finanzen.net
06.03.2019 17:30
Bewerten
(2)

Kaffee-Preis: Vor der Wende

Euro am Sonntag-Rohstoffe: Kaffee-Preis: Vor der Wende | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Rohstoffe
DRUCKEN
Verschiedene Faktoren sprechen dafür, dass die Bohnen im Verlauf des Jahres deutlich teurer werden. Anleger können jetzt günstig einsteigen.
€uro am Sonntag
von Julia Groß, Euro am Sonntag
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Kaffeepflanzen, insbesondere solche der Sorte Arabica, haben einen bestimmten Wachstumsrhythmus. In einem Jahr stecken sie nahezu alle verfügbaren Nährstoffe in die Fruchtentwicklung, im folgenden Jahr haben dann das Wachstum der Pflanze und die Bildung von neuem Holz Vorrang. Je nach Anbaugebiet und Wettersituation kann sich dadurch ein recht ausgeprägter Wechsel zwischen ertragreichen und weniger ertragreichen Jahren ergeben.


In Brasilien, dem weltgrößten Anbauland, ist dieser Wechsel klar an den Erntemengen erkennbar. 2018 war nicht nur ein "fettes" Jahr in Brasilien, auch die Wetterbedingungen erwiesen sich weltweit als außergewöhnlich günstig. Folglich wurde eine Rekordernte eingefahren. Der globale Kaffeemarkt ächzt aktuell mit rund vier Millionen Säcken unter dem höchsten Angebotsüberschuss seit 16 Jahren.

Günstiges Einstiegsniveau

Das drückt auf die Preise: Arabica-Bohnen werden seit Anfang des Jahres zu Preisen um 100 US-Cent pro Pfund gehandelt, vor einem Jahr lag der Preis noch bei rund 130 Cent pro Pfund. Auch Robusta-Bohnen, die mit ihrem kräftigeren und eher bitteren Aroma zum ­Beispiel Espressomischungen beigefügt oder zu Instant-Kaffee verarbeitet werden, sind mit rund 1.500 Dollar pro Tonne so billig wie schon lange nicht mehr.



Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Rohstoffhändler und Analysten rechnen jedoch damit, dass sich die Verhältnisse bis Jahresende umkehren und mindestens am Arabica-Markt die Nachfrage das Angebot übersteigt. Denn Brasiliens Plantagen befinden sich überwiegend im "schwachen" Jahr. Zudem lassen die niedrigen Preise den Farmern seit Monaten nur wenig Spielraum für Investitionen, was negative Auswirkungen auf die Produktion haben dürfte. Ein dritter Faktor ist die Währung: Marktbeobachter erwarten, dass der brasilianische Real zum US-Dollar aufwerten wird. Ein starker Real lässt für gewöhnlich die Kaffeepreise steigen.

Zum Jahresende 2019 sehen viele Rohstoffexperten daher deutlich höhere Kaffeepreise: Die Prognosen der Commerzbank für das vierte Quartal liegen beispielsweise bei 130 Cent pro Pfund für Arabica und 1.700 Dollar pro Tonne für Robusta. Citigroup-Analyst Aakash Doshi rät Anlegern, auf dem ­aktuellen Niveau zu kaufen. Er glaubt, dass Arabica-Futures im Jahresverlauf bis auf 120 Cent pro Pfund klettern.

Anleger können mit der Schuldverschreibung ETFS Coffee (ISIN: DE 000 A0K RJT 2) auf steigende Kaffeepreise setzen. Sie bildet die Entwicklung der im Bloomberg-Rohstoffindex enthaltenen Kaffee-Futures eins zu eins ab. Es besteht ein Währungsrisiko, die Gebühr liegt bei 0,49 Prozent pro Jahr.






____________________________
Bildquellen: iStockphoto, Andrey Armyagov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Kaffeepreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.311,93-1,15
-0,09%
Kupferpreis6.375,00-144,15
-2,21%
Ölpreis (WTI)58,72-0,25
-0,42%
Silberpreis15,41-0,02
-0,11%
Super Benzin1,360,01
0,52%
Weizenpreis189,000,50
0,27%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750