10.07.2018 19:49
Bewerten
(0)

JPMorgan: In diese Währungen sollten Anleger bei einer Rezession investieren

Krisenabsicherung: JPMorgan: In diese Währungen sollten Anleger bei einer Rezession investieren | Nachricht | finanzen.net
Krisenabsicherung
DRUCKEN
Im Falle einer Rezession der US- oder Weltwirtschaft ist es wichtig, in die richtigen Währungen investiert zu sein. Die Analysten von JPMorgan haben dabei klare Vorstellungen, welche dies sind.
"Während einer Rezession fordern Gläubiger ihr Geld zurück", zitiert "Bloomberg" aus einer JPMorgan-Mitteilung. Deshalb sollten Anleger in solchen Zeiten nicht auf Währungen aus den Emerging Markets setzen, sondern stattdessen in den Schweizer Franken, den US-Dollar, Singapur-Dollar oder den Japanischen Yen investieren.
Anzeige, Capital at risk
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 300 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 30.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

US-Dollar - die Leitwährung

Der US-Dollar profitiert laut den JPMorgan-Analysten davon, dass er die Weltleitwährung ist und vom Rest der Welt gekauft werden muss, wenn sich Banken und Unternehmen in Zeiten der Rezession entschulden. So habe die US-Währung in den letzten Monaten bereits "outperformt", während die Spannungen im internationalen Handel immer mehr zugenommen haben.

Yen günstig

Die JPMorgan-Experten haben laut "Bloomberg" die Währungsentwicklung während der letzten fünf Rezessionen unter die Lupe genommen. Doch obwohl der Yen in dieser Vergangenheitsbetrachtung wenig beeindruckt habe, sollte er dieses Mal bei der Absicherung gegen eine Rezession trotzdem eine zentrale Rolle spielen, meinen die Analysten.

Sie begründen ihre Empfehlung damit, dass die japanische Währung die günstigste unter den für die Absicherung geeigneten Währungen ist. So liege der um die relative Inflation bereinigte, reale, effektive Wechselkurs um 23 Prozent unter dem Durchschnitt der letzten 40 Jahre. Dagegen sei der Yen-Kurs im Vorfeld der letzten drei Rezessionen um 8 Prozent überbewertet gewesen.

Internationaler Handelskonflikt birgt Gefahr

Das Analystenteam von JPMorgan wies jedoch darauf hin, dass es im Moment noch verfrüht sei, von einer Rezession zu sprechen. Allerdings sei es sinnvoll, die Krisennotfallpläne zu überprüfen, da eine weitere Eskalation der Handelsstreitigkeiten wahrscheinlich sei.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Christian Zachariasen/Getty Images, LisaS. / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1658-0,0001
-0,00
Japanischer Yen131,65000,0350
0,03
Pfundkurs0,88910,0001
0,01
Schweizer Franken1,16630,0002
0,02
Russischer Rubel73,0249-0,0246
-0,03
Bitcoin6278,4902533,0303
9,28
Chinesischer Yuan7,81810,0000
0,00

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Wall Street freundlich -- Weniger Abokunden: Netflix enttäuscht beim Umsatz -- Goldman Sachs präsentiert Zahlen und neuen Chef -- Tesla, adidas, Evonik, Wirecard im Fokus

Amazon-Aktie, Alphabet-Aktie und Facebook-Aktie steigen auf Rekordhoch. Bester Halbjahres-Absatz für VW-Konzern in der Unternehmensgeschichte. Roche hofft auf US-Zulassung eines neuartigen Grippemittels. Produktoffensive: Darauf können sich Apple-Fans im Herbst freuen. Bitcoin steigt über 7.000-Dollar-Marke.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens Healthineers AGSHL100
thyssenkrupp AG750000