finanzen.net
04.08.2018 15:00
Bewerten
(1)

COT-Report: Gold - Ausverkauf der Terminspekulanten geht weiter

Goldpreis im Fokus: COT-Report: Gold - Ausverkauf der Terminspekulanten geht weiter | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis im Fokus
DRUCKEN
Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC haben Großspekulanten die dritte Woche in Folge kräftig Gold-Futures verkauft.
von Jörg Bernhard

Kräftig zurückgegangen ist auch das allgemeine Interesse an Gold-Futures. So hat sich in der Woche zum 31. Juli die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) von 496.620 auf 452.655 Kontrakte (-8,9 Prozent) reduziert. Besonders kräftig bergab ging es aber mit der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten, die sich innerhalb einer Woche von 65.668 auf 47.918 Kontrakte (-27,3 Prozent) ermäßigt hat. In dieser Woche sind sowohl Großspekulanten (Non-Commercials) als auch Kleinspekulanten (Non-Reportables) skeptischer geworden. So war zum Beispiel bei Großspekulanten ein Rückgang der Netto-Long-Position von 48.597 auf 35.337 Futures (-16,0 Prozent), während bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) ein Minus von 17.071 auf 12.581 Kontrakte (-26,3 Prozent) zu Buche schlug.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Gold: 1.200-Dollar-Marke akut gefährdet

Dem Goldpreis gelang in der vergangenen Woche keine nennenswerte Erholung, im Gegenteil. Am Freitag rutschte er kurzzeitig sogar auf 1.205 Dollar ab. Internationales Kapital flieht weiterhin lieber in den Dollar als in den traditionellen Krisenschutz. Dies lässt sich nur dahingehend interpretieren, dass das Vertrauen in die US-Wirtschaft und die US-Notenbank weiterhin stark ausgeprägt ist. Vor dem Wochenende gab es vom US-Arbeitsmarkt allerdings eine leichte Enttäuschung zu vermelden. So fiel im Juli die Zahl neu geschaffener Stellen mit 157.000 relativ enttäuschend aus, schließlich war unter den Analysten laut einer vom Wall Street Journal veröffentlichten Umfrage ein durchschnittlicher Erwartungswert von 190.000 prognostiziert worden. Somit bleibt festzuhalten, dass an den Goldmärkten weiterhin auf ein "Befreiungsschlag" gewartet wird.


Bildquellen: Worldpics /Shutterstock.com, Brian A. Jackson / Shutterstock.com, egon999 / Shutterstock.com, Sashkin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Trendwende in Sicht?
Diese Anzeichen signalisieren eine bevorstehende Goldpreis-Rally
In den letzten zwölf Monaten hat der Goldpreis fast 5 Prozent nachgegeben. Doch nun mehren sich die Anzeichen, dass eine Trendwende bevorstehen könnte.
19.10.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Anlagetipps vom Profi

Die Wahl des richtigen Finanzprodukts entscheidet oft über den Anlageerfolg. Finanzprofi Marcus Halter erläutert im Online-Seminar, wie Sie die "richtigen" Finanzprodukte identifizieren und dauerhaft hohe Renditen erzielen.
Jetzt kostenlos anmelden

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.222,53-4,35
-0,35%
Kupferpreis6.191,2545,25
0,74%
Ölpreis (WTI)69,25-0,12
-0,17%
Silberpreis14,57-0,06
-0,44%
Super Benzin1,510,02
1,01%
Weizenpreis200,25-1,00
-0,50%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX kann Gewinne nicht verteidigen -- Dow im Minus -- US-Kartellbehörde genehmigt Linde-Praxair-Fusion -- FUCHS PETROLUB mit Gewinnwarnung -- Ryanair, Lufthansa, OSRAM im Fokus

LEONI dreht nach Gewinnwarnung von tiefem Minus ins Plus. Fiat Chrysler verkauft Zulieferer Magneti Marelli an Calsonic. FUCHS PETROCLUB senkt Gewinnausblick für 2018. Philips kommt weniger schnell voran. Südzucker-Tochter CropEnergies meldet Gewinnwarnung. 1&1 Drillisch beschließt Aktienrückkauf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Amazon906866
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9