juni 2023 sehe er den Bitcoin Kurs bei einem äußerst bullischen Kursziel von 250.000 $, sodass Anleger mehr als eine 15x Rendite mit Bitcoin erzielen würden. 

Krypto-Influencer @MartiniGuyYT: Gigantischer Stablecoin-Markt und FOMO treiben BTC auf 200.000 $

Der Krypto-Trader That Martini Guy ist mit seinen fast 500.000 Twitter-Followern in der Krypto-Community äußerst bekannt. Nun verweist er in einem neuen Post auf die Potenziale des Bitcoins, die insbesondere aus dem Stablecoin-Markt resultieren. Sollten Stablecoins 2023 ihre Liquidität in BTC umschichten, könnte dies einen starken Kurssprung begünstigen. Zugleich brauche es schlichtweg Impulse, um wieder ein besseres Momentum zu generieren. Bei einem 30 % Kursanstieg in nur einem Monat würde schnell FOMO aufkommen. Neue Marktteilnehmer steigen ein, Kapital, das an der Seitenlinie wartet, wird dann investiert. Dies mache eine explosive Kursentwicklung möglich. 

@rovercrc ist beim Bitcoin 100.000 $ long 

In einem YouTube-Video verweist der Krypto-Influencer mit fast 100.000 Followern auf der beliebten Video-Plattform auf seine bullische Bitcoin Kurs Prognose, die auf einen Long-Trade bis auf 100.000 $ abzielt. 

In den vergangenen Tagen stellte Crypto Rover immer wieder seine bullische Einschätzung für den Bitcoin offen zur Schau. Im Gegensatz zu einigen Altcoins würde der Bitcoin wieder aus der Asche auferstehen und zu neuen All-Time-Highs aufbrechen. 

Er selbst würde im Zuge eines Krypto-Sparplans regelmäßig BTC akkumulieren und dabei auch und gerade im Bärenmarkt seine Position ausbauen. Denn im Jahr 2022 Bitcoin zu kaufen, könnte nach seiner Einschätzung die beste Entscheidung sein. 

Mark Mobius prognostiziert Bitcoin Kurs bei 10.000 $: Geldpolitik der Fed belastet 

Nachdem die Unterstützungszone zwischen 17.000 und 18.000 $ unterboten wurde, sieht Star-Investor Mark Mobius weiteres Abwärtspotenzial für den Bitcoin. Die technischen Unterstützungen konnten keinen Halt mehr bieten. Folglich dürfte der Bitcoin Kurs weiter korrigieren und im Jahr 2023 auf 10.000 $ fallen. Die bearische Bitcoin Kurs Prognose referiert dabei insbesondere auf die restriktive Geldpolitik der US-Notenbank, da höhere Zinssätze das Halten von Bitcoins schlichtweg weniger attraktiv machen.

Standard Chartered: Reale Möglichkeit, dass Bitcoin 2023 auf 5.000 $ fällt 

Zwar ist die britische Standard Chartered Bank kein ausgewiesener Bitcoin-Bär. Dennoch verweist man in einer neuen Studie auf die bestehende Möglichkeit, dass Marktteilnehmer Risiken noch nicht entsprechend einpreisen und so manch eine Entwicklung im kommenden Jahr den Markt überraschen könnte. Dies könnte einen weiteren Crash in Höhe von rund 70 % bedingen, sodass der Bitcoin Kurs auf 5.000 $ fallen würde. Allerdings verweisen die Marktstrategen der Standard Chartered selbst darauf, dass sie dieses Szenario zwar für möglich halten. Allerdings gebe es andere Bitcoin Kurs Prognosen, die eine höhere Wahrscheinlichkeit aufweisen. 

Bitcoin Alternativen: Diese drei Krypto-Presales könnten BTC outperformen 

Wer nicht alles auf den Bitcoin setzen möchte, könnte die Diversifikation mit Krypto-Presales erhöhen. Die folgenden drei neuen Coins sind in ihrem Presale schon weit vorgeschritten und könnten nach dem bevorstehenden IEO eine überdurchschnittliche Entwicklung nehmen. Drei Vorschläge: 

Dash 2 Trade: Dash 2 Trade könnte sich nach dem Presale zu einem massiven Gewinner des spektakulären Crashs der FTX Exchange entwickeln. Denn mit Dash 2 Trade bekommen die Anleger eine Möglichkeit, professionelle Analysetools und Features für einen erschwinglichen Abo-Preis zu nutzen. Damit könnte man das gestiegene Sicherheitsbedürfnis befriedigen und Vertrauen für den digitalen Währungsmarkt zurückbringen. Mittlerweile konnte man neun Millionen $ im Presale einnehmen. Die ersten Listings sind bestätigt und nach dem IDO könnten Investoren auf eine 10x Rendite spekulieren. 

Jetzt zum Dash 2 Trade Presale

IMPT.io: Die umweltfreundliche Kryptowährung IMPT hat weit über 15 Millionen $ im Presale eingenommen. Der Vorverkauf endet hier in weniger als vier Tagen. Am 14. Dezember folgt dann zeitnah der IDO bei Uniswap. Parallel werden die LBank und ChangellyPro die initialen Listings durchführen. Der Fokus auf einen Blockchain-basierten Emissionshandel zwecks Lösung von Real-World-Problemen wirkt zukunftsträchtig und könnte mittelfristig Wachstum generieren.

Jetzt zu IMPT.io

Calvaria: Wer sich früh am NFT-Sammelkartenspiel Calvaria: Duels of Eternity beteiligen möchte, kann dies über den Kauf des nativen RIA Token im Presale tun. Die finale Phase ist bereit zu über drei Viertel abgeschlossen. Wahrscheinlich dauert es nur noch wenige Tage, bis der Calvaria Presale den Sold-out verkünden kann. Bullisches Kurspotenzial könnte sich auch aus einer Etablierung im Massenmarkt ergeben. Denn genau diese Vision verfolgt Calvaria. 

Jetzt zu Calvaria

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0795-0,0116
-1,06
Japanischer Yen141,6050-0,0160
-0,01
Pfundkurs0,89540,0035
0,39
Schweizer Franken0,99940,0028
0,28
Russischer Rubel76,2843-0,1601
-0,21
Bitcoin21683,2921-9,1287
-0,04
Chinesischer Yuan7,3136-0,0025
-0,03
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktdaten: US-Börsen letztlich tiefer -- DAX schließt leichter -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Apple mit Gewinnrückgang -- LEONI, Alphabet, Starbucks, GoPro, Rheinmetall im Fokus

EU offenbar mit Einigung bei Preisobergrenze für Diesel, Heizöl und Co. aus Russland. BMW investiert Millionen in E-Auto-Fertigung in Mexiko. Twitter schaltet neues Bezahl-Abo auch in Deutschland frei. Siemens weist Bericht über Israel-Boykott-Klausel in Vertrag mit türkischer Staatsbahn zurück. Enttäuschung über Ford-Jahresabschluss - Red Bull wird Formel-1-Partner.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln