finanzen.net
12.11.2019 17:40
Bewerten
(0)

Uniper erhöht trotz Ergebniseinbruchs Gewinnprognose für 2019 - Aktie höher

Dividende höher?: Uniper erhöht trotz Ergebniseinbruchs Gewinnprognose für 2019 - Aktie höher | Nachricht | finanzen.net
Dividende höher?
Der Kraftwerksbetreiber Uniper hat wegen einer besseren Lage des britischen Geschäfts, trotz schwachem Quartal, die Prognose für das laufende Jahr erhöht.
Zwischen Januar und September ging das bereinigte EBIT von 386 Millionen Euro auf 203 Millionen Euro zurück. Analysten hatten mit lediglich 191 Millionen Euro gerechnet.

"Das dritte Quartal ist gewöhnlich das schwächste in unserem Geschäft", erklärte Uniper-Finanzvorstand Sascha Bibert. Zusammen mit dem Wegfall der positiven Vorjahreseffekte habe das Ergebnis für die ersten neun Monate daher nicht überrascht und liege im Rahmen der Erwartungen. Die Umsatzerlöse waren mit minus 1 Prozent nahezu stabil und landeten bei 52,778 Milliarden Euro.

Nach einem auf die Gesellschafter bezogenen Konzernfehlbetrag im Vorjahreszeitraum von 550 Millionen Euro gelang der Uniper SE sogar der Sprung in die tiefschwarzen Zahlen mit einem Plus von 1,009 Milliarden Euro. Der operative Cashflow sackte jedoch von plus 89 Millionen auf minus 277 Millionen Euro ab. Negativ wirkten sich der Wegfall positiver Einmaleffekte aus dem Vorjahr, geringere Produktionsmengen einzelner Kraftwerke sowie der Wegfall der Einnahmen aus dem britischen Kapazitätsmarkt aus.

Gewinnprognose für 2019 erhöht

Das Unternehmen, bei dem der finnische Konzern Fortum die Mehrheit anstrebt, rechnet im laufenden Jahr jetzt mit einem um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) zwischen 750 Millionen Euro und 950 (2018: 865) Millionen Euro.

Bisher hatte die Prognose bei 550 Millionen Euro bis 850 Millionen Euro gelegen, wie der Konzern am Montag mitteilte. "Die Erhöhung der Prognose geht im Wesentlichen auf die Wiedereinführung des britischen Kapazitätsmarktes zurück." Die verbesserten Gewinnaussichten könnten auch noch zu einer höheren Dividende als bislang vorgesehen führen.

Die EU-Kommission hatte Ende Oktober entschieden, dass der sogenannte britische Kapazitätsmarkt doch mit europäischem Recht vereinbar sei. Es geht dabei um staatliche Beihilfen für Stromproduzenten, die Kapazitäten für Stromengpässe bereithalten. An der Rechtmäßigkeit gab es zuvor Zweifel. Die EU hatte deswegen Ende vergangenen Jahres das System vorübergehend ausgesetzt.

Der Vorstand bestätigte zwar den angestrebten Dividendenvorschlag für das laufende Jahr. Es gebe aber auf Grundlage der Annahmen über den Verlauf des restlichen Geschäftsjahrs Potenzial für einen verbesserten Dividendenvorschlag für 2019. Bisher liegt der Vorschlag für die Dividende bei einer Ausschüttung von 390 Millionen Euro. Für 2018 hatte Uniper 329 Millionen Euro oder 90 Cent je Aktie ausgeschüttet.

Bei zuletzt 366 Millionen ausstehenden Aktien würde eine Ausschüttung von 390 Millionen Euro auf eine Dividende von zirka 1,07 Euro hinauslaufen. Von Bloomberg befragte Experten rechnen derzeit mit einer Dividende in dieser Höhe. Hauptnutznießer der erhöhten Ausschüttung wäre der finnische Konzern Fortum, der derzeit knapp die Hälfte der Anteile hält und damit über die Dividende rund 195 Millionen Euro einstreichen würde.

Der finnische Versorger hatte zuletzt mitgeteilt, dass er weitere 20 Prozent der Uniper-Aktien erwerben will, die bisher von zwei Fonds gehalten werden. Dazu benötigen die Finnen aber die Zustimmung der russischen Aufsichtsbehörde, die die Aufstockung der Fortum-Beteiligung bisher blockiert hatte. Das Uniper-Management hatte sich lange gegen die Übernahme durch die Finnen gewehrt und sieht weiter offene Fragen.

Die im MDAX kotierte Aktie zog nach Bekanntgabe der erhöhten Prognose im XETRA-Handel am Dienstagmittag 0,72 Prozent an auf 28,15 Euro. Die Gewinne baute der Kurs bis zum Börsenschluss auf 1,25 Prozent mit 28,30 Euro je Papier aus.

/zb/tih/fba

DÜSSELDORF (dpa-AFX) / BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Uniper

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Uniper

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.12.2019Uniper NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.12.2019Uniper UnderperformBernstein Research
25.11.2019Uniper HaltenIndependent Research GmbH
18.11.2019Uniper kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2019Uniper HaltenIndependent Research GmbH
18.11.2019Uniper kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.10.2019Uniper buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.10.2019Uniper buyUBS AG
12.09.2019Uniper kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.09.2019Uniper buyUBS AG
06.12.2019Uniper NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.11.2019Uniper HaltenIndependent Research GmbH
14.11.2019Uniper HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2019Uniper NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.11.2019Uniper NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.12.2019Uniper UnderperformBernstein Research
12.11.2019Uniper UnderperformJefferies & Company Inc.
12.11.2019Uniper UnderperformRBC Capital Markets
08.10.2019Uniper UnderperformJefferies & Company Inc.
08.10.2019Uniper UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Uniper nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Uniper Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Siemens AG723610