finanzen.net
05.04.2019 22:41
Bewerten
(2)

Realistisches Kursziel? Die Bitcoin-Stimmung hat sich verändert

Positive Daten als Stütze: Realistisches Kursziel? Die Bitcoin-Stimmung hat sich verändert | Nachricht | finanzen.net
Positive Daten als Stütze
In den letzten Tagen schaffte es der Bitcoin wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit - dank seines fulminanten Sprungs über die 5.000-Dollar-Marke. Wie weit geht es in diesem Run für den Coin nach oben?
Am Dienstag wurde der Bitcoin auf Bitstamp erstmals seit November 2018 wieder oberhalb der 5.000-Dollar-Marke gehandelt. Auslöser für das satte Kursplus von 20 Prozent an diesem Tag soll ein einziger Käufer gewesen sein. Ein neues Jahreshoch erreichte der Bitcoin am Mittwoch auf Coinmarketcap bei über 5.300 US-Dollar. Seither pendelt er knapp um die 5.000er-Marke. Geht die Rally nun weiter?

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Stimmungswandel gegenüber Bitcoin

In der CNBC-Sendung "Future Now" erklärte Brian Kelly, Gründer und CEO der Krypto-Firma BKCM, dass sich die Stimmung gegenüber dem Bitcoin geändert hat. Dabei weist er darauf hin, dass die derzeitige Kursbewegung mit dem Muster vergangener Handelszyklen nahezu übereinstimmt: "Es gibt den letzten Flush-Out und dann beginnt der Markt höher zu handeln", so Kelly im Gespräch mit dem US-Sender. "Interessant" daran sei gegenwärtig, dass sich die Fundamentaldaten und das institutionelle Gefühl verbessern. Tatsächlich gewinnen Kryptowährungen im Allgemeinen immer mehr an Adaption - beispielsweise akzeptiert das "Schweizer Amazon" Bitcoin und Co. als Zahlungsmittel und eine US-Investmentbank stieg jüngst ebenfalls in das Geschäft mit Internetgeld über einen eigenen Coin ein.

Fundiertes Bitcoin-Kursziel?

Für den Bitcoin sieht der CEO der Investmentfirma BKCM Signale einer nahenden Bodenbildung: "Alle Indikatoren, die wir haben - seien es Fundamentaldaten, technische Aspekte oder die quantitative Analyse, die wir machen - alles deutet darauf hin", zitiert ihn CNBC. Was für Kelly eine größere Rolle spielt als der anonyme Großeinkäufer, ist das steigende institutionelle Interesse. "Es gibt etliche große Brokerfirmen, die einige Depotlösungen anbieten. Unter der Oberfläche läuft also einiges". Vor diesem Hintergrund veranschlagt der Krypto-Bulle ein "vernünftiges Ziel" von 6.000 US-Dollar pro BTC. Beeinflusst werde dieser Kursschritt von einem steigenden Handelsvolumen, einer Verbesserung der Fundamentaldaten sowie dem Verhalten der Short-Seller, erklärt er gegenüber CNBC. Kelly wies auch darauf hin, dass er das Krypto-Gold solange nicht als überbewertet einstufe, wie es 6.500 bis 6.800 US-Dollar nicht übersteigt.

Am Donnerstag notiert der Bitcoin bei um die 5.040 US-Dollar pro Münze und liegt weiterhin im Plus. Um Kellys "vernünftiges" Kursziel zu knacken, müsste der Bitcoin-Kurs erneut knapp 20 Prozent ansteigen. Zuletzt war der BTC Mitte November letzten Jahres 6.000 US-Dollar wert. Nachdem die erste aller Internetwährungen monatelang in einer Seitwärtsbewegung pendelte und sich so stabil wie noch nie zeigte, ist gegenwärtig von einem Comeback der digitalen Münze die Rede.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Gajus / Shutterstock.com, vonDUCK / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1055-0,0004
-0,03
Japanischer Yen120,09500,0050
0,00
Pfundkurs0,8420-0,0019
-0,23
Schweizer Franken1,0954-0,0010
-0,09
Russischer Rubel70,4160-0,3295
-0,47
Bitcoin6807,0801-26,0801
-0,38
Chinesischer Yuan7,7775-0,0046
-0,06

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
Infineon AG623100
BASFBASF11
BayerBAY001