04.05.2021 14:38

Vivendi und Mediaset legen jahrelangen Streit bei - Aktien uneinheitlich

Rechtsstreitigkeiten: Vivendi und Mediaset legen jahrelangen Streit bei - Aktien uneinheitlich | Nachricht | finanzen.net
Rechtsstreitigkeiten
Folgen
Die Medienkonzerne Vivendi und Mediaset haben eine Einigung erzielt, um ihre seit fast fünf Jahren andauernden Rechtsstreitigkeiten beizulegen und die scharfe Auseinandersetzung zu beenden.
Werbung
Die beiden Konzerne teilten am Montagabend gemeinsam mit, dass sie auf alle Rechtsstreitigkeiten und Ansprüche gegeneinander verzichten. Vivendi werde auf der Jahreshauptversammlung von Mediaset mehreren Beschlüssen zustimmen und seinen Gesamtanteil an Mediaset reduzieren.

Das französische Konglomerat Vivendi SE und die Mediaset SpA, die von der Familie des ehemaligen italienischen Premierministers Silvio Berlusconi kontrolliert wird, liegen seit 2016 im Clinch, als Vivendi einen Deal zur Übernahme von Mediasets Pay-TV-Sparte Mediaset Premium rückgängig machte.

Die von dem Milliardär Vincent Bollore kontrollierte Vivendi erhöhte dann ihren Anteil an Mediaset auf 28,8 Prozent, was der italienische Konzern als feindlich betrachtete und dagegen vorging.

Im Jahr 2017 wurde Vivendi durch eine Entscheidung der italienischen Kommunikationsbehörde Agcom gezwungen, einen Anteil von 19,19 Prozent an Mediaset an den Asset Trust Simon Fiduciaria SpA zu übertragen, um sich an ein Gesetz zum Schutz des Medienpluralismus in Italien zu halten.

Im Rahmen der nun getroffenen Vereinbarung stimmte Vivendi zu, den über Simon Fiduciaria gehaltenen Anteil von 19,19 Prozent über einen Zeitraum von fünf Jahren zu verkaufen.

Der Mehrheitsaktionär von Mediaset, die von der Familie Berlusconi kontrollierte Holdinggesellschaft Fininvest SpA, wird einen fünfprozentigen Mediaset-Anteil kaufen, der direkt von Vivendi gehalten wird. Das französische Unternehmen bleibt mit einem Anteil von 4,61 Prozent Aktionär und kann diesen Anteil behalten oder jederzeit und zu jedem Preis verkaufen.

Vivendi-Papiere bewegen sich in Paris zeitweise 0,24 Prozent tiefer bei 29,02 Euro. Die Mediaset-Aktie gewinnt in Mailand derweil 1,86 Prozent auf 2,74 Euro.

PARIS (Dow Jones)

Bildquellen: ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Vivendi S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vivendi S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2021Vivendi OutperformCredit Suisse Group
16.09.2021Vivendi OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Vivendi BuyUBS AG
03.09.2021Vivendi BuyUBS AG
26.08.2021Vivendi BuyUBS AG
20.09.2021Vivendi OutperformCredit Suisse Group
16.09.2021Vivendi OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Vivendi BuyUBS AG
03.09.2021Vivendi BuyUBS AG
26.08.2021Vivendi BuyUBS AG
02.07.2021Vivendi Equal WeightBarclays Capital
29.06.2021Vivendi HoldJefferies & Company Inc.
23.04.2021Vivendi HoldJefferies & Company Inc.
31.03.2021Vivendi HoldJefferies & Company Inc.
04.03.2021Vivendi Equal weightBarclays Capital
18.05.2018Vivendi verkaufenCredit Suisse Group
16.02.2018Vivendi SellCitigroup Corp.
01.09.2017Vivendi SellCitigroup Corp.
07.06.2017Vivendi ReduceKepler Cheuvreux
12.05.2017Vivendi UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vivendi S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich tiefer -- DAX schließt mit herben Verlusten -- Sixt erwartet 2021 mehr Gewinn -- Lufthansa startet Milliarden-Kapitalerhöhung -- BioNTech, Drägerwerk, BMW, VW, Vonovia im Fokus

Konsortium reicht Übernahmeangebot für Europcar bei AMF ein. BAWAG will Gewinn und Dividende steigern. Vestas schließt Windturbinenwerk in Lauchhammer in Brandenburg. Banken-Aktien leiden unter Evergrande-Krise. Aurubis-Werk nimmt Betrieb nach Hochwasser wieder auf. Allianz-Vorständin Hunt nach Hedgefonds-Affäre vor Aus. ING Deutschