18.09.2020 17:37

Großer Verfallstag: DAX geht mit Verlusten ins Wochenende

Hexensabbat: Großer Verfallstag: DAX geht mit Verlusten ins Wochenende | Nachricht | finanzen.net
Hexensabbat
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der letzte Handelstag der Woche stand ganz im Zeichen des Hexensabbats.
Werbung
Der DAX startete quasi unverändert bei 13.210,86 Punkten in den Freitagshandel, die Richtung blieb auch im Verlauf unklar. Im späten Handel setzte sich der DAX jedoch auf rotem Terrain fest. Ins Wochenende ging der Leitindex schlussendlich 0,70 Prozent schwächer bei 13.116,25 Punkten.

Hexensabbat im Fokus

Am Tag des sogenannten Hexensabbat herrschte Ruhe am deutschen Aktienmarkt. Auf Wochensicht trat der Leitindex quasi auf der Stelle. Beim großen Verfall laufen einmal im Quartal Terminkontrakte und Optionen auf Aktienindizes und Einzelwerte aus. Investoren versuchen dann, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt nicht selten zu Kursausschlägen, die fundamental nicht zu begründen sind.

Übernahmespekulationen um Covestro

Für Aufsehen und Bewegung sorgte derweil die Spekulation um eine Übernahme des DAX-Konzerns Covestro. Der New Yorker Investor Apollo erwägt eine Übernahme der einstigen und inzwischen im DAX gelisteten Kunststoffsparte von Bayer, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Covestro-Aktien schnellten daraufhin um fast 7 Prozent nach oben. Covestro teilte jedoch mit, man befinde sich gegenwärtig nicht in Gesprächen mit Apollo.

GRENKE blieb ein Thema

Nach anfänglichen Kursgewinnen drehten die Aktien des Leasing-Anbieters GRENKE wieder mit ins Minus. Am Dienstag und Mittwoch war der Kurs nach einer sogenannten Short-Attacke eines spekulativen Investors um mehr als 50 Prozent eingebrochen. Viceroy Research hatte dem Unternehmen unter anderem Bilanzfälschung vorgeworfen. GRENKE weist die Vorwürfe zurück und will an diesem Freitag dazu detailliert Stellung beziehen. Die Ratingagentur S&P hat den Leasinganbieter und Finanzdienstleister GRENKE nach Vorwürfen des Betrugs, der Bilanzfälschung und der Geldwäsche auf ihre Beobachtungsliste für eine mögliche Abstufung gesetzt.

Fed wirkte nach

Börsianer waren weiter damit beschäftigt, die jüngsten Aussagen der US-Notenbank (Fed) und der Bank von England (BoE) zu verdauen. Erstere verzichtete vorerst auf erhoffte zusätzliche Geldspritzen. Letztere spielt die Einführung von Negativ-Zinsen durch. Bei den Konjunkturdaten standen die Leistungsbilanzen der Euro-Zone und der USA auf dem Terminplan, sowie die US-Frühindikatoren.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX / Reuters

Bildquellen: DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AlibabaA117ME
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
XiaomiA2JNY1
Deutsche Telekom AG555750