finanzen.net
31.07.2018 06:09
Bewerten
(0)

Kryptowährung mit Fokus auf Anonymität: Das ist über die Personen hinter Monero bekannt

Misstrauen, Streit und Ponys: Kryptowährung mit Fokus auf Anonymität: Das ist über die Personen hinter Monero bekannt | Nachricht | finanzen.net
Misstrauen, Streit und Ponys
DRUCKEN
Der Name der Digitalwährung Monero stammt aus der Kunstsprache Esperanto und bedeutet übersetzt "Münze". Hinter der Währung steckt jedoch mehr als nur ein einfaches Zahlungsmittel. Vor allem die Anonymität ist bei Monero wichtig - und das trifft zu einem großen Teil auch auf das Team im Hintergrund zu.
Die Kryptowährung Monero rangiert mit einer Marktkapitalisierung von aktuell rund 2,6 Milliarden Dollar unter den Top 20 der größten digitalen Währungen. Wie andere Cyberdevisen auch, nutzt sie die Blockchain-Technologie, verwendet dabei aber mit CryptoNote ein anderes Protokoll als der Bitcoin und mit ihm verwandte Token. Die Menge der verfügbaren Monero ist nicht nach oben begrenzt, wächst jedoch ab einem gewissen Zeitpunkt langsamer, so dass sich optimalerweise ein Gleichgewicht zwischen neu erzeugten und verlorengegangenen Coins einstellt. So soll eine Deflation der Währung verhindert werden.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Es gibt jedoch noch einen weiteren großen Unterschied zu Bitcoin & Co.: Monero legt einen noch deutlich größeren Wert auf den Schutz der Privatsphäre und die Anonymität der Nutzer. Die Transaktionen innerhalb der Währung werden zwar auch in einer Blockchain hinterlegt, jedoch ist diese praktisch uneinsehbar. Nur mit einem bestimmten Code-Schlüssel bekommen Nutzer ihre eigene Transaktionshistorie angezeigt. Die anderer Monero-User bleibt geheim - anders als bei Bitcoin, wo Transaktionen zwar anonym sind, aber von jedem eingesehen werden können. Aufgrund dieser Eigenschaft hat Monero der größten Kryptowährung auch bereits den Rang der beliebtesten Digitalwährung für kriminelle Geschäfte abgelaufen.

Da Monero einen so großen Wert auf Privatsphäre und Anonymität legt, ist es nicht sehr verwunderlich, dass auch über die Entwickler hinter der Digitalwährung wenig bekannt ist. Lediglich zwei Personen aus dem aktuellen Core Team, das die Weiterentwicklung der Währung beaufsichtigt, sind namentlich bekannt. Alle weiteren Mitglieder treten unter einem Pseudonym auf - wie auch der eigentliche Initiator hinter dem digitalen Token. Um die Geschichte hinter Monero zu verstehen, muss man jedoch noch einen Schritt weiter zurückgehen.

Abspaltung von Bytecoin und Zerwürfnis

Monero entstand im Jahr 2014 als Split der Internetwährung Bytecoin. Die ebenfalls sehr erfolgreiche Kryptowährung geriet damals in diversen Foren in die Kritik, da bereits 80 Prozent der verfügbaren Token geschürft worden waren, bevor die Währung einer größeren Öffentlichkeit bekannt gemacht wurde. Einige Mitglieder der Krypto-Community warfen den Machern von Bytecoin daraufhin mangelnde Transparenz, die Zentralisierung einer eigentlich dezentralen Währung und sogar Betrug vor, da sie angeblich nur in die eigene Tasche wirtschaften würden. Im Frühjahr 2014 stellte der Nutzer "thankful_for_today" daher die Codebasis für eine Abspaltung von Bytecoin in einem der Foren vor - und fand schnell Anhänger.

Bei Monero, das ursprünglich noch BitMonero hieß, sollte es kein sogenanntes Pre-Mining vor dem öffentlichen Release geben, außerdem sollte es möglich sein, die Währung auch mit normalen Rechnern und ohne spezielle Hardware zu schürfen. Während bei diesen Punkten Einigkeit herrschte, kam es kurz nach dem Launch von BitMonero bei anderen Details jedoch zu Unstimmigkeiten. Zwischen dem Gründer "thankful_for_today" und der Community entwickelte sich daher ein Streit über den weiteren Entwicklungskurs der Währung, der schließlich in einem Zerwürfnis endete. Ein sogenanntes Core Team hat daraufhin eine weitere Fork umgesetzt und Monero ins Leben gerufen - mit der Unterstützung eines Großteils der Community. Auch heute noch überwacht ein Kernteam bestehend aus sieben Mitgliedern die Entwicklung von Monero, der Nutzer "thankful_for_today" ist jedoch - zumindest unter diesem Namen - aus den einschlägigen Foren verschwunden und auch von BitMonero hört man heute nichts mehr.

