Betriebsgröße, optimale

optimale Betriebsgröße - Definition

Zur Beurteilung der Größe eines Betriebes können zahlreiche Kriterien (z. B. Umsatz, Beschäftigtenzahl, regionale Ausdehnung, Bilanzsumme oder Ausbringungsmenge) verwendet werden. Seit dem Bilanzrichtliniengesetz v. 1985 wird im Handelsgesetzbuch (HGB) (§ 267 HGB) in kleine, mittelgroße und große Kapitalgesellschaften unterschieden. Eine betriebswirtschaftliche Einteilung der Unternehmensgrößen ist schwer möglich, ebenso eine Aussage zur optimalen Betriebsgröße. Derartige Überlegungen wurden in den sechziger Jahren i.R. der Betriebswirtschaftslehre ergebnislos angestellt. Durch die aktuelle "Ökologisierung" der Betriebswirtschaftslehre wird zunehmend eine erneute Diskussion über die optimale Betriebsgröße i. S. einer ressourcenschonenden oder flächennutzungsminimierenden Betriebsgröße gefordert. Personalorientiert könnte eine optimale Betriebsgröße definiert werden als diejenige Größe, welche die Mitarbeiterkommunikation und -identifikation maximal ermöglicht.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/betriebsgroesse-optimale/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln