finanzen.net
18.02.2018 18:24
Bewerten
(1)

Optionen vs. Bitcoin: Was rentiert sich mehr für Anleger?

Purer Nervenkitzel: Optionen vs. Bitcoin: Was rentiert sich mehr für Anleger? | Nachricht | finanzen.net
Purer Nervenkitzel
DRUCKEN
Durch Spekulationen mit Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. ließen sich in den vergangenen Monaten enorme Gewinne erzielen. Gleichermaßen kletterte auch das Ertragspotenzial von Verkaufsoptionen, welche ihre Stärke gerade in volatilen Marktphasen ausspielen.
Die jüngsten Kursrückschläge, welche unter anderem den DAX, Dow Jones und Nikkei225 heimsuchten, waren vielleicht nur kurze Verschnaufpausen im Aufwärtstrend. Viele Anleger zeigten ein für den Bullenmarkt typisches Verhalten und nutzten schon die geringsten Kursrückschläge, um ihre Aktienpositionen auszubauen und nachzukaufen. Unterdessen meldeten sich auch viele Experten und Anlagestrategen zu Wort und erklärten, dass es sich bei dem aktuellen Kursrücksetzer nur um ein vorübergehendes Phänomen handelt.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Nervenkitzel auch ohne Kryptowährungen

Noch extremere Kursrückschläge mussten die Besitzer von diversen Kryptowährungen erleiden. Allein im Januar 2018 büßten manche Coins über 50 Prozent an Wert ein. Obwohl es schwierig ist, den fairen Wert der unterschiedlichen Digitalwährungen wie Litecoin, Dash, IOTA, Monero, Neo, Starcoin, Augur, Zcash oder Nxt zu bestimmen, erfreuen sich die Krypto-Taler großer Beliebtheit. Wie bei dem Handel mit Optionen an der Börse, erzeugt auch das Krypto-Trading einen besonderen Nervenkitzel für den Anleger. Die Chance auf einen schnellen Gewinn verleitet so manchen zum Kauf von teilweise sehr dubiosen Kryptowährungen. Neben Bitcoin und Co. bietet aber auch der klassische Optionshandel Gelegenheiten für außerordentliche Gewinne.

Marktkorrektur befeuert Verkaufsoptionen

Eine erhöhte Volatilität lässt Optionshändler wieder voll auf ihre Kosten kommen. So stiegen die Kurse für diverse Verkaufsoptionen auf europäische Indizes in den vergangenen Tagen phasenweise über 200 Prozent. Wer beispielsweise Ende Januar an der Terminbörse Eurex eine Verkaufsoption aus dem Swiss-Market-Index (SMI) mit einem Referenzpreis von 8.900 Punkten und sehr kurzer Restlaufzeit erworben hatte, konnte in der Zwischenzeit eine Performance von weit über 2.000 Prozent erzielen. Natürlich hängt die Entwicklung einer solchen Option immer vom Basiswert, der Restlaufzeit und der Referenz- oder Wandlungspreise ab. Im Grunde bietet eine Verkaufsoption eine Versicherung gegen fallende Kurse der Basiswerte und ist dadurch schon seit Jahrzehnten im Kapitalmarkt implementiert. Gerade in den vergangen Handelstagen erlebten solche Verkaufsoptionen ein Revival. Da zum einen die Volatilität sprunghaft in die Höhe schoss und zum anderen die heftigen Kursrücksetzer die Prämien der Optionen steigerten. Dieser Doppeleffekt sorgte bei Optionshändlern für fulminante Gewinne.

Optionshandel bietet eine Alternative

Um professionelle Strategien umzusetzen und Marktchancen nachhaltig zu nutzen, bietet der Optionshandel wesentliche Vorteile gegenüber dem Krypto-Trading. Der jüngste Preisverfall an den Kryptobörsen zeigte auf eindrucksvolle Weise, welche massive Unsicherheit mit dem Handel von digitalen Coins einhergeht. Investoren, die gerade in volatileren Marktphasen Chancen und Risiken erkennen und ihr eigenes Risikoprofil vernünftig einschätzen, dürften mit dem Handel von Optionen langfristig erfolgssicherer agieren können als mit Kryptowährungen. Natürlich haben aber auch Digitalwährungen ihre Daseinsberechtigung und können dem Anleger sagenhafte Gewinne bescheren. Jedoch ist der bislang nur mäßig regulierte Kryptowährungsmarkt im Gegensatz zu den fixen Spielregeln für den Handel mit Optionen ein Wilder Westen des modernen Kapitalismus.

Pierre Bonnet / Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com, Sergei Babenko / Shutterstock.com

+ 13,1 % pro Jahr

Der Finanz­mathematiker Michael Schnoor forscht seit mehr als 20 Jahren daran, wie sich Risiken reduzieren und Renditen steigern lassen. Im Online-Seminar erklärt er, wie es funktioniert.
Hier kostenlos anmelden

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,15760,0003
0,03
Japanischer Yen130,04600,0960
0,07
Pfundkurs0,8778-0,0003
-0,03
Schweizer Franken1,14650,0002
0,02
Russischer Rubel75,6005-0,0449
-0,06
Bitcoin5648,5098-14,4502
-0,26
Chinesischer Yuan8,00850,0103
0,13

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Aufschlägen -- Wall Street im Plus -- Netflix übertrifft Erwartungen -- Richter stimmt Einigung zwischen Tesla-Chef und SEC zu -- Volkswagen, Merck im Fokus

Morgan Stanley und Goldman Sachs mit Gewinnplus. METRO baut Online-Angebot für unabhängige Gastronomie aus. Walmart senkt Jahresprognose. BMW und Daimler machen Zugeständnisse bei Carsharing-Fusion. Investor Cevian will bei thyssenkrupp keine Ruhe geben. US-Industrie steigert Produktion zum vierten Mal in Serie. ZEW-Index stürzt ab. Talanx kappt Gewinnziel.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Lufthansa AG823212
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
BVB (Borussia Dortmund)549309
EVOTEC AG566480
Steinhoff International N.V.A14XB9
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733