28.07.2021 23:59

Nach Bericht bei Electrek: Musk sperrt kritischen Chefredakteur auf Twitter

Kritik unerwünscht?: Nach Bericht bei Electrek: Musk sperrt kritischen Chefredakteur auf Twitter | Nachricht | finanzen.net
Kritik unerwünscht?
Folgen
Elon Musk hat auf seinem bevorzugten Kommunikationskanal Twitter den Chefredakteur von Electrek gesperrt. Dieser sieht einen Zusammenhang zu einem kritischen Artikel der Online-Publikation.
Werbung
Elon Musk blockiert Tesla-Fürsprecher Lambert auf Twitter
• Lambert vermutet kritische Berichterstattung als Auslöser
• Chefredakteur weiter Fan von Teslas Mission


Die Website Electrek veröffentlicht seit Jahren Artikel über den Elektroautobauer Tesla und begleitet die Fortschritte des Unternehmens engmaschig. Doch ein kritischer Artikel des Portals hat nun offenbar dazu geführt, dass Tesla-Chef Elon Musk einen seiner größten Bewunderer von seinem Twitter-Account verbannt hat.

Electrek-Chefredakteur von Musk geblockt

Die Rede ist von Fred Lambert, der auf Twitter den Screenshot eines Beitrages veröffentlicht hat, in dem ihm mitgeteilt wird, dass er nicht berechtigt sei, die Tweets von Elon Musk zu sehen. Diese Meldung bekommen Twitter-User, wenn der Inhaber eines Accounts den User aktiv geblockt hat.

Fred Lambert kommentierte die Nachricht mit den Worten: "Ich muss schon sagen. Es ist beeindruckend, wie weit Elon Musk gekommen ist, ohne offen für faire Kritik zu sein, nicht einmal von einigen seiner größten Fans."

Ist ein kritischer Artikel schuld?

Den Grund, wieso Lambert künftig nicht mehr auf Twitter mit Musk kommunizieren kann, will der Chefredakteur auch kennen. Es soll um einen Artikel gehen, den sein Portal Electrek kurz vor dem Block veröffentlicht hat. Dabei kritisierte Redakteur Jameson Dow die Tesla-Praxis, dass Kunden des Unternehmens für das Full-Self-Driving-Paket 1.500 US-Dollar berechnet hat, obwohl ihnen beim Kauf zugesichert worden war, ihr Fahrzeug und die zugehörige Hardware seien Full-Self-Driving-fähig. Nun müssten Tesla-Fahrer nochmals für ein Hardware-Upgrade zahlen, das sie bereits bezahlt hätten, heißt es im Artikel. Zwar hat Tesla zwischenzeitlich die Upgrade-Kosten auf 1.000 US-Dollar reduziert, den Vorwurf hält das Branchenportal aber aufrecht.

Darüber hinaus habe Tesla ein weiteres Versprechen an frühe Kunden gebrochen, als nachträglich die Preise für Kunden des Tesla Solar Roof angehoben wurden.

Dennoch betont wird in dem Artikel auch betont, dass das Unternehmen treue Kunden habe, weil Tesla einerseits ein gutes Produkt herstelle und zudem die Branche vorantreibe. "Tesla war eine der Hauptursachen für den Wandel hin zu Elektrofahrzeugen, der notwendig ist, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimanotstands zu vermeiden, mit dem wir alle derzeit konfrontiert sind. Sie sind innovativ und der Rest der Branche beginnt endlich, aufzuholen."

Doch die positiven Worte des Redakteurs reichten offenbar nicht aus, um Elon Musk zu versöhnen. Zudem räumte Fred Lambert im Rahmen eines weiteren Tweets ein, dass sich Elon Musk persönlich in der Vergangenheit über Leaks des Portals beschwert habe.

Ungeachtet der Ereignisse bezeichnet sich der Electrek-Chefredakteur weiterhin als "Fan von Teslas Mission und seinen Produkten" und erklärte, er werde weiterhin über Probleme berichten, wenn er es für richtig halte. "Tesla ist alles andere als perfekt und seine Kommunikation und sein Kundenservice haben sicherlich Schwächen", so Lambert auf Twitter weiter.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jason Merritt/Getty Images for Tesla/Getty Images, Jeff Vespa/WireImage/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Seitenhieb ausgeteilt
Elon Musk schießt gegen Präsident Biden nach erster rein ziviler SpaceX-Mission
Vor Kurzem erreichte SpaceX einen wichtigen Meilenstein: Nach dem ersten Weltraumflug mit rein ziviler Besatzung kehrten die "Astronauten" der Mission "Inspiration4" nach drei Tagen im All wieder sicher auf die Erde zurück. US-Präsident Joe Biden war dieser Fortschritt in Sachen Weltraumtouristik jedoch keine explizite Anerkennung wert, was wiederum SpaceX-Chef Elon Musk auf den Plan rief.
20.09.21

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2021Tesla NeutralUBS AG
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
09.08.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2021Tesla KaufenDZ BANK
27.07.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
09.08.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2021Tesla KaufenDZ BANK
27.07.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
02.07.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2021Tesla NeutralUBS AG
27.07.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
27.07.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.07.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
05.07.2021Tesla NeutralUBS AG
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2021Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Das Motto "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" kann auch im Trading funktionieren. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie mit nur drei Minuten pro Woche eine erfolgreiche Strategie handeln und dabei eine stabile Rendite erwirtschaften.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen gewinnen -- Evergrande-Aktie mit Kurssprung -- BioNTech/Pfizer-Vakzin: FDA erlaubt Auffrischungsimpfung für Risikogruppen -- Fed tastet Leitzinsen nicht an

Reckitt Benckiser hat sich seit Ende Juli wie erwartet entwickelt. Studie: Chipmangel könnte Autoindustrie doppelt so viel kosten wie gedacht. Boeing hebt 20-Jahres-Prognose für chinesischen Luftverkehrsmarkt leicht an. Goldman Sachs erwartet bessere Gechäftsentwicklung bei Lufthansa. Nordex erhält Auftrag aus Polen.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln