Neue Analysteneinschätzung

Palantir-Aktie hoffnungslos überbewertet? Analyst senkt den Daumen - Palantir-Aktie nach Kurseinbruch wieder etwas fester

24.06.24 22:05 Uhr

NYSE-Titel Palantir-Aktie nach Kurseinbruch wieder etwas fester: Analyst hält Palantir-Aktie für übertrieben teuer - Snowflake-Aktie attraktiver? | finanzen.net

An der Palantir-Aktie scheiden sich die Geister. Einige Analysten sehen noch viel Luft nach oben, andere Experten - wie kürzlich Brian White - veröffentlichen skeptische Studien.

Werte in diesem Artikel
Aktien

25,82 EUR 0,36 EUR 1,39%

124,84 EUR -1,36 EUR -1,08%

• Brian White moniert "gefräßige Bewertung" der Palantir-Aktien
• Fundamentaldaten von Snowflake wohl attraktiver
• Palantir-Aktie gibt deutlich nach - zu weit gelaufen?

Die Aktien von Palantir, ein Software-Unternehmen, das auf die Analyse großer Datenmengen spezialisiert ist, haben seit ihrem Börsengang an die New York Stock Exchange (NYSE) schon enorme Schwankungen erlebt. Nach ihrem Rekordhoch Anfang 2021 ging es für mehr als zwei Jahre bergab, doch mittlerweile haben die Palantir-Aktionäre wieder allen Grund zur Freude. Von der KI-Euphorie profitiert nämlich auch der Cathie Wood-Favorit Palantir.

Inwiefern das Softwareunternehmen aber wirklich seine Gewinne langfristig steigern kann, ist unter Analysten umstritten. Einige Beobachter bejubeln das scheinbar große Potenzial der Papiere - Brian White, Analyst bei Monness, Crespi, Hardt & Co., ist jedoch ganz anderer Meinung.

White sieht bei Palantir eine "gefräßige Bewertung"

So sieht White das derzeitige Bewertungsniveau der Palantir-Anteilsscheine als übertrieben an und vergibt eine Verkaufsempfehlung. Vor dem Hintergrund der Mega-Rally in der Software-Branche sei die Dynamik der Palantir-Aktie besonders heftig ausgefallen - seit Anfang 2023 ist die Aktie um ungefähr 300 Prozent gestiegen. Zu viel, meint White, der bei Palantir mittlerweile eine "gefräßige Bewertung" sieht.

Die Bewertung Palantirs sei auf der Grundlage des Unternehmenswertes im Verhältnis zum Umsatz höher als die jeder anderen Aktie in seinem Software-Abdeckungsbereich oder sogar in seinem breiteren Abdeckungsuniversum. "Während die Multiplikatoren in der Branche in den letzten Wochen gesunken sind, ist die Bewertung von Palantir gestiegen", zitiert "MarketWatch" aus seiner Studie. "Palantir wird auch mit einem großzügigen Aufschlag zu den drei am schnellsten wachsenden Unternehmen in dieser Gruppe gehandelt", abgesehen von sich selbst.

Snowflake-Aktie fairer bewertet?

Allein mit den Fundamentaldaten sei die "königliche Bewertung" Palantirs nicht zu rechtfertigen. Konkret gibt White an, dass die Aktie von Palantir mit dem 17,7-fachen seiner Schätzungen für den Umsatz im Kalenderjahr 2025 gehandelt wird. Für das Kalenderjahr 2024 erwartet er ein Umsatzwachstum von 23 Prozent. Im Gegensatz dazu werden die Aktien von Snowflake mit dem 8,3-fachen der gleichen Kennzahl gehandelt, während er für das auch von Warren Buffett geschätzte Software-Unternehmen in diesem Kalenderjahr ein Umsatzwachstum von 34 Prozent erwartet. Im vom White skizzierten direkten Vergleich schneidet die Snowflake-Aktie deutlich besser als diejenige von Palantir ab.

Die große Frage: Wie sehr profitiert Palantir vom KI-Boom?

White sei zwar immer noch der Meinung, dass Palantir in der Lage sein wird, aus den allgemein steigenden Investitionen in künstliche Intelligenz Kapital zu schlagen. Er betont aber gleichzeitig, dass er sich Sorgen über die allgemeinen Herausforderungen für die Unternehmenssoftwarebranche macht, da die Kunden bei ihren Ausgaben immer anspruchsvoller werden. "Langfristig glauben wir, dass Palantir gut positioniert ist, um vom KI-Trend zu profitieren und aus der volatilen Geopolitik Kapital zu schlagen. Allerdings ist die Bewertung extrem, der Softwarekomplex steht unter Druck, die Umsatzrealisierung aus regierungsbezogenen Verträgen hat sich als lumpig erwiesen, die Ausführung ist punktuell, und wir glauben, dass die dunkelsten Tage dieses wirtschaftlichen Sumpfes vor uns liegen", schrieb White.

Palantir-Aktie mit Kursrücksetzer - Analysten gemischter Meinung

Die Folge der Skepsis: White gab ein einjähriges Kursziel von 20 US-Dollar für die Palantir-Aktie aus. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau würde dies einen Kursrückgang bedeuten. Ein negativer Effekt der Studie auf die Palantir-Aktie stellte sich bereits ein: Am Freitag gaben die Palantir-Papiere nach Whites Studie an der NYSE bereits um deutliche 6,73 Prozent auf 23,84 US-Dollar nach. Im US-Handel am Montag ging es jedoch um 1,38 Prozent aufwärts auf 24,17 US-Dollar.

Allgemein zeigt sich bei den Analysteneinschätzungen zur Palantir-Aktie ein eher gemischtes Bild. Laut "TipRanks" empfehlen von den dreizehn beobachtenden Analysten nur drei die Aktie zum Kauf, sechs zum Halten und vier zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel von 22,55 US-Dollar liegt gut fünf Prozent unter dem derzeitigen Kursstand.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Palantir

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Palantir

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Bildquellen: Michael Vi / Shutterstock.com

Nachrichten zu Palantir