aktualisiert: 05.05.2020 22:39

DAX schließt über 10.600 Punkten -- Dow geht höher in den Feierabend -- Disney mit Umsatzsprung -- Beyond Meat schreibt schwarze Zahlen -- Virgin Galactic, BMW, HUGO BOSS, HelloFresh im Fokus

Folgen
Pinterest verfehlt Erwartungen. Apple: Online-Entwicklerkonferenz WWDC ab 22. Juni. Deutsche Beteiligungs AG stellt Investoren auf Verlustjahr ein. Weg zur comdirect-Komplettübernahme für Commerzbank ist frei. Pfizer und BioNTech machen bei COVID-19-Impfstoff weiteren Schritt.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Die deutsche Börse befand sich am Dienstag auf Erholungskurs.

Der DAX war bereits mit einem deutlichen Plus gestartet und konnte sich auch anschließend weiter über der Marke von 10.600 Einheiten absetzen. Zum Börsenschluss notierte er dann 2,51 Prozent höher bei 10.729,46 Punkten. Auch der TecDAX konnte seinen anfänglichen Gewinn ausbauen und schloss 3,12 Prozent stärker bei 2.881,80 Stellen.

Die Erholung der US-Börsen stützte auch den deutschen Markt. Zudem machten die zunehmenden Lockerungen in der Corona-Krise Mut, so Marktanalyst David Madden von CMC Markets, denn dies "dürfte den Weg für die Wiederöffnung der Volkswirtschaften ebnen."

Nur kurz für Nervosität sorgte derweil das Urteil des Bundesverfassunggerichts zur Rechtmäßigkeit des EZB-Ankaufs von Staatsanleihen. Dieser wurde als teilweise verfassungswidrig angesehen, innerhalb von 3 Monaten müsse nun eine Korrektur erfolgen.

Auf Unternehmensseite standen die Schwergewichte Infineon, Beiersdorf und Vonovia mit ihren Bilanzvorlagen im Blick der Anleger. Darüber hinaus informierten auch zahlreiche Unternehmen aus den hinteren Reihen über ihre Quartalsergebnisse.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An Europas Börsen griffen Anleger am Dienstag zu.

Der EuroSTOXX 50 hatte sich schon zur Börseneröffnung fester präsentiert und beendete den Handel schließlich mit einem Plus von 2,11 Prozent bei 2.875,91 Zählern.

Die Märkte in Europa folgten am Dienstag den positiven Vorgaben aus den USA und Hongkong. Sorgen vor einem wieder aufkeimenden sino-amerikanischen Handelsstreit gerieten nach Entspannungssignalen aus Washington in den Hintergrund. Außerdem freuten sich die Anleger über gelockerte Abriegelungen des öffentlichen Lebens.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street zeigte sich am Dienstag von ihrer freundlichen Seite.

Der Dow Jones eröffnete fester und baute die Gewinne zwischenzeitlich kräftig aus. Doch der starke Aufwärtstrend konnte nicht gehalten werden. Letztlich stand ein Aufschlag von 0,56 Prozent auf 23.883,09 Punkte an der Tafel. Auch der NASDAQ Composite konnte zulegen: Er ging 1,13 Prozent stärker bei 8.809,12 Zählern in den Feierabend.

Für gute Stimmung sorgten insbesondere die Lockerungsbestrebungen - auch in den USA. Außerdem brachten die Ölpreise, welche zeitweise zweistellig stiegen, Anleger in Kauflaune. Dass die Kurse nicht auf ihrem Tageshöchststand verharrten, begründeten Börsianer mit der Tatsache, dass die Rhetorik zwischen den USA und China weiterhin scharf bleibt. Das nährt die Sorge vor einem Wiederaufflammen des sino-amerikanischen Handelskrieg.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An der Börse in Hongkong ging es am Dienstag aufwärts.

In Japan sowie auf dem chinesischen Festland fand am zweiten Handelstag der Woche feiertagsbedingt kein Handel statt. Am Freitag hatte der Nikkei 2,84 Prozent tiefer bei 19.619,35 Zählern geschlossen.

Auf dem chinesischen Festland verblieb der Shanghai Composite feiertagsbedingt bei 2.860,08 Indexpunkten. In Hongkong wurden im Dienstagshandel Gewinne verzeichnet. Der Hang Seng legte letztlich 1,08 Prozent zu auf 23.868,66 Indexeinheiten.

Die Börse in Hongkong folgte am Dienstag den letztlich positiven Vorgaben des US-Handels. Die Sorge vor einem wieder aufflammenden Handelsstreit zwischen den USA und China rückte bei den Anlegern am Dienstag wieder in den Hintergrund. "Der Markt ist schnell wieder desensibilisiert gegenüber dem Handelskriegsgetöse, das als politisches Getue abgeschrieben wird", kommentierte Stephen Innes, Chief Global Markets Stratege bei AxiCorp gegenüber Dow Jones. "Aber es bleibt abzuwarten, ob die Aktienmarktschwäche am Montag ein einmaliges Ereignis war oder aber der Beginn einer deutlicheren Belastung, da die Suche nach der Schuld für das Coronavirus und die bevorstehende US-Wahl eine giftige Mischung für die Beziehungen zwischen den USA und China sind."

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Norwegian-Aktie taucht um 22 Prozent: Norwegian Cruise Line warnt Anleger vor dem eigenen Ende
Norwegian Cruise LineL BrandsBNP ParibasEZB-AnleihekäufeNordexSiemens HealthineersHelloFresh

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Morgen um 18 Uhr geht's los!

Das Weltall - unendliche Weiten. Bei Anlegern stößt der Milliardenmarkt Raumfahrt-Tourismus zunehmend auf Interesse. Erfahren Sie morgen live im Online-Seminar, wie auch Sie an den spannenden Anlagemöglichkeiten der Weltraum-Aktien partizipieren können.

Jetzt noch schnell anmelden!

