26.04.2021 16:30

Bitcoin, Ether, XRP & Co.: Kryptowährungen erholen sich von Einbruch

Nach Kurseinbruch: Bitcoin, Ether, XRP & Co.: Kryptowährungen erholen sich von Einbruch | Nachricht | finanzen.net
Nach Kurseinbruch
Folgen
Der Markt für Kryptowährungen hat sich am Montag deutlich von seinem Einbruch am Freitag erholt.
Werbung
Der Gesamtwert aller etwa 9400 Digitalwerte stieg zu Wochenbeginn laut dem Analyseportal Coinmarketcap wieder auf knapp zwei Billionen US-Dollar. Am Freitag war er auf rund 1,7 Billionen Dollar abgesackt. Ein Auslöser waren Pläne der US-Regierung gewesen, die Steuer auf Kapitalerträge für Reiche zu erhöhen, was auch Erträge aus der Kryptoanlage treffen würde.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Am Montag setzte jedoch am Markt eine breite Erholung ein. Die Ur-Kryptowährung Bitcoin, die auch den bei weitem höchsten Marktanteil aufweist, stieg auf der Handelsplattform Bitstamp um etwa zehn Prozent auf knapp 54 000 US-Dollar. Am Freitag war sie deutlich unter die Marke von 50 000 Dollar gefallen. Auch andere Digitalwerte wie Ether, XRP oder Bitcoin Cash legten zum Wochenstart deutlich zu.

Die Gründe für die Kurserholung waren nicht eindeutig. Genannt wurde mitunter eine kryptische Twitter-Nachricht von Tesla-Chef Elon Musk vom Wochenende, die allerdings nur eingefleischte Krypto-Fans als Bekenntnis zu Digitalwährungen erkennen mochten. Auch wurde eine Meldung des Nachrichtenportals Coindesk genannt, wonach die große US-Bank JPMorgan die Einrichtung eines Bitcoin-Fonds für ihre Kunden plane. Daneben war die Rede von einer typischen Gegenbewegung am Kryptomarkt auf zuvor erlittene Verluste.

Digitalwährungen bleiben umstritten, obwohl sie in Unternehmens- und Investorenkreisen in den vergangenen Monaten an Interesse gewonnen haben. Der Ruf ist angekratzt, weil sie typischerweise stark im Kurs schwanken, für illegale Zwecke missbraucht werden können und ihre Erzeugung oft mit hohem Stromverbrauch einhergeht. Darüber hinaus gibt es immer wieder Probleme und Skandale mit einzelnen Kryptobörsen wie zuletzt in der Türkei auf gleich zwei Handelsplätzen.

/bgf/jsl/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,20720,0007
0,06
Japanischer Yen131,77650,1565
0,12
Pfundkurs0,8679-0,0006
-0,07
Schweizer Franken1,09740,0024
0,21
Russischer Rubel89,4660-0,1320
-0,15
Bitcoin46790,410239,8711
0,09
Chinesischer Yuan7,7881-0,0100
-0,13

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Kupferpreis steigt auf Rekordhoch -- Siemens erhöht Prognose -- BMW kann Umsatz und Ergebnis kräftig steigern -- adidas schlägt die Erwartungen -- Siltronic, Beyond Meat, GoPro im Fokus

Deutsche Post startet Aktienrückkauf am 10. Mai. Jungheinrich verzeichnet zu Jahresbeginn mehr Gewinn. BVB vor schwierigem Saisonendspurt. Ericsson legt Patentstreit mit Samsung bei. Eurofighter-Auftrag beflügelt HENSOLDT im ersten Quartal. Enel meldet schwachen Jahresstart. KRONES schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. TUI-Kreuzfahrt-Tochter Cruises begibt Anleihe über mehrere hundert Millionen Euro.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Die größten Staatspleiten
Welche Länder haben am häufigsten Bankrott anmelden müssen?

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln