25.02.2021 13:43

KRONES schreibt 2020 wegen Corona Verluste - KRONES-Aktie tiefer

Auftragseinbruch: KRONES schreibt 2020 wegen Corona Verluste - KRONES-Aktie tiefer | Nachricht | finanzen.net
Auftragseinbruch
Folgen
Die Corona-Pandemie hat dem Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller KRONES im vergangenen Jahr rote Zahlen eingebrockt.
Werbung
Nach einem schwierigen Corona-Jahr rechnet der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller KRONES 2021 lediglich mit einer leichten Belebung seiner Geschäfte. 2020 war das SDAX-Unternehmen wegen der Pandemie in die roten Zahlen geschlittert. Dank der eingeläuteten Sparmaßnahmen und dem Stellenabbau soll KRONES aber zumindest profitabler werden, wie der Vorstand um Konzernchef Christoph Klenk am Donnerstag bei der Vorlage vorläufiger Zahlen ankündigte.

Für 2021 stellt das Management eine Verbesserung der Marge gemessen am Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda-Marge) auf 6,5 bis 7,5 Prozent in Aussicht. Im vergangenen Jahr war diese Marge um 1,7 Prozentpunkte auf 4 Prozent zurückgegangen. Dabei belasteten auch Aufwendungen für den Stellenabbau.

Der Umsatz soll nach einem Erlösknick in 2020 in diesem Jahr um 2,5 bis 3,5 Prozent steigen - ein "geringes Wachstum", wie KRONES selbst einräumte. Dabei stehen die Prognosen - wie bei den meisten Unternehmen derzeit - unter dem Vorbehalt, dass es nicht zu schweren Belastungen durch die Pandemie kommt wie etwa Virusmutationen oder Impfschwierigkeiten.

An der Börse sorgten die Nachrichten daher für lange Gesichter: Die KRONES-Aktie verlor zuletzt rund drei Prozent. Damit stoppte die Aktie vorerst ihren seit Anfang November nahezu ungebrochenen Aufwärtstrend. Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank sprach von einem überraschend hohen Nettoverlust. Allerdings hält der Branchenkenner den Ausblick des KRONES-Managements für konservativ.

Nachdem der Vorstand in den vergangenen Jahren seine Prognosen senken musste, dürfte er gute Gründe haben, vorsichtig zu sein. Denn nicht erst seit Corona ist bei KRONES der Wurm drin. Der Konzern kämpft mit hohen Kosten und leitete bereits vor der Pandemie ein Sparprogramm ein. Mit Corona wurden die Maßnahmen aber nochmals verschärft. Im Dezember kündigte der Konzern einen noch umfassenderen Stellenabbau von weiteren 350 Arbeitsplätzen in Deutschland an. Damals hatten bereits rund 400 Mitarbeiter Aufhebungsangebote angenommen.

Mit den Sparmaßnahmen reagiert KRONES auch auf die gesunkene Investitionsbereitschaft bei seinen Kunden. Diese ist schwer erschüttert: So lag der Auftragseingang 2020 nach vorläufigen Berechnungen mit rund 3,3 Milliarden Euro um rund ein Fünftel unter dem Vorjahreswert, wenngleich das Unternehmen für das Schlussquartal "erste positive Anzeichen der Besserung" vermeldete. Die Produktionskapazitäten seien durch die rückläufigen Bestellungen nicht optimal ausgelastet gewesen, hieß es.

Der Umsatz sank auf Jahressicht um 16 Prozent auf 3,32 Milliarden Euro. Zudem musste KRONES Firmenwerte abschreiben. Unter dem Strich verbuchte der Konzern somit für 2020 einen Fehlbetrag von 79,7 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte noch ein Gewinn von 9,2 Millionen Euro in den Büchern gestanden. Seinen Geschäftsbericht mit den testierten Jahreszahlen will der Konzern am 25. März veröffentlichen.

NEUTRAUBLING (dpa-AFX)

Bildquellen: Krones AG

Nachrichten zu KRONES AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KRONES AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2021KRONES HaltenIndependent Research GmbH
10.03.2021KRONES buyUBS AG
03.03.2021KRONES HaltenIndependent Research GmbH
26.02.2021KRONES HoldDeutsche Bank AG
26.02.2021KRONES buyWarburg Research
10.03.2021KRONES buyUBS AG
26.02.2021KRONES buyWarburg Research
26.02.2021KRONES buyUBS AG
25.02.2021KRONES addBaader Bank
17.02.2021KRONES kaufenDZ BANK
09.04.2021KRONES HaltenIndependent Research GmbH
03.03.2021KRONES HaltenIndependent Research GmbH
26.02.2021KRONES HoldDeutsche Bank AG
26.02.2021KRONES HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.02.2021KRONES HoldDeutsche Bank AG
10.02.2021KRONES ReduceKepler Cheuvreux
13.11.2020KRONES ReduceKepler Cheuvreux
04.11.2020KRONES ReduceKepler Cheuvreux
22.10.2020KRONES ReduceKepler Cheuvreux
30.04.2020KRONES ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KRONES AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Minus -- DAX fällt letztlich leicht zurück -- Siemens Healthineers erwägt wohl Verkauf der Ultraschallsparte -- Aphria mit mehr Verlust -- NVIDIA, Alibaba, Bayer im Fokus

Schöllhorn löst Hoke als Chef der Airbus-Rüstungssparte ab. Stabilus wird optimistischer fürs Geschäftsjahr. Microsoft kauft Nuance. US-Notenbankpräsident Powell erwartet mehr Wachstum in den USA. Sanofi investiert in Impfstoffproduktionsanlage in Singapur. TOTAL will ab 2025 Öl in Uganda pumpen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten.
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln