27.07.2022 23:32

Charlie Munger erneuert mitten im Krypto-Winter seine Bitcoin-Kritik: "Ich halte es für verrückt, dieses Zeug zu kaufen"

Krypto-Kritiker: Charlie Munger erneuert mitten im Krypto-Winter seine Bitcoin-Kritik: "Ich halte es für verrückt, dieses Zeug zu kaufen" | Nachricht | finanzen.net
Krypto-Kritiker
Folgen
Kryptowährungen sind eine Assetklasse, die polarisiert. Enthusiastischen Krypto-Fans, die Bitcoin und Co. als die Weltwährung der Zukunft betrachten, stehen entschiedene Gegner der Cyberdevisen gegenüber, welche die Krypto-Branche am liebsten umgehend auflösen würden. Charlie Munger macht keinen Hehl daraus, dass er zur letzteren Gruppe gehört - und unterstrich dies nun erneut in einem Interview.
Werbung
• Munger ist bekannt für starke Meinungen - vor allem gegen den Bitcoin
• Ein Investment in Bitcoin sei "verrückt" - Verkäufer "entweder wahnhaft oder böse"
• Munger unterstützt chinesisches Krypto-Verbot

Während Warren Buffett stets höflich auf Fragen reagiert und als ein freundlicher Zeitgenosse gilt, ist seine rechte Hand Charlie Munger für seine äußerst starken, energisch vorgetragenen Meinungen bekannt. Munger zeigt regelmäßig seine tiefe Abneigung gegenüber diversen Erscheinungen am Kapitalmarkt, beispielsweise bezeichnete er kürzlich die Krise des umstrittenen US-Neobrokers Robinhood als "gerecht". Eines der häufigsten Ziele seiner Kritik ist in letzter Zeit allerdings der Bitcoin. In einem Interview mit der "Australian Financial Review" machte Munger jüngst seinem Ruf als Krypto-Feind erneut alle Ehre.

Werbung
Cardano und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
Cardano und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Munger bezeichnet den Kauf und Handel von Bitcoin als "verrückt"

Im Gespräch mit der australischen Finanzzeitung erneuerte der 98-jährige Munger seine scharfe Kritik am Bitcoin. "Krypto ist eine Investition in nichts", so der Investor. "Ich halte es für fast verrückt, dieses Zeug zu kaufen oder damit zu handeln." Besonders harsche Worte fand der Millionär für die Unternehmer der Krypto-Branche. In der Industrie gebe es zahlreiche gierige Akteure, die mit dem Verkauf von "wertlosen digitalen Währungen" Millionen verdienten. "Ich denke, dass jeder, der dieses Zeug verkauft, entweder wahnhaft oder böse ist", lautete Mungers scharfes Urteil.

Angesichts seiner offenen Krypto-Gegnerschaft dürfte es nicht verwundern, wenn Munger das aktuelle Krypto-Blutbad inklusive vieler Insolvenzanmeldungen großer Krypto-Unternehmen wie Terra, Celsius oder Three Arrows Capital mit wenig Mitleid beobachtet.

Munger ist einer der einflussreichsten Kritiker des Bitcoins - seit fast zehn Jahren

Jedoch übte Munger schon deutlich vor dem derzeitigen Krypto-Winter scharfe Kritik an der Ur-Kryptowährung: Bereits 2013 bezeichnete Munger den damals noch recht jungen Bitcoin als "Rattengift". Seitdem gilt der langjährige Freund und Geschäftspartner von Berkshire Hathaway-CEO Warren Buffet als einer der prominentesten und einflussreichsten Kritiker der Krypto-Welt - unabhängig von der jeweiligen Lage am Kryptomarkt. Seine Kritik bezieht sich hauptsächlich auf drei Aspekte: die enorme Volatilität, den fehlenden intrinsischen Wert aufgrund eines Mangels an realen Verwendungsmöglichkeiten sowie den häufigen Einsatz für illegale Zwecke. Aufgrund dieser Faktoren sei er stolz darauf, niemals Kryptowährungen gekauft zu haben.

Im Rahmen der Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway im Mai 2021, also inmitten des letztjährigen Krypto-Booms, erklärte er seine scharfe Ablehnung: "Ich begrüße keine Währung, die so nützlich für Kidnapper und Erpresser und so weiter ist. Ich mag es auch nicht, wenn man an jemanden, der soeben aus dem Nichts ein neues Finanzprodukt erfunden hat, einfach ein paar zusätzliche Milliarden und Abermilliarden von Dollars ausschüttet". Die ganze Entwicklung sei "ekelhaft und laufe dem Interesse der Menschheit zuwider", lautete sein vernichtendes Urteil. Auch Buffett erklärte 2022 bei der Berkshire-Aktionärsversammlung ausführlich seine Ablehnung von Bitcoin, die hauptsächlich darin besteht, dass dieser seiner Ansicht nach "nichts produziert" - anders als Aktien von Unternehmen, die in der realen Welt Mehrwert schafften.

Munger begrüßte Chinas Krypto-Verbot

Aufgrund der spekulativen Auswüchse der digitalen Währungen und der Gefahr für das internationale Währungssystem "hätte Bitcoin niemals erfunden werden dürfen", so Munger. Deshalb begrüßte der Berkshire-Vizevorsitzende das chinesischen Verbot der Kryptowährungen. Eine vollständige Untersagung des Handels mit Bitcoin und Co. sei die richtige Entscheidung, so Munger. "Ich möchte Geld verdienen, indem ich Menschen Dinge verkaufe, die gut sind für sie, nicht schlecht". Menschen, die Kryptowährungen vertreiben, würden jedoch "nicht an den Kunden, sondern nur an sich selbst denken", sagte Munger bereits in einem Interview mit der "Australian Business Review" aus dem vergangenen Jahr. An seiner Meinung hat sich seitdem offensichtlich wenig geändert: Auch im jüngsten Interview forderte er die US-Gesetzeshüter zu einer Krypto-Regulierung auf, das die digitalen Coins eine große Bedrohung für das internationale Weltwährungssystem darstellten.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Berkshire Hathaway Inc. B
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Berkshire Hathaway Inc. B
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Nick Webb/CC BY 2.0-by-sa, Kent Sievers / Shutterstock.com

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
11.05.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
14.04.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
23.08.2007Berkshire Hathaway haltenWertpapier

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. B nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs0,96400,0030
0,31
Japanischer Yen139,21350,1660
0,12
Pfundkurs0,8942-0,0055
-0,61
Schweizer Franken0,95530,0004
0,04
Russischer Rubel56,39110,1755
0,31
Bitcoin20066,357790,0377
0,45
Chinesischer Yuan6,89050,0353
0,52

Heute im Fokus

Starke Schwankungen: DAX schließt etwas tiefer -- US-Börsen rot -- ifo-Index sinkt stärker als befürchtet -- Monopolkommission: Bedenken wegen Uniper-Verstaatlichung -- Vonovia, Varta, VW im Fokus

IPO: Porsche Sportwagen-Aktien dürften bei Börsengang offenbar oberes Ende der Spanne erreichen. Deutscher Marktplatz verzeichnete in Corona-Krise ein schnelles Wachstum. VERBIO-Aktie: Gewinnrückgang für 2022/23 erwartet. Nord Stream 2: Gaspipeline verzeichnet Druckabfall - Mögliches Leck. Lagarde: Zinserhöhungen für die nächsten Ratssitzungen erwartet.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln