ETF-Sparpläne mit Xtrackers ETFs - einfach, transparent und flexibel Vermögen aufbauen! Jetzt informieren!-w-
22.11.2019 17:52

QIAGEN-Aktie legt mit weiteren Übernahmespekulationen erneut zu

Bieterkampf denkbar: QIAGEN-Aktie legt mit weiteren Übernahmespekulationen erneut zu | Nachricht | finanzen.net
Bieterkampf denkbar
Folgen
Der mögliche Verkauf des Hildener Diagnostikkonzerns QIAGEN löst Unbehagen aus. Allerdings nicht an der Börse.
Werbung
Einer der Gründer der Firma, der Biophysiker Detlev Riesner, warnte vor einem Personalabbau in der Konzernzentrale in Hilden bei Düsseldorf als Folge einer solchen Transaktion. "Wie stets bei Übernahmen besteht die Gefahr, dass ein Investor die Zentrale schließt oder verkleinert, um Kosten zu sparen und Synergien zu heben", sagte der emeritierte Professor der "Rheinischen Post". Er hoffe sehr, dass ein Investor am Standort Hilden festhalten würde. "Diese Ballung an Forscher-Kompetenz und Biotech-Erfahrung sollte man nicht leichtfertig aufgeben."

Der Gendiagnostik- und Biotechkonzern startete 1984 als Ausgründung der Düsseldorfer Universität, Riesner war damals Professor an der Hochschule. Ursprünglich sollte das Unternehmen Diagen heißen als Abkürzung für Diagnostik und Genetik. Da aber bereits eine andere Firma so hieß, entschied man sich für QIAGEN als Namen. Der Konzern hat aus rechtlichen Gründen seinen Zentralsitz mit relativ wenigen Mitarbeitern im niederländischen Venlo, der größte Standort ist Hilden mit 1300 Beschäftigten. Riesner saß lange im Aufsichtsrat des Unternehmens, schied aber vor einigen Jahren aus dem Gremium aus.

Der Konzern kam 2018 auf einen Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro, weltweit hat die Firma 5200 Mitarbeiter. Als möglicher Käufer kommt der US-Technologiekonzern Thermo Fisher Scientific in Betracht.

Als Reaktion auf die Äußerungen von Riesner sagte ein Firmensprecher: "Im Falle eines Verkaufs würden die Hildener Produkte und Entwicklungen weiterhin eine wichtige Rolle spielen in einem neuen Konzern." QIAGEN stellt zum Beispiel Instrumente für Labore her sowie sogenannte Verbrauchsmaterialien für DNA-Tests, damit sind unter anderem Pipettenspitzen und Probenröhrchen gemeint.

So reagiert die QIAGEN-Aktie

Das Biotech- und Gendiagnostik-Unternehmen befindet sich in Gesprächen um eine Übernahme. Neue Spekulationen darüber hatten am Montag den Wert nach oben schnellen lassen auf den höchsten Stand seit 18 Jahren (38,60 Euro). Letztlich gewann die Aktie im XETRA-Handel 1,81 Prozent auf 37,78 Euro.

Analyst Sven Kürten von der DZ Bank hält eine Übernahme des MDAX-Konzerns für sehr wahrscheinlich und rechnet in diesem Fall mit weiterem Kurspotenzial. Den fairen Wert für QIAGEN sieht er derzeit bei 45 Euro.

In der Vorwoche hatten Kreisemeldungen die Runde gemacht, der US-Technologiekonzern Thermo Fisher könnte QIAGEN kaufen. Analyst Kürten zählt zum Kreis weiterer potenzieller Interessenten auch die Unternehmen Illumina, Roche, Danaher sowie Siemens Healthineers. Bei einem sich verschärfenden Bieterkampf könnte der Übernahmepreis seines Erachtens sogar bei über 50 Euro je Aktie liegen.

/ajx/fba

FRANKFURT (dpa-AFX Broker)
Bildquellen: QIAGEN

Nachrichten zu QIAGEN N.V.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu QIAGEN N.V.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.12.2021QIAGEN NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2021QIAGEN HoldJefferies & Company Inc.
15.11.2021QIAGEN HaltenDZ BANK
10.11.2021QIAGEN BuyDeutsche Bank AG
05.11.2021QIAGEN NeutralUBS AG
10.11.2021QIAGEN BuyDeutsche Bank AG
04.11.2021QIAGEN BuyDeutsche Bank AG
07.10.2021QIAGEN BuyDeutsche Bank AG
15.07.2021QIAGEN BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.07.2021QIAGEN BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.12.2021QIAGEN NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2021QIAGEN HoldJefferies & Company Inc.
15.11.2021QIAGEN HaltenDZ BANK
05.11.2021QIAGEN NeutralUBS AG
05.11.2021QIAGEN HoldKepler Cheuvreux
17.02.2021QIAGEN VerkaufenIndependent Research GmbH
14.12.2020QIAGEN VerkaufenDZ BANK
10.12.2020QIAGEN VerkaufenIndependent Research GmbH
24.11.2020QIAGEN VerkaufenIndependent Research GmbH
11.11.2020QIAGEN VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für QIAGEN N.V. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX mit erneutem Rückschlag -- thyssenkrupp will einen Gang hochschalten -- Apple berichtet wohl über nachlassende iPhone-Nachfrage -- Vodafone, KRONES, BVB, Dürr im Fokus

Shell startet Aktienrückkauf. EU-Kommission bestraft Banken wegen Devisen-Kartell. Nordex erhält Auftrag für Windturbinen über 50 MW aus Schottland. Ströer erwägt offenbar Verkauf von Asambeauty. Fed: US-Wirtschaft mit bescheidenem bis moderaten Tempo gewachsen. TeamViewer & Co.: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. Square benennt sich in Block um.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln