finanzen.net
29.08.2019 18:17
Bewerten
(2)

JPMorgan: Deshalb dürfte der Handelsstreit spurlos an Apple vorbeiziehen

Lichtblicke: JPMorgan: Deshalb dürfte der Handelsstreit spurlos an Apple vorbeiziehen | Nachricht | finanzen.net
Lichtblicke
Zwar seien die Streitigkeiten zwischen den USA und China nicht ungefährlich, doch müsse sich Apple keine großen Sorgen machen. Denn der iKonzern sei gut aufgestellt und habe ein gutes Timing, um keinen erheblichen Schaden durch die Zölle zu nehmen, glauben die Analysten von JPMorgan.
• Aus Handelsstreitigkeiten dürften Gewinnrisiken für Apple resultieren
• Durch Launch der neuen iPhones dürfte Apple Zölle nicht allzu stark zu spüren bekommen
• Analysten zuversichtlich bezüglich weiterer Entwicklung

Zahlreiche Unternehmen weltweit fürchten sich vor weiteren Eskalationen und den Auswirkungen des Handelskriegs zwischen den Vereinigten Staaten und China. Auch Apple dürfte unter dem Zwist der beiden größten Volkswirtschaften der Welt leiden und wirtschaftliche Nachteile befürchten, ist China doch ein riesiger Absatzmarkt sowie Produktionsstandort für den iKonzern.

JPMorgan sieht Silberstreifen bei Apple

Nun gaben aber einige Analysten Entwarnung: Der Tech-Riese sei besser positioniert, als einige vielleicht denken, gibt CNBC die Einschätzungen wieder. Selbst, wenn der Handelskonflikt noch lange andauern sollte. "Während die Zölle und Handelshemmnisse, die zu einem weicheren makroökonomischen Hintergrund beitragen, eine Quelle für Ertragsrisiken für Apple sind, sehen wir bestimmte Silberstreifen bezüglich des Timings, die es Apple ermöglichen könnten, die herausfordernde Dynamik besser zu meisten, als Investoren derzeit erwarten", erklärte JPMorgan-Analyst Samik Chatterjee in einer Notiz an Investoren.

Einen solchen Lichtblick sieht Chatterjee im Timing der Vorstellung der neuen iPhones, die nächsten Monat stattfinden soll. Wie die neuen Vergeltungszölle, die am 15. Dezember in Kraft treten sollen, genau aussehen werden, sei noch ungewiss, so der JPMorgan-Analyst. Durch den Launch der neuen iPhones dürfte Apple aber die durch Zölle verursachten höheren Kosten kompensieren können. Denn wie kürzlich bekannt wurde, sei es Apple gelungen, sowohl die Produktions- als auch die Materialkosten für die neuen Modelle zu reduzieren, berichtete JPMorgan. So soll die Produktion eines neuen iPhones 30 bis 50 US-Dollar weniger kosten als beispielsweise die des iPhone XS. Damit könnten mögliche Gewinnrisiken, resultierend aus dem Handelskrieg, letztlich aufgewogen werden. Auf diese Weise müssten auch die Preise für die Nachfolgermodelle nicht angehoben werden, was schlussendlich auf die Kunden abfallen würde.

China als größtes Risiko für Apple?

Tom Forte, Analyst bei D. A. Davidson, befürchtet derweil, dass China "das größte Risiko für Apple" darstelle, schreibt CNBC. Als Grund für diese Einschätzung nennt er die Abhängigkeit des Technologiekonzerns von Lieferungen und Verkäufen an chinesische Verbraucher. "Wir glauben jedoch, dass die Situation nicht so schlimm ist wie die Angst der Investoren", denn Apple habe "eine erstaunliche Arbeit" bei der Minderung der Auswirkungen der Zölle geleistet, vor allem durch die Zusammenarbeit mit der US-Regierung. So sei es dem Unternehmen gelungen, einen "Ausschluss von Produkten aus früheren Zöllen und einen Aufschub neuer Zölle zu erreichen, damit sie mindestens ein weiteres Zeitfenster mehr haben, um iPhones der nächsten Generation zu verkaufen, ohne von Zöllen betroffen zu sein", erklärte Forte weiter. "Wir glauben, dass Apple eines der wenigen US-Unternehmen ist, das die Möglichkeit hat, BEIDE Regierungen - sowohl der USA als auch von China - zu beeinflussen, um die Auswirkungen von Zöllen auf das Unternehmen zu minimieren", ergänzte der Analyst.

Apple-Aktie profitiert von positiven Signalen

Am Montag, als sowohl von US-amerikanischer als auch von chinesischer Seite Signale der Gesprächsbereitschaft kamen, konnte die Apple-Aktie bis Handelsschluss einen Zuwachs von 1,9 Prozent auf 206,49 US-Dollar verbuchen. Während JPMorgan die Titel weiterhin mit "Overweight" und einem Kursziel von 243 US-Dollar bewertet, bestätige Forte sein "Buy"-Rating mit einem Kursziel von 270 US-Dollar.

Ob die nicht enden wollenden Streitereien zwischen den USA und China sowie die angekündigten Zölle tatsächlich spurlos an Apple vorbeiziehen werden, bleibt nun aber abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, nui7711 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2019Apple Equal weightBarclays Capital
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
02.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
30.09.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2019Apple buyUBS AG
16.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
17.10.2019Apple Equal weightBarclays Capital
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
02.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Marktausblick

TV-Börsenexperte Markus Koch und die Wertpapierprofis von DJE Kapital nehmen am Donnerstag um 18 Uhr die Kapitalmärkte unter die Lupe. Sie verraten Ihnen, wie Sie sich als Anleger jetzt positionieren sollten. Hier kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX an Nulllinie -- Asiens Börsen mehrheitlich tiefer -- KWS Saat will Wachstum anreiben -- Softbank übernimmt WeWork -- Geregelter Brexit wohl nicht bis Halloween -- Nike, Snap, Peugeot im Fokus

JPMorgan stuft Gerresheimer hoch. Nokian schockt mit Gewinnwarnung. Moody's stuft Nestlé herunter. Texas Instruments schockiert mit Ausblick. ABB mit weniger Gewinn, aber dennoch über Erwartungen. Ex-SAP-Chef McDermott heuert bei ServiceNow an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
Infineon AG623100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Amazon906866
TUITUAG00
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403