14.02.2017 17:54
Bewerten
(0)

Fed-Chefin Yellen signalisiert weitere Leitzinsanhebungen

US-Geldpolitik: Fed-Chefin Yellen signalisiert weitere Leitzinsanhebungen | Nachricht | finanzen.net
US-Geldpolitik
DRUCKEN
Die US-Notenbankvorsitzende Janet Yellen hat erneut weitere Leitzinsanhebungen in Aussicht gestellt.
Falls die Wirtschaft wie erwartet auf Kurs bleibe, seien weitere Leitzinserhöhungen "wahrscheinlich angemessen", sagte sie am Dienstag in einem einleitenden Statement vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Zu lange mit Zinserhöhungen zu warten, könnte unklug seien.

Yellen ließ jedoch offen wann es zu einer nächsten Leitzinserhöhung kommen könnte. Die Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung auf der nächsten Sitzung am 15. März wird an den Finanzmärkten mit 36 Prozent bewertet. Zuletzt hatte die Fed ihre Leitzinsen im Dezember auf eine Spanne von 0,50 bis 0,75 Prozent angehoben.

WIRTSCHAFTSPOLITIK KÖNNTE ZU HÖHEREN DEFIZITEN FÜHREN

Konkrete Aussagen zur Finanzpolitik des US-Präsidenten Donald Trump machte Yellen nicht. Es sei noch zu früh, um sich ein Bild von den wirtschaftspolitischen Neuerungen zu machen, sagte sie. Die Fiskalpolitik könnte jedoch den wirtschaftlichen Ausblick ändern. Einige der derzeit diskutierten Politikvorschläge würden möglicherweise auch zu höheren Haushaltsdefiziten führen. Schon jetzt sei die Schuldenentwicklung in den USA langfristig nicht nachhaltig. Sie verwies hier auch auf die ungünstige demografische Entwicklung in den USA.

Yellen machte auf Rückfrage erneut klar, dass sie ihre Amtszeit voll ausschöpfen will. US-Präsident Donald Trump hatte sie im Wahlkampf mehrfach scharf kritisiert und ihr mit einer frühzeitigen Absetzung gedroht. Yellen ist seit dem 1. Februar 2014 im Amt, ihre reguläre Amtszeit läuft noch bis Februar 2018.

DOLLAR STEIGT

Die Aussagen von Yellen beflügelten den US-Dollar. Der Euro sank auf ein Tagestief von 1,0561 Dollar. Auch die Anleihemärkte gerieten angesichts des drohenden Liquiditätsentzugs unter Druck./jsl/he

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: Chip Somodevilla/Getty Images, Alex Wong/Getty Images

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Rietumu Bank1,50%
APS Bank1,40%
Bigbank AS1,41%
Bigbank AS1,36%
Younited Credit1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Trump bereit zu Zöllen auf alle Einfuhren aus China -- Microsoft-Aktie nach starken Zahlen auf Rekordjagd -- VTG, Jungheinrich im Fokus

Trump legt im Streit mit US-Notenbank nach. Trump wirft China und EU Währungsmanipulationen vor. Erstmals in der Geschichte: Ethereum-Transaktionsgebühren höher als bei Bitcoin. Auto-Aktien schwächeln - Französischer Zulieferer enttäuscht. Roche folgt der Konkurrenz und verzichtet 2018 auf Preiserhöhungen in den USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Microsoft Corp.870747