04.08.2020 17:30

Aluminium: Warum der Aluminium-Preis niedrig bleibt

Zu schnell, zu viel: Aluminium: Warum der Aluminium-Preis niedrig bleibt | Nachricht | finanzen.net
Zu schnell, zu viel
Folgen
China produziert Aluminium auf Rekordniveau. Die Nachfrage kann damit nicht Schritt halten. Das spricht für niedrigere Preise.
Werbung
€uro am Sonntag

von Julia Groß, Euro am Sonntag

China fährt mit Volldampf voraus: Das Land, in dem die Corona- Pandemie ihren Ursprung nahm, hat die Einschränkungen von Wirtschaft und Privatleben als Erstes hinter sich gelassen und steuert nun auf Erholungskurs. Im zweiten Quartal lag das Bruttoinlandsprodukt um 3,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Während zwar der Konsum der Chinesen noch nicht wieder auf das Vorkrisenniveau zurückgekehrt ist, stehen in der Industrie offenbar alle Ampeln auf Grün. Die Produktion stieg im Juni um 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, der amtliche Einkaufsmanagerindex für Juni kletterte auf 50,9 und übertraf damit die Erwartungen der Volkswirte. Werte über 50 signalisieren Wachstum.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Das macht sich auch auf dem Rohstoffmarkt deutlich bemerkbar. Stahlhütten liefen im Juni mit einer Auslastung von 92 Prozent, die Preise für Industriemetalle wie Nickel, Kupfer, Eisenerz und Aluminium haben scharf angezogen. Es ist ein selbstverstärkender Mechanismus: Die höhere Nachfrage der Industrie lässt die Preise steigen, was wiederum die Produktion attraktiver macht.

Besonders die Herstellung von Stahl und Aluminium läuft auf Hochtouren. Das nationale chinesische Statistikbüro meldet für Juni die Rekordmenge von durchschnittlich 100.667 Tonnen Aluminium pro Tag. Im ersten Halbjahr hat China 1,7 Prozent mehr produziert als im ersten Halbjahr 2019.

Export auf niedrigem Niveau

Für das Gesamtjahr erwartet das staatliche Research-Institut Antaike sogar eine um vier Prozent höhere Aluminiumproduktion, nachdem allein im Juni Schmelzen mit einer Kapazität von rund 300.000 Tonnen jährlich in Betrieb genommen wurden. "Damit produziert China aber klar über Bedarf", sagt Daniel Briesemann, Rohstoffanalyst der Commerzbank. In anderen Ländern erholt sich die Wirtschaft jedoch zögerlicher, sodass sie wenig Aluminium kaufen. Das zeigt etwa die physische Aluminiumprämie in Japan, dem größten Importeur des gesamten asiatischen Raums. Sie liegt so niedrig wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Nicht überraschend fielen Chinas Exporte des Leichtmetalls im Juni denn auch auf den niedrigsten Stand seit 16 Monaten. "Der Aluminiumpreis ist daher unserer Meinung nach zu hoch", sagt Briesemann.

Auf eine Korrektur zu setzen ist dennoch ein riskantes Unternehmen. Der Aufwärtstrend ist trotz kleinerer Rücksetzer noch intakt und stark spekulativ getrieben. Wer das Risiko nicht scheut, kann einen Put der DZ Bank (ISIN: DE 000 DDX 68Q 8) auf den September-Aluminium-Future kaufen. Die Laufzeit endet am 2. September. Steigt der Aluminiumpreis bis dahin über 1.800 Dollar pro Tonne, verfällt der Schein wertlos. Der Hebel beträgt 9,9.


Bildquellen: Gemenacom / Shutterstock.com, ekipaj / Shutterstock.com

Nachrichten zu Aluminiumpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.752,28-6,56
-0,37%
Kupferpreis8.045,10119,70
1,51%
Ölpreis (WTI)89,91-0,48
-0,53%
Silberpreis19,24-0,31
-1,59%
Super Benzin1,720,01
0,29%
Weizenpreis314,25-13,25
-4,05%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Meistgelesene Aluminiumpreis News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Asiens Börsen mehrheitlich stabil -- Just Eat verkauft iFood-Anteil in Milliardendeal an Prosus -- Applied Materials, Apple, HelloFresh & Delivery Hero im Fokus

US-Notenbanker Bullard favorisiert Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte im September. Deutsche Erzeugerpreise steigen im Juli energiepreisbedingt weitaus stärker als erwartet. ZEW-Umfrage: Finanzexperten erwarten in diesem Jahr Inflationsrate von 7,5 Prozent im Euroraum. SK Bioscience: EU-Arzneimittelbehörde hat Prüfverfahren eines neuen Impfstoffes gegen COVID-19 gestartet.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln