finanzen.net
11.10.2018 09:05
Bewerten
(3)

DAX mit weiterem Kursrutsch - TecDAX bricht zum Start ein

Crash begonnen?: DAX mit weiterem Kursrutsch - TecDAX bricht zum Start ein | Nachricht | finanzen.net
Crash begonnen?
DRUCKEN
Der deutschen Leitindex DAX erlebt im frühen Donnerstagshandel einen Kursrutsch. Tiefrote Vorzeichen prägen das Bild.
Der DAX bricht zum Handelsstart 1,31 Prozent auf 11.558,98 Punkte ein. Selbst die 11.500-Punkte-Marke könnte im Handelsverlauf fallen. Bereits am Vortag hatte der Leitindex wegen Spekulationen auf eine Abkühlung der Weltwirtschaft 2,2 Prozent im Minus bei 11.712,50 Punkten und damit so niedrig wie seit Februar 2017 nicht mehr geschlossen.

Noch massiver abwärts geht es bei den Techwerten: Mit einem Einbruch um rund 2 Prozent trifft es den TecDAX im frühen Handel schlimmer, nachdem das Börsenbarometer bereits am Vortag mehr als vier Prozent verloren hatte.

Verkaufswelle rollt weiter

Zuvor waren bereits die Börsen in den USA und Asien massiv eingebrochen.

Die Angst vor steigenden Kapitalmarktzinsen treibt die Anleger am Donnerstag weiter in Scharen in die Flucht. Mit den herben Verlusten in New York fiel Händlern zufolge eine in den vergangenen Wochen wesentliche Stütze auch für den deutschen Markt weg.

Marktexperte Maneesh Deshpande von der britischen Bank Barclays sieht derzeit zwei große Belastungsfaktoren für die zuletzt gut gelaufenen US-Börsen: Einerseits die Sorge vor noch stärker steigenden Zinsen in den USA. Andererseits der Druck, den US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit auf China ausübt. Weltweit steigende Volatilitätsindizes sind der Ausdruck dessen. Sie bilden die Risikoscheu von Anlegern ab. "Die Bären haben die Bullen erstmal in die Flucht geschlagen", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners.

In diesem tristen Umfeld dürften Anleger verstärkt auf Branchen setzen, die für stabile Erträge und Dividenden stehen wie Telekomwerte, die Immobilienbranche und Lebensmittelhersteller. Meiden dürften Investoren dagegen konjunkturabhängige Aktien wie Technologietitel, den Automobilsektor und Maschinen- und Anlagenbauer.

Im Tagesverlauf könnten Spekulationen über aggressivere Zinserhöhung der US-Notenbank Fed neue Nahrung bekommen. Am Nachmittag (MESZ) stehen Zahlen zur Inflation und den Einkommen in den USA zur Veröffentlichung an. Daneben halten der Streit über den italienischen Haushalt sowie die Brexit-Verhandlungen die Anleger in Atem.

Redaktion finanzen.net mit Material von Reuters und dpa (AFX)

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie betreuen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich Ihre Positionen im Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer am Montag ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100