finanzen.net
13.11.2019 14:21
Bewerten
(0)

Ströer-Aktie etwas fester: Ströer macht höheren Umsatz

Konkretes Jahresziel: Ströer-Aktie etwas fester: Ströer macht höheren Umsatz | Nachricht | finanzen.net
Konkretes Jahresziel
Der Werbevermarkter Ströer hat seine Umsatzprognose für das laufende Jahr angesichts gut laufender Geschäfte in allen Bereichen am oberen Ende der Zielspanne festgesteckt.
Vor dem Hintergrund des starken Auftragseingangs für das vierte Quartal erwarte er für das Gesamtjahr nun ein organisches Umsatzwachstum "am oberen Ende" der kommunizierten Spanne von 3 bis 7 Prozent, sagte Ströer-Chef Christian Schmalzl laut Unternehmensmitteilung am Mittwoch in Köln. Das bereinigte Ebitda soll dabei weiterhin im mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen.

Im dritten Quartal stiegen die Erlöse des Kölner Unternehmens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 3 Prozent auf 399,2 Millionen Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte dabei um rund viereinhalb Prozent auf 132,8 Millionen Euro zu. Das um Investitionen in das Nachrichtenportal T-Online und Integrationskosten im Bereich der Telefon- und Direktvermarktung bereinigte Nettoergebnis belief sich auf 42,4 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das Unternehmen hier noch 40,7 Millionen erzielt. Rechnet man die nicht operativen Aufwendungen mit ein, belief sich der Gewinn unter dem Strich auf 15,5 Millionen Euro, nach 21,7 Millionen ein Jahr zuvor.

In der größten Sparte des Konzerns, der als "Out-of-Home" bezeichneten Außenwerbung, stiegen die Erlöse im dritten Quartal um knapp 5 Prozent auf 170,9 Millionen Euro. Besonders gefragt waren hier wieder die großformatigen Werbetafeln, -plakate und -banner. Das Geschäft mit Litfaßsäulen und Werbung an Bushaltestellen, Bahnhöfen oder in Fußgängerzonen, die das Unternehmen als Stadtmöbel bezeichnet, entwickelte sich dagegen rückläufig. Das bereinigte Ebitda legte insgesamt um gut 3 Prozent auf 77,1 Millionen Euro zu.

Mit seinen klassischen Außenwerbeprodukten will Ströer Wachstumsraten von rund fünf Prozent für mindestens zehn weitere Jahre erzielen. Dabei liegt der Fokus weiter auf dem deutschen Markt. Die Digitalisierung, die Buchungsvorgänge für Werbekunden teils einfacher und flexibler macht, gilt als Treiber.

In der Sparte der digitalen Werbung verzeichnete Ströer im dritten Quartal ein Umsatzplus von 1,4 Prozent. Auf Neunmonatssicht ging es in ähnlichem Maße nach oben, wobei der Konzern in diesem Zusammenhang auf ein "insgesamt herausforderndes Marktumfeld" sowie diverse Verkäufe hinwies. Im Bereich Video liefen die Geschäfte dabei aber wieder besonders gut. Auch der Datenanbieter Statista, der Ströer nun zu 100 Prozent gehört, sei "unvermindert stark" gewachsen. Auf Quartalssicht war das bereinigte Ebitda in der gesamten Sparte zwar leicht um gut 2 Prozent auf 43,8 Millionen Euro zurückgegangen. Auf Neunmonatssicht stand jedoch ein Plus von knapp 12 Prozent zu Buche.

Auch den dritten Geschäftsbereich, die Telefon- und Direktvermarktung, hat Ströer durch Zu- und Verkäufe weiter umgestrickt. Hier konnten Umsatz und Ergebnis deutlich anziehen.

Das macht die Stöer-Aktie

An der Börse legte die im Nebenwerteindex SDAX notierte Aktie zuletzt noch leicht um 0,21 Prozent auf 72,30 Euro zu. Ein Händler lobte das starke organische Wachstum, worauf Anleger bereits gehofft hätten. Die optimistischere Prognose dürfe dem Papier weiter Schub verleihen. Anfang November hatte die Aktie einen neuen Höchststand bei fast 76 Euro erreicht. Mit einem Kurszuwachs seit Jahresbeginn von über 70 Prozent gehört sie zu den zehn besten Werten in dem Index.

/kro/men/jha/

KÖLN (dpa-AFX)

Bildquellen: STRÖER

Nachrichten zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2020Ströer SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2020Ströer SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2019Ströer SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
09.12.2019Ströer SECo HoldKepler Cheuvreux
03.12.2019Ströer SECo buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.01.2020Ströer SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2020Ströer SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2019Ströer SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2019Ströer SECo buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.12.2019Ströer SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
09.12.2019Ströer SECo HoldKepler Cheuvreux
27.11.2019Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.11.2019Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.11.2019Ströer SECo Equal weightBarclays Capital
13.11.2019Ströer SECo HoldKepler Cheuvreux
14.11.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA
27.08.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA
30.07.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
02.07.2012Stroeer Out-of-Home Media sellVISCARDI AG
04.06.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ströer SE & Co. KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kann Rekordniveau letztlich nicht halten -- Dow moderat im Plus -- Daimler mit Gewinneinbruch 2019 -- Tesla erstmals über 100 Mrd Dollar wert -- VW, Varta, K+S, Netflix, IBM, Boeing im Fokus

thyssenkrupp-Chefin will Konzern schnell umbauen. Wirecard will Vorstand und Aufsichtsrat vergrößern. Fiat-Chef: Fusion mit Peugeot in 12 bis 14 Monaten abgeschlossen. Trump droht EU: Ohne Handelsabkommen kommen 'sehr hohe' Strafzölle. Hacker-Angriff auf Amazon-Chef Bezos? - Saudi-Arabien weist Vorwurf zurück.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11