22.01.2021 06:37

Einkaufen via Nachricht: So will WhatsApp mit Einkäufen seine Nutzer Geld verdienen

Shopping-Service: Einkaufen via Nachricht: So will WhatsApp mit Einkäufen seine Nutzer Geld verdienen | Nachricht | finanzen.net
Shopping-Service
Folgen
Nur weil WhatsApp mehr als 2 Milliarden Nutzer weltweit hat, heißt das nicht, dass Facebook daran automatisch Geld verdient. Genau das will das Unternehmen nun aber ändern.
Werbung

Kostenloser Messengerdienst

Bislang ist der Messengerdienst WhatsApp kostenlos. Während also über 2 Milliarden Menschen weltweit nichts für die Nutzung der Anwendung bezahlen, verdient auch Facebook als Betreiber nichts an der App. Genau das will das Unternehmen nun ändern und plant künftig einen Dienst einzuführen, der es den WhatsApp-Usern ermöglicht, verschiedene Produkte direkt mittels Chat-Benachrichtigung zu bestellen. Diese Funktion soll über die herkömmliche App nutzbar sein und lediglich durch ein Update, erhältlich in den verschieden App Stores, aktiviert werden.

Eine spezielle Business-App

Während die WhatsApp-User selbst keine neue App für die Nutzung der neuen Funktion herunterladen müssen, steht für die Unternehmen, die ihre Ware anbieten wollen, jedoch eine Veränderung an. Kleinere Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen über WhatsApp vertreiben wollen, sind gezwungen, eine spezielle Business-App von WhatsApp für den Betrieb zu nutzen. Großen Unternehmen hingegen kommt WhatsApp entgegen und bietet eine eigene App an, die als eine Art Schnittstelle fungiert. Diese stellt sicher, dass die Kundenbetreuungssysteme oder Warenwirtschaftsprogramme fehlerfrei funktionieren und so auch ein größerer Kundenandrang problemlos bearbeitet werden kann.

Aufschwung dank Corona

Die App WhatsApp Business selbst gibt es bereits seit Januar 2018, doch Facebook scheint die bisherigen Funktionen entsprechend erweitern zu wollen, um Firmen die Möglichkeit zu bieten, künftig die App als Werbeplattform zu nutzen sowie Verkäufe über die App abzuwickeln. Denn mithilfe von speziellen Produktankündigungen und Werbemaßnahmen sollen Firmen Kunden dann über WhatsApp anschreiben und informieren können. Darüber hinaus soll es sogar möglich werden, direkt aus WhatsApp heraus, Produkte zu erwerben, was durch eine API inklusive Kundenbetreuungssystem und Warenwirtschaftssoftware angeboten wird. Zu den Kunden von WhatsApp Business gehören unter anderem Vodafone Deutschland und die spanische Fluggesellschaft Iberia, die Kunden auch schon Fragen über WhatsApp beantworten lassen und künftig auch Angebote über die Plattform schicken können.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Twin Design / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.01.2021Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2021Facebook overweightBarclays Capital
28.01.2021Facebook buyUBS AG
28.01.2021Facebook OutperformCredit Suisse Group
28.01.2021Facebook buyJefferies & Company Inc.
28.01.2021Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2021Facebook overweightBarclays Capital
28.01.2021Facebook buyUBS AG
28.01.2021Facebook OutperformCredit Suisse Group
28.01.2021Facebook buyJefferies & Company Inc.
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street beendet Handel weit im Minus -- DAX schließt leichter -- Moderna mit starkem Umsatz -- Bayer schreibt Milliardenverlust -- SAP erhöht Dividende -- NVIDIA, AIXTRON, GameStop im Fokus

CureVac erwartet EU-Zulassung für Corona-Impfstoff bis Anfang Juni. Twitter-Aktie schnellt auf Rekordhoch: Anleger bejubeln Prognose. Bitcoin-Börse Coinbase geht mit schwarzen Zahlen an die NASDAQ. Plug Power schreibt weiter rote Zahlen. BioNTech und Pfizer starten Studie zu dritter Impfdosis. Corona-Antikörper von GSK verfehlt Studienziel.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln