31.03.2021 23:13

Kraken-Chef traut Bitcoin Sprung bis auf "eine Million und bis ins Unendliche" zu

Kauf von Planeten: Kraken-Chef traut Bitcoin Sprung bis auf "eine Million und bis ins Unendliche" zu | Nachricht | finanzen.net
Kauf von Planeten
Folgen
Dass wahre Bitcoin-Fans euphorisch werden, wenn sie über ihre Lieblings-Kryptowährung sprechen, ist nichts Neues. Doch nun hat es Jesse Powell auf die Spitze getrieben. Der Kraken-Chef glaubt nämlich, dass man irgendwann ganze Planeten mit Bitcoin kaufen kann.
Werbung
• Kraken-Chef mit euphorischem Ausblick
• Bitcoin soll Gold ablösen
• Bitcoin-Kurs kann ins Unendliche klettern

Nach einem beeindruckenden Höhenflug kletterte der Bitcoin im März erstmals über die Marke von 60.000 US-Dollar. Die älteste und zugleich auch die mit Abstand größte Kryptowährung kommt inzwischen schon auf eine Marktkapitalisierung von über einer Billion US-Dollar. Doch glaubt man Jesse Powell, dem CEO der in den USA ansässigen Kryptowährungsbörse Kraken, dann ist das erst der Anfang.

Bitcoin-Zwischenziel: 1 Million US-Dollar

Es ist ein ziemlich disruptives Zukunftsbild, das Powell in einem "Bloomberg"-Interview zeichnet. Gefragt zu den Aussichten für Bitcoin antwortete er: "Kurzfristig wird sie Gold als führendes Wertaufbewahrungsmittel ablösen. Ein Kursziel von einer Million US-Dollar innerhalb der nächsten zehn Jahre halte ich deshalb für ziemlich realistisch".

Die Entwicklung hänge auch stark damit zusammen, in welchem Umfang die nationalen Währungshüter Geld drucken. Denn dies würde bei den Menschen Inflationsängste schüren, was wiederum zu Folge habe, dass der nicht-inflationäre Bitcoin als "sicherer Hafen" stark gefragt sei.

Dass es Bitcoin gelingen könnte, Gold als führendes Wertaufbewahrungsmittel abzulösen, ist eine Meinung, die in der Krypto-Community weit verbreitet ist. Doch für Jesse Powell ist selbst dies nur ein Etappenziel.

Welt-Währung Bitcoin

"Für die Menschen, die wirklich von Bitcoin überzeugt sind, steht fest, dass er sich bis zum Mond und zum Mars und schließlich zur Währung der Welt entwickeln wird." Laut Powell bedeutet dies, dass der Bitcoin irgendwann einen Wert erreichen wird, der dem Gesamtwert von US-Dollar, Euro und allen anderen Landeswährungen zusammen entspricht.

Er begründet dies folgendermaßen: "Unsere Nationalwährung ist erst fünfzig Jahre alt und schon zeigt sie extreme Schwäche. Deshalb denke ich, dass die Menschen stattdessen dazu übergehen werden, den Wert von Gütern und Dienstleistungen in Bitcoin zu bemessen".

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin-Kurs "unendlich"

Wie der Kraken-Chef ferner erklärte, geht er davon aus, dass der Bitcoin irgendwann "unendlich" viel wert sein wird: "Wir können nur spekulieren, aber in US-Dollar gemessen muss man davon ausgehen, dass Bitcoin bis auf unendlich klettern wird", so Powell.

"Wir werden irgendwann den Bitcoin nicht mehr mit Begriffen wie US-Dollar bewerten, sondern danach, was man sonst damit kaufen kann, wahrscheinlich Planeten in anderen Sonnensystemen", lautet der visionäre Ausblick des Bitcoin-Enthusiasten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ImageFlow / Shutterstock.com, Zapp2Photo / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs0,9690-0,0003
-0,03
Japanischer Yen138,8665-0,0180
-0,01
Pfundkurs0,8927-0,0007
-0,07
Schweizer Franken0,95140,0004
0,04
Russischer Rubel56,0953-2,8194
-4,79
Bitcoin19580,9183-318,6228
-1,60
Chinesischer Yuan6,8948-0,0144
-0,21

Heute im Fokus

Rezessions-Angst: Dow schließt tiefer -- DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Varta senkt Prognose erneut -- Hypoport, GAZPROM, Mercedes-Benz, Daimler Truck, Valneva im Fokus

Porsche AG stellt vor Börsengang Aufsichtsrat neu auf. Jungheinrich konkretisiert Jahresprognose. INDUS stoppt Finanzierung von Metalltechnik-Ableger SMA. Continental hat Autohersteller wohl mit verunreinigten Schläuchen beliefert. Steigende Zinsen drücken Goldpreis auf tiefsten Stand seit April 2020. Apple Music löst Pepsi nach zehn Jahren als Titelsponsor für Halbzeit-Show beim Super Bowl ab.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Inzwischen ist ein angepasster Corona-Impfstoff zugelassen worden. Wollen Sie sich damit impfen lassen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln