finanzen.net
13.12.2019 01:00
Bewerten
(1)

Lust auf vegan? Welche Food-Aktien derzeit besonders gut schmecken

Das andere Fleisch: Lust auf vegan? Welche Food-Aktien derzeit besonders gut schmecken | Nachricht | finanzen.net
Das andere Fleisch
Nahrungsmittel: Der Kursrutsch von Beyond Meat hat Aktionären den Appetit auf Vegetarisches nur kurz verdorben. Wo Anleger investieren.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Für Fans des traditionellen Thanksgiving-Truthahns war es ein Tabubruch: Rechtzeitig vor dem Festschmaus am Feiertag hatten Mitarbeiter des New Yorker Nachrichtendienstes Bloomberg mit ihren Familien fleischlosen Soja-Truthahn getestet. Überraschung: Der vegetarische "Holiday Roast" von Gardein begeisterte die Tester: "Saftig, delikat, sehr nahe am Truthahn, eine gute Alternative", schwärmten die Redakteure.

Auch im gelobten Land des Burgers sind fleischlose Alternativen längst nicht mehr exotisch. Der Entwickler der gepriesenen Soja-Pute, Garden Protein, bucht mit seinen "Holiday Roast"-Produkten seit 2016 jährliche Umsatzzuwächse von 30 Prozent. Seit gut einem Jahr gehören die auf vegane Lebensmittel spezialisierten Kanadier zu Amerikas Nahrungsmittelkonzern Conagra Brands. Fleischähnlichen Geschmack und Konsistenz der Produkte erreicht Garden Protein - wie der Name bereits andeutet - mit Eiweiß vornehmlich aus Hülsenfrüchten. Soja, Erbsen, Bohnen werden schonend gekocht und mit Getreiden wie Amaranth, Khorasan-Weizen, Hirse sowie Quinoa, Kartoffelstärke und weiteren pflanzlichen In­gredienzien aufgepeppt.

Mit einem sensationellen Börsendebüt machte der kalifornische Aufsteiger Beyond Meat den Trend zur fleischlosen Ernährung Anfang Mai auch der Wall Street schmackhaft. Bis Juli hatte sich der Wert des Senkrechtstarters aus El Segundo gegenüber dem Ausgabepreis fast verzehnfacht. Doch die Euphorie ist inzwischen verpufft. Viele, die vor dem Börsengang Anteile erhielten, darunter Finanzvorstand Mark Nelson, haben nach Ablauf der gesetzlichen Haltefrist Aktien verkauft. Vom Spitzenniveau hat der Kurs mittlerweile fast zwei Drittel eingebüßt.

Fette Ambitionen


Inzwischen hat sich die Aktie stabilisiert. Gründer und Chef Ethan Brown will seine Papiere noch lange halten.

Er traut seiner Firma auf lange Sicht 40 Milliarden Dollar Umsatz zu. Zum Vergleich: 2019 soll der Umsatz bei 267 Millionen Dollar liegen, profitabel soll das Unternehmen auch sein. In drei Jahren erwarten die Kalifornier aber bereits 1,3 Milliarden.

Der Erfolg hat nicht nur Fleischproduzenten wie Tyson Foods und Hormel Foods in das neue Wachstumssegment gelockt, auch Lebensmittelriesen wie Conagra, Nestlé und Unilever machen in Gemüse. Die mächtigen Wettbewerber dürften Beyond-Meat-Aktionäre ermutigt haben, Kursgewinne zu sichern. Chef Brown bleibt indes gelassen. Er wünscht sich sogar Konkurrenten, die seine Teams "anspornen": Die Wettbewerber könne man zwar nicht austauschen, doch eigene Produkte durch bessere ersetzen, so der Macher.

Institutionelle Investoren wie Risikokapitalfirmen und vermögende Familien bauen unterdessen weitere Anbieter auf. So wurden im vergangenen Jahr für 500 Millionen Dollar Anteile an Wachstumsfirmen erworben. Der Wert des nicht börsennotierten US-Herstellers Impossible Meat etwa wird auf 1,5 Milliarden Dollar taxiert. Das entspricht dem 15-Fachen des für 2018 auf 110 Millionen Dollar geschätzten Umsatzes. Beyond Meat ist auch nach der Korrektur noch mit dem 17-Fachen seiner für 2019 geschätzten Erlöse bewertet.

Noch entspricht der Umsatz mit Lebensmitteln aus pflanzlichen Proteinen weniger als einem Prozent des globalen Umsatzes mit Fleischprodukten. In den kommenden sechs Jahren sollen sich die Erlöse mit Erzeugnissen aus pflanzlichem Eiweiß auf weltweit 50 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln, schätzt die Bank UBS. Das käme dann einem Anteil von 2,5 Prozent des Volumens von Fleischprodukten gleich.

In Amerika schrumpfte der Fleischkonsum binnen eines Jahres um 0,4 Prozent. Die Erlöse mit pflanzlichen Alternativen legten um acht Prozent zu. US-Viehzüchter steigen auf die Barrikaden. Ihr Schlachtruf: "Die Alternative zu Fleisch ist noch mehr Fleisch." Veggie-Produkte setzen sie mit Hundefutter gleich. Ein Krieg der Ideologien bahnt sich an, denn auch Hersteller vegetarischer Alternativen geben sich radikal: "Die Fleischindustrie ist prähistorisch und destruktiv", sagt Pat Brown, Gründer von Impossible Food.

Burger-Ketten sehen den Vegan-Trend ­indes als lukratives Zusatzgeschäft. McDonald’s etwa lässt sich Pattys von Nestlé und in einigen US-Filialen auch von Beyond Meat liefern. Burger Kings Vegan-Whopper werden mit Gemüse-Buletten von Unilever serviert. Bis die Produkte auch die Umsätze von Riesen wie Nestlé und Co treiben, dürfte es allerdings noch dauern.

Zulieferer wie die irische Kerry Group, Hersteller von Zusatzstoffen für Veganes, profitieren schon vom Trend. Die Kerry Group ersetzt künstliche durch natürliche Aromen. Zucker, Salz und Fette weichen Zutaten für gesundheitsbewusste Ernährung.

Zukäufe gehören auch zu Kerrys Stra­tegie. Aktuell im Visier: die Sparte des US-Konzerns DuPont für Lebensmittelzusätze, Enzyme und Bakterienkulturen. Ihr Wert wird immerhin auf mehr als 20 Milliarden Dollar geschätzt.

Investor-Info

Kerry Group
Leckerer Zulieferer


Für die nächsten drei Jahre erwarten Analysten beim Umsatz jährliche Zuwächse von vier bis fünf Prozent. Zukäufe liefern ­zusätzliche Impulse. Die operative Marge will der Spezialist für Lebensmittelaromen und Zusatzstoffe in fünf Jahren um 1,5 Prozentpunkte verbessern. Hoch bewertet, aber aussichtsreich.

Beyond Meat
Blutjunger Pionier


Von September bis Jahresende testet McDonald’s in 28 US-Filialen Bratlinge von Beyond Meat. Ein Vertrag mit einem Burger-Konzern würde die Euphorie neu entfachen. Für die nächsten drei Jahre erwarten Analysten bei Gewinn und Umsatz jährliche Zuwächse von deutlich über 50 Prozent. Für Risikofreudige.

Unilever
Mit dem King im Geschäft


Burger Kings Rebel Whopper wird in 2500 europäischen Filialen, auch in Deutschland, mit Pattys der Unilever-Marke "The Vegetarian Butcher" belegt. Chef Alan Jope trimmt den Lebensmittelriesen derzeit auf mehr ­Rendite und höheres Wachstum. Zwei Drittel des Umsatzes liefern Schwellenländer.

Pictet Nutrition
Globales Ernährungsportfolio


Der Fonds (ISIN: LU 036 653 434 4) investiert in Firmen, die zur Sicherung und Weiterentwicklung der Nahrungsmittelversorgung beitragen. Zu den größten Positionen zählen Lebensmittelspezialisten wie Danone, Nestlé, US Food Holdings und Kerry, aber auch Logistik- und Agrartechnikfirmen.






__________________________
Bildquellen: Beyond Meat

Nachrichten zu Beyond Meat

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Beyond Meat

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.10.2019Beyond Meat overweightBarclays Capital
29.10.2019Beyond Meat overweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2019Beyond Meat NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2019Beyond Meat market-performBernstein Research
19.09.2019Beyond Meat overweightBarclays Capital
29.10.2019Beyond Meat overweightBarclays Capital
29.10.2019Beyond Meat overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2019Beyond Meat overweightBarclays Capital
29.10.2019Beyond Meat NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2019Beyond Meat market-performBernstein Research

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Beyond Meat nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Beyond Meat Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: DAX knickt ein -- US-Börsen tiefrot -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW will nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6