06.12.2022 22:12

NFTs werden immer beliebter in die Sportbranche: Launch der ersten Tennis-NFT-Kollektion

Kollektion "LOVE": NFTs werden immer beliebter in die Sportbranche: Launch der ersten Tennis-NFT-Kollektion | Nachricht | finanzen.net
Kollektion "LOVE"
Folgen
Alljährlich finden die ATP Finals in der italienischen Großstadt Turin statt. Dieses Mal gibt es im Nachgang für Tennisfans ein interessantes Angebot: Erstmals launcht die ATP eine NFT-Tennis-Kollektion.
Werbung
• Tennis-Verband bringt 300-teilige NFT-Kollektion raus
• Auf jedem NFT wird eine reale Spielsituation nachgestellt
• Trotz vieler Projekte: 2022 ein schwaches Jahr für NFT-Branche

Auch im Sport haben NFTs längst Einzug gehalten. So gibt es zur laufenden Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar eine eigene NFT-Kollektion. adidas startete kürzlich die zweite Phase seiner Metaverse-Kollektion. Nun gibt es auch NFTs für Tennis-Fans.

Werbung
Cardano und andere Kryptos mit Hebel via CFD handeln (long und short)
Cardano und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Das etwas andere Andenken an die ATP Finals

Die beliebte Finalrunde der internationalen Tennisturnierserie ATP findet jeden November in Turin statt, dieses Mal ging der Serbe Novak Djokovic als Sieger vom Platz. Tennis-Enthusiasten können dieses Jahr ganz besondere Andenken an das Turnier erstehen: Zum Dienstag, 6. Dezember, bringt die ATP die Tennis-NTF-Kollektion namens "LOVE" raus, die aus insgesamt 300 generativen digitalen Kunstwerken besteht. Der Künstler, der hinter der neuen Tennis-NFT-Kollektion steckt, heißt Martin Grasser und kommt aus San Francisco. Grasser hat sich in der Szene eine beachtliche Reputation aufgebaut und wird von der Kunstagentur ARTXCODE unterstützt. Übrigens kann jeder, der ein NFT erworben hat, danach auch einen physischen Druck des Kunstwerkes bestellen. Wenn die NFTs daraufhin auf dem Sekundärmarkt eingetauscht werden, wird ein bestimmter Prozentsatz dieser Verkäufe direkt an die Mental-Health-Organisation "Giving Block" gespendet.

So sehen die digitalen Tokens der Tennis-Kollektion aus

Grasser arbeitete bei der Erstellung der NFT-Kunst mit offiziellen In-Match-Daten, die es ihm ermöglichen, die Geschichte eines siegreichen Spiels der Finals mit einer künstlerischen Freiheit abzubilden. Die NFTs zeigen dabei Tennisbälle auf farbigem Hintergrund. Diese sind aber nicht willkürlich ausgewählt, sondern bilden reale Spielsituationen ab. Dabei gibt es in abgestufter Seltenheit verschiedene spielentscheidende Situationen wie Championship-Winning Points, Match-Winning Points und Set-Winning Points.

Dank der offiziellen Daten können die Bälle dabei in ihrer genauen Position, Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung dargestellt werden. "Kunst steckt in allem - in einer Zeitung, einem Brief, einem Schwung bei einem Tennismatch. Diese gewöhnlichen Gegenstände und Momente können in einfache Bestandteile zerlegt und zu komplexeren Sprachen wieder zusammengesetzt werden", zitiert "Tennis.net" den Künstler. Der Hauptgeschäftsführer von FIT Servici, Marco Martinasso, lobte die NFT-Kollektion in höchsten Tönen. Er sei höchst erfreut, dass Fans nun besondere Momente aus Turin besitzen und sich auf diese innovative Weise stets daran erinnern können.

NFTs: Untergang voraus - oder nächster Boom?

Wie steht es generell um den NFT-Markt? Einige Marktbeobachter gehen davon aus, dass NFTs so schnell wieder verschwinden werden, wie sie im vergangenen Jahr gekommen sind. Die österreichische Tageszeitung "Der Standard" veröffentlichte bereits Mitte August einen Nachruf mit dem Titel "2020 bis 2022: Ruhe in Frieden, NFT". Dennoch: Trotz der derzeitigen Krypto-Flaute und dem damit zusammenhängenden Einbruch des globalen NFT-Marktvolumens beweist die Tennis-Kollektion so wie viele andere NFT-Projekte, dass die digitalen Kunstwerke trotz der Krypto-Krise eine große Faszination auslösen. Viele Unternehmen, Künstler und Sammler interessieren sich weiterhin für NFTs, wie nicht zuletzt der Hype rund um die Reddit-Handelsplattform für NFTs bewies. Mehr als drei Millionen Reddit-Nutzer verfügen inzwischen über ein NFT-Wallet.

Doch auch so manch positive Entwicklung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass 2022 als ein Jahr der Ernüchterung in die noch kurze NFT-Geschichte eingehen wird. Ob NFTs im kommenden Jahr einen Wiederaufschwung erfahren werden, hängt nicht zuletzt von der Entwicklung am breiten Krypto-Markt ab. Ebenfalls entscheidend ist es, ob dem Metaverse wirklich eine so blumige Zukunft bevorsteht, wie es sich unter anderem Meta Platforms-CEO Marc Zuckerberg erhofft. Sicherlich wären auch geringere Leitzinsen förderlich, damit die zuletzt abgestraften wachstumsorientierten Unternehmen bessere Kreditkonditionen sowie auch wieder mehr Zutrauen vonseiten der Anlegergemeinschaft erhalten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: archy13 / Shutterstock.com, icedmocha / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09010,0012
0,11
Japanischer Yen141,4785-0,2615
-0,18
Pfundkurs0,8778-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,00260,0003
0,03
Russischer Rubel75,7585-0,1032
-0,14
Bitcoin21098,6207-34,4650
-0,16
Chinesischer Yuan7,39370,0068
0,09
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison und Konjunkturdaten: DAX schließt fest -- US-Börsen mit Plus -- Tesla steigert Umsatz und Gewinn -- SAP will massiv Stellen streichen -- Rheinmetall, Sartorius, IBM, MasterCard im Fokus

Dow reagiert mit Entlassungen auf Gewinnrückgang. Facebook-Mutter Meta hebt Sperre für Donald Trump auf. American Airlines will 2023 beim Gewinn überraschend hoch hinaus. Tausende Post-Beschäftigte haben die Arbeit niedergelegt. Sorgen vor möglicher Rezession: US-Wirtschaft verliert im vierten Quartal an Fahrt. ING-Europa-Chefvolkswirt erwartet weitere EZB-Zinserhöhung in der nächsten Woche.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln