finanzen.net
26.06.2019 09:14
Bewerten
(0)

Powell: US-Notenbank wird falls nötig angemessen handeln

Zinssenkung voraus?: Powell: US-Notenbank wird falls nötig angemessen handeln | Nachricht | finanzen.net
Zinssenkung voraus?
Der Vorsitzende der US-Notenbank hat erneut seine grundsätzliche Offenheit für Zinssenkungen geäußert.
Die Fed prüfe, ob die bestehenden Unsicherheiten weiter auf dem wirtschaftlichen Ausblick lasteten und eine Lockerung der Geldpolitik rechtfertigen, sagte Jerome Powell am Dienstag in New York. Man werde daher neue Daten genau prüfen und angemessen handeln, um die wirtschaftliche Expansion zu stützen. Er wiederholte damit seine Aussagen, die er nach der Zinsentscheidung der Fed am vergangenen Mittwoch gemacht hatte.

Die Handelskonflikte haben laut Powell für Unsicherheit bei den Unternehmen und für Sorgen um das Wachstum gesorgt. Diese hätten zuletzt substanziell zugenommen. Das Vertrauen bei den Unternehmen sei offenbar gesunken und dies mache sich zunehmend bei den Konjunkturdaten bemerkbar.

Die Finanzmärkte gehen mittlerweile fest davon aus, dass die Fed im Juli ihren Leitzins um 0,25 Prozentpunkte senken wird. Eine Reihe von Notenbank-Mitgliedern würden zunehmen Gründe für eine Zinssenkung sehen, sagte Powell. Notenbanken würden weltweit ein vorbeugendes Handeln bevorzugen. Allerdings dürfe man kurzfristig nicht überreagieren, sagte Powell. Man wolle zunächst abwarten, da die Veränderungen rasch gekommen seien.

Zur zuletzt wieder heftigen Kritik von US-Präsident Donald Trump äußerte sich Powell nicht direkt. Er verwies jedoch darauf, das Notenbanken in Industrieländern unabhängig seien. Die Fed würde sich wie ein bockiges Kind verhalten, "wenn wir Zinssenkungen und Lockerung brauchen", hatte Trump am Montag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben. Die Notenbank wisse nicht, was sie tue. Sie habe die Zinsen zu schnell und zu stark angehoben.

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: SAUL LOEB / Kontributor/Getty Images, isak55 / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,45%
Rietumu Bank1,45%
Banca Sistema1,45%
Banco BNI Europa1,45%
Haitong Bank1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Allianz840400
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
adidasA1EWWW