finanzen.net
11.10.2018 09:05

DAX mit weiterem Kursrutsch - TecDAX bricht zum Start ein

Crash begonnen?: DAX mit weiterem Kursrutsch - TecDAX bricht zum Start ein | Nachricht | finanzen.net
Crash begonnen?
Folgen
Der deutschen Leitindex DAX erlebt im frühen Donnerstagshandel einen Kursrutsch. Tiefrote Vorzeichen prägen das Bild.
Werbung
Der DAX bricht zum Handelsstart 1,31 Prozent auf 11.558,98 Punkte ein. Selbst die 11.500-Punkte-Marke könnte im Handelsverlauf fallen. Bereits am Vortag hatte der Leitindex wegen Spekulationen auf eine Abkühlung der Weltwirtschaft 2,2 Prozent im Minus bei 11.712,50 Punkten und damit so niedrig wie seit Februar 2017 nicht mehr geschlossen.

Noch massiver abwärts geht es bei den Techwerten: Mit einem Einbruch um rund 2 Prozent trifft es den TecDAX im frühen Handel schlimmer, nachdem das Börsenbarometer bereits am Vortag mehr als vier Prozent verloren hatte.

Verkaufswelle rollt weiter

Zuvor waren bereits die Börsen in den USA und Asien massiv eingebrochen.

Die Angst vor steigenden Kapitalmarktzinsen treibt die Anleger am Donnerstag weiter in Scharen in die Flucht. Mit den herben Verlusten in New York fiel Händlern zufolge eine in den vergangenen Wochen wesentliche Stütze auch für den deutschen Markt weg.

Marktexperte Maneesh Deshpande von der britischen Bank Barclays sieht derzeit zwei große Belastungsfaktoren für die zuletzt gut gelaufenen US-Börsen: Einerseits die Sorge vor noch stärker steigenden Zinsen in den USA. Andererseits der Druck, den US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit auf China ausübt. Weltweit steigende Volatilitätsindizes sind der Ausdruck dessen. Sie bilden die Risikoscheu von Anlegern ab. "Die Bären haben die Bullen erstmal in die Flucht geschlagen", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners.

In diesem tristen Umfeld dürften Anleger verstärkt auf Branchen setzen, die für stabile Erträge und Dividenden stehen wie Telekomwerte, die Immobilienbranche und Lebensmittelhersteller. Meiden dürften Investoren dagegen konjunkturabhängige Aktien wie Technologietitel, den Automobilsektor und Maschinen- und Anlagenbauer.

Im Tagesverlauf könnten Spekulationen über aggressivere Zinserhöhung der US-Notenbank Fed neue Nahrung bekommen. Am Nachmittag (MESZ) stehen Zahlen zur Inflation und den Einkommen in den USA zur Veröffentlichung an. Daneben halten der Streit über den italienischen Haushalt sowie die Brexit-Verhandlungen die Anleger in Atem.

Redaktion finanzen.net mit Material von Reuters und dpa (AFX)

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

Grüner Handelstag: DAX scheitert an 13.000er-Marke -- Dow fester -- Goldman Sachs steigert Gewinn -- Apple: Doch keine Milliarden-Steuernachzahlung -- Drägerwerk, Moderna, Wirecard im Fokus

QIAGEN-Aktionär erhöht Druck wegen Thermo-Fisher-Offerte. Deutsche Post-Aktie legt zu - zeitweise auf Hoch seit Mai 2018. TeamViewer übernimmt Datenbrillen-Start-up Ubimax. Elon Musk zeigt geplante Tesla-Fabrik bei Berlin im Internet. ZEW-Experten machen gravierende Mängel in geplantem EU-Aufbaufonds aus. Burberry streicht 500 Stellen. Google will knapp 4 Milliarden Euro in Indien investieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q2 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q2 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Das hat George Soros im Depot (Q1 - 2020)
Änderungen im Portfolio
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
Moderna IncA2N9D9
CommerzbankCBK100
Plug Power Inc.A1JA81
BYD Co. Ltd.A0M4W9