Diese Menschen stehen aktuell hinter Monero

Das Monero-Kernteam selbst arbeitet nicht an der Entwicklung der Kryptowährung mit, der Code wird von anderen Entwicklern und Kontributoren geschrieben, die in ihrer Freizeit oder auch als Hauptjob für Monero arbeiten. Anders als das Core Team, das für seine Arbeit nicht bezahlt wird, erhalten einige der Entwickler dafür auch Geld. Das Core Team selbst sieht sich als überwachende Instanz, deren Mitglieder so lange dabei bleiben, wie es ihre Zeit erlaubt oder die Community zulässt. Dass gerade Letzteres nicht ewig sein wird, ist dem Kernteam laut eigenen Angaben - und wohl auch mit Blick auf die Geschichte von "thankful_for_today" - bewusst.

Aus dem aktuellen Kernteam sind zwei Personen mit ihrem richtigen Namen bekannt, fünf weitere werden lediglich mit ihrem Pseudonym auf der Monero-Webseite gelistet. Am bekanntesten in der Kryptowelt ist wohl Riccardo Spagni, der im Internet auch unter dem Namen "fluffypony" auftritt und so etwas wie das Gesicht von Monero ist. Er nimmt auch regelmäßig an entsprechenden Branchentreffen teil und gibt Interviews.

Anonymität scheint ihm überhaupt weniger wichtig zu sein als seinen Mitstreitern, denn in einem Beitrag für "Steemit" hat Spagni vor anderthalb Jahren selbst ungewöhnlich viel von sich preisgegeben. So lebt er laut eigenen Angaben in der südafrikanischen Stadt Plettenberg Bay und ist seit dem 10. Oktober 2010 mit Saskia verheiratet - angeblich, weil dieses Datum besonders leicht zu merken sei. Die beiden haben zusammen sechs Hunde und in seiner Freizeit beschäftigt sich Riccardo Spagni mit Drohnen, Lego, seiner Uhrensammlung - und damit als "fluffypony" die Kryptogemeinde zu trollen. So teaserte er zum Beispiel im Mai 2017 auf Twitter eine "BEDEUTENDE Monero-Ankündigung" an, nur um dann später eine Video-Parodie zu posten. Dass er damit auch Ausschläge beim Monero-Kurs verursachte, wurde von vielen Seiten kritisiert, schien Spagni aber nicht zu stören.

Das zweite Mitglied aus dem Core Team, das namentlich bekannt ist, heißt Francisco Cabanas. Er soll in Kanada leben und einen Doktor in Physik besitzen. Cabanas, dessen Nickname "ArticMine" lautet, beschäftigt sich seit 2011 mit Kryptowährungen und verfügt über umfangreiche Geschäftserfahrungen, auch mit gemeinnützigen Unternehmen.

Daneben gehören noch "othe", "smooth", "tacotime", "luigi1111" und "NoodleDoodle" zum Monero-Kernteam. Über sie ist - abgesehen von diesen Namen - jedoch kaum etwas Persönliches bekannt oder es kursieren widersprüchliche Angaben. So soll zum Beispiel "luigi1111" aus dem Mittleren Westen der USA stammen, seit 2013 bei mehreren Kryptowährungen involviert gewesen sein und im normalen Leben als Systemadministrator arbeiten. Auf anderen Internetseiten heißt es hingegen, er würde als Vollzeitjob Rennräder testen. Solche Angaben sind also mit Vorsicht zu genießen.

Monero setzt auf Spenden und eigenen Forschungszweig

Das Monero-Entwicklungsteam umfasst daneben mehr als 200 Mithelfende, die zum Teil unter ihrem richtigen Namen und zum Teil unter einem Pseudonym auftreten. Neben dem Core Team und den Entwicklern gibt es auch noch ein Monero Research Lab, das aus Akademikern, Wissenschaftlern und Forschern aus den Bereichen Mathematik und Kryptographie besteht und unter anderem am CryptoNote-Protokoll forscht.

Finanziert wird das Team hinter Monero durch Spenden aus der Community. In der Anfangszeit hat darüber hinaus auch das ursprüngliche Core Team dem Projekt finanziell unter die Arme gegriffen, wenn die Spenden nicht ausgereicht haben. Dabei wurde vor allem in die Infrastruktur investiert, die die Digitalwährung am Laufen hält und somit den Grundpfeiler von Monero bildet.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Monero kaufen - Diese Möglichkeiten gibt es

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1755-0,0022
-0,19
Japanischer Yen132,3200-0,1500
-0,11
Pfundkurs0,89820,0109
1,23
Schweizer Franken1,1269-0,0025
-0,22
Russischer Rubel78,11730,0233
0,03
Bitcoin5759,5801239,6401
4,34
Chinesischer Yuan8,0577-0,0061
-0,08

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Amazon906866
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB