finanzen.net
16.01.2019 14:10
Bewerten
(1)

Türkische Zentralbank hebt vor Kommunalwahlen Leitzins nicht an

Wahlen im März: Türkische Zentralbank hebt vor Kommunalwahlen Leitzins nicht an | Nachricht | finanzen.net
Wahlen im März
DRUCKEN
Die türkische Notenbank hat auch im Januar trotz anhaltend schwacher türkischer Währung und hoher Inflationsrate den Leitzins beibehalten.
Wie die Zentralbank am Mittwoch nach der Zinssitzung mitteilte, soll er weiter bei 24 Prozent liegen.

Im März stehen in der Türkei Kommunalwahlen an. Die schlechte wirtschaftliche Lage ist für Regierung wie Wähler eines der Hauptthemen. Zentralbanken bekämpfen hohe Inflationsraten üblicherweise mit Leitzinserhöhungen. Höhere Zinsen machen aber Kredite für Firmen und Verbraucher aber teurer, was etwa Investitionen dämpft und die gesamtwirtschaftliche Nachfrage drosselt.

Mitte September hatte die Zentralbank den Leitzins überraschend stark um 6,25 Punkte auf 24 Prozent erhöht. Die Notenbanker hatten damals angekündigt, man werde den strengeren geldpolitischen Kurs beibehalten, bis die Inflation sinke. Noch im Oktober war die Teuerungsrate zum ersten Mal seit 15 Jahren auf mehr als 25 Prozent geklettert. Im November und Dezember fiel sie aber leicht.

Die Landeswährung Lira hatte 2018 kurzzeitig bis zu 40 Prozent an Wert zum Euro verloren, was die Inflation angeheizt hatte. Die Währung hat sich in den vergangenen Wochen leicht erholt./rcf/DP/jkr

ISTANBUL (dpa-AFX)

Bildquellen: SVLuma / Shutterstock.com, dgcampillo / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,45%
Rietumu Bank1,45%
Banca Progetto1,45%
Banca Sistema1,45%
Banco BNI Europa1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht stark ins Wochenende -- Dow Jones weit im Plus -- Allianz verdient mehr -- EZB senkt Eigenkapitalanforderungen für Commerzbank -- Scout24: Neues Übernahmeangebot -- EDF, Zalando im Fokus

Vapiano enttäuscht mit Umsatz und Ergebnis. Warren Buffetts Depot: Apple-Aktien verkauft. TUI-Chef Joussen kauft für fast 1 Million Euro TUI-Aktien. NVIDIA-Gewinn halbiert - Anleger aber zufrieden. Regierungskrise in Spanien. Applied Materials enttäuscht Anleger mit Umsatzausblick. Möglicherweise Milliarden-Bußgeld gegen Facebook in USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
Siemens AG723610
BMW AG519000