finanzen.net
JETZT ETF-Sparplan starten und von niedrigen Einstiegskursen profitieren.-w-
28.03.2018 11:29

HHLA-Aktie auf tiefstem Stand seit Mai 2017 - Hafenkonzern investiert trotz Handelskonflikt

Nach erfolgreichem 2017: HHLA-Aktie auf tiefstem Stand seit Mai 2017 - Hafenkonzern investiert trotz Handelskonflikt | Nachricht | finanzen.net
Nach erfolgreichem 2017
Der Hamburger Hafenkonzern HHLA startet mitten im Handelskonflikt zwischen China und den USA eine Investitionsoffensive.
Werbung
In den nächsten vier Jahren werde das Unternehmen rund eine Milliarde Euro in den Ausbau seines Geschäfts investieren, kündigte Vorstandschefin Angela Titzrath am Mittwoch in Hamburg an. Der operative Gewinn soll 2018 steigen, und den Aktionären winkt schon für 2017 eine höhere Dividende.

HHLA-Chefin Titzrath schmiedet unterdessen an ihren Investitionsplänen. Von dem eine Milliarde Euro schweren Budget für vier Jahre will sie rund 450 Millionen Euro in den Containerumschlag und 350 Millionen Euro in den Ausbau der Hinterland-Anbindungen stecken. Die restlichen 200 Millionen Euro seien im Wesentlichen für das Immobiliengeschäft vorgesehen.

Unter anderem plant die HHLA bis 2019 die Anschaffung von fünf neuen Containerbrücken für Großschiffe, deren Anläufe im Hamburger Hafen sich in den kommenden Jahren nochmals verfünffachen dürften. "Wir wollen die Ladung am Standort sichern, aber auch neue Wachstumsfelder erschließen entlang der Transport- und der Wertschöpfungskette", erläuterte Titzrath. Die Strategie der HHLA sei auf Wachstum ausgerichtet.

Mit dem in dieser Woche bekanntgemachten Erwerb des estnischen Terminalbetreibers Transiidikeskuse AS bekräftige die HHLA ihren Anspruch, auch international zu wachsen. Mögliche weitere Unternehmenskäufe seien denkbar, jedoch in der geplanten Investitions-Milliarde noch nicht enthalten.

Das abgelaufene Jahr 2017 ist nach Darstellung des Vorstands für die HHLA erfolgreich verlaufen. Der Containerumschlag stieg um 8,1 Prozent auf 7,2 Millionen Standardcontainer (TEU). Dabei profitierte die HHLA von der Neuordnung der Allianzen in der Containerschifffahrt, die in einem insgesamt stagnierenden Hamburger Hafen zu einer neuen Aufteilung vieler Liniendienste führte.

Das führte beim HHLA-Konkurrenten Eurogate zu Verlusten, bei der HHLA zu Gewinnen bei der Umschlagsleistung. Der Umsatz der HHLA stieg - einschließlich des nicht an der Börse notierten Teilkonzerns Immobilien - um 6,3 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro, das Betriebsergebnis (Ebit) kletterte um 5,6 Prozent auf 173 Millionen Euro. Der Überschuss wuchs um 11 Prozent auf 81 Millionen Euro, davon kamen 71 Millionen aus dem börsennotierten Teilkonzern Hafenlogistik. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 67 Cent je Aktie erhalten, nach 59 Cent im Vorjahr.

Der Ausblick für das laufende Jahr fällt relativ zurückhaltend aus, auch wegen der nach wie vor unsicheren Situation in der gesamten Containerschifffahrt. Die HHLA möchte Umsatz und Umschlagleistung ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres halten. Der operative Gewinn im börsennotierten Teilkonzern Hafenlogistik soll jedoch deutlich steigen.

Handelssorgen belasten HHLA-Aktie

Der übergeordnete Abwärtstrend der HHLA-Aktien hat sich am Mittwoch verstärkt. Die Papiere des Hafenbetreibers sackten nach endgültigen Jahreszahlen und dem Ausblick auf 2018 um 9,14 Prozent auf 17,70 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit Mai 2017 ab. Im Kleinwerte-Index SDAX waren sie der schwächste Wert. Seit Jahresbeginn hat die Aktie damit fast ein Viertel ihres Werts verloren, und auch auf zwölf Monate gesehen liegt sie deutlich im Minus.

Der Nettogewinn der Hamburger sei im Schlussquartal 2017 wegen negativer Sondereffekte niedriger als erwartet ausgefallen, kommentierte Analyst Nikolas Mauder von Kepler Cheuvreux. Der Ausblick entspreche den Markterwartungen.

Marktteilnehmer sorgen sich aber vor allem wegen der aktuellen Spannungen im Welthandel. "Transport- und Logistikwerte werden es in den kommenden Monaten sehr schwer haben", sagte Experte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Durch den Handelskonflikt zwischen China und den USA werde es direkte Auswirkungen auf den Warenverkehr geben. Lipkow sieht für die Papiere des Hafenkonzerns in absehbare zeit kaum positive Impulse.

HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: HHLA

Nachrichten zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.04.2020HHLA kaufenIndependent Research GmbH
30.03.2020HHLA HoldWarburg Research
30.03.2020HHLA buyJefferies & Company Inc.
27.03.2020HHLA buyJefferies & Company Inc.
26.03.2020HHLA buyKepler Cheuvreux
06.04.2020HHLA kaufenIndependent Research GmbH
30.03.2020HHLA buyJefferies & Company Inc.
27.03.2020HHLA buyJefferies & Company Inc.
26.03.2020HHLA buyKepler Cheuvreux
19.12.2019HHLA buyKepler Cheuvreux
30.03.2020HHLA HoldWarburg Research
25.03.2020HHLA HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2020HHLA HaltenIndependent Research GmbH
13.02.2020HHLA HoldWarburg Research
25.11.2019HHLA HoldWarburg Research
01.08.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
22.05.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.04.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet den Handel deutlich stärker -- Dow letztlich tiefer -- Lufthansa schrumpft Flotte und schließt Germanwings -- WeWork will Softbank verklagen -- Exxon, MorphoSys, Biotest, SAP im Fokus

Verkauf von Commerzbank-Tochter liegt wohl wegen Corona auf Eis. Infineon schließt Cypress-Kauf ab. Allianz mit Online-HV - Aktienrückkauf ausgesetzt. Brenntag setzt Jahresprognose für 2020 aus. voestalpine senkt Gewinnziel. OSRAM ernennt Kathrin Dahnke zur Finanzvorständin. Deutsche Post DHL zieht Ausblick 2020 zurück.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750