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.446,30
DAX Chart
33.285,60
DOW JONES Chart
3.491,60
TecDAX Chart
14.042,90
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
05.05.20China YuHua Education Corp Ltd Registered Shs 144A-Reg S
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
05.05.2020
00:30
AiG Bauleistungsindex
05.05.2020
00:45
Baubewilligungen (Monat)
05.05.2020
01:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen
05.05.2020
01:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Gesamtindex
05.05.2020
03:00
ANZ Rohstoffpreis
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Adecco SA52,56
0,00%
Adecco SA Jahreschart
Airbnb128,04
0,85%
Airbnb Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)112,54
-1,52%
Airbus Jahreschart
Alphabet A (ex Google)2035,00
-0,93%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
alstria office REIT-AG15,62
-0,57%
alstria office REIT-AG Jahreschart
Amazon2937,50
0,55%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.110,14
-0,52%
Apple Jahreschart
AXA S.A.22,05
-3,52%
AXA Jahreschart
Beiersdorf AG102,80
0,49%
Beiersdorf Jahreschart
BioNTech (ADRs)181,00
0,89%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BMW AG90,62
-2,66%
BMW Jahreschart
BNP Paribas S.A.53,69
-4,47%
BNP Paribas Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)6,48
0,31%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
CLX Communications AB142,36
1,75%
CLX Communications Jahreschart
Daimler AG77,46
-2,42%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG11,03
-2,67%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Telekom AG17,62
-0,49%
Deutsche Telekom Jahreschart
Dialog Semiconductor Plc.65,26
0,12%
Dialog Semiconductor Jahreschart
DuPont de Nemours65,38
0,77%
DuPont de Nemours Jahreschart
Dynatrace Inc Registered Shs57,05
1,68%
Dynatrace Jahreschart
Enel S.p.A.8,00
-1,25%
Enel Jahreschart
EssilorLuxottica149,26
0,08%
EssilorLuxottica Jahreschart
Evonik AG28,08
-1,61%
Evonik Jahreschart
Facebook Inc.279,90
-1,08%
Facebook Jahreschart
Fiat S.p.A.Fiat Jahreschart
Ford Motor Co.12,34
-0,96%
Ford Motor Jahreschart
Fraport AG62,52
-0,73%
Fraport Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.69,94
0,00%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)45,20
-0,43%
Fresenius Jahreschart
GRENKE AG35,53
2,30%
GRENKE Jahreschart
Hannover Rück144,25
-2,07%
Hannover Rück Jahreschart
HelloFresh82,48
-0,07%
HelloFresh Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
HUGO BOSS AG45,70
-1,97%
HUGO BOSS Jahreschart
Hypoport SE455,00
4,26%
Hypoport Jahreschart
Infineon AG32,71
-3,08%
Infineon Jahreschart
Intel Corp.46,55
-3,38%
Intel Jahreschart
Intesa Sanpaolo S.p.A.2,36
-2,82%
Intesa Sanpaolo Jahreschart
JENOPTIK AGJENOPTIK Jahreschart
JENOPTIK AG24,12
0,00%
JENOPTIK Jahreschart
L Brands Inc53,72
-1,76%
L Brands Jahreschart
LANXESS AG58,28
-3,35%
LANXESS Jahreschart
LPKF Laser & Electronics AG24,56
-2,69%
LPKF LaserElectronics Jahreschart
Lufthansa AG10,35
-1,30%
Lufthansa Jahreschart
Merck KGaA152,05
-0,88%
Merck Jahreschart
Merck KGaA Sponsored American Deposit Receipt31,00
2,65%
Merck Jahreschart
MorphoSys67,70
0,15%
MorphoSys Jahreschart
N26N26 Jahreschart
Nordex AG17,78
-1,66%
Nordex Jahreschart
NORMA Group SE44,10
0,00%
NORMA Group Jahreschart
Norwegian Cruise Line Ltd25,73
-0,27%
Norwegian Cruise Line Jahreschart
Novo Nordisk69,02
-0,58%
Novo Nordisk Jahreschart
pbb AG (Deutsche Pfandbriefbank)8,85
-4,68%
pbb Jahreschart
Pfeiffer Vacuum AG158,20
-1,25%
Pfeiffer Vacuum Jahreschart
Pfizer Inc.32,79
-0,94%
Pfizer Jahreschart
Repsol S.A.10,70
-4,60%
Repsol Jahreschart
SAF-Holland SASAF-Holland SA Jahreschart
SAP SE118,10
-0,42%
SAP Jahreschart
SAS AB0,21
4,39%
SAS Jahreschart
Siemens AG134,70
-1,84%
Siemens Jahreschart
Siemens Gamesa Renewable Energy SA26,50
-0,34%
Siemens Gamesa Renewable Energy SA Jahreschart
Siemens Healthineers AG50,18
0,99%
Siemens Healthineers Jahreschart
Stellantis16,50
-3,42%
Stellantis Jahreschart
STRATEC SE111,40
0,18%
STRATEC Jahreschart
Telefonica Deutschland AG (O2)2,24
0,36%
Telefonica Deutschland Jahreschart
Tesla525,20
0,86%
Tesla Jahreschart
The Wendy's Co19,62
-0,53%
The Wendys Jahreschart
TOTAL SE39,52
-1,90%
TOTAL Jahreschart
Toyota Motor Corp.74,94
-3,59%
Toyota Motor Jahreschart
Vestas Wind Systems A-S30,89
-0,58%
Vestas Wind Systems A-S Jahreschart
VINCI96,10
0,48%
VINCI Jahreschart
Vodafone Group PLC1,51
-2,71%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.285,40
-2,26%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)53,70
0,75%
Vonovia Jahreschart
Wirecard AG0,40
-0,27%
Wirecard Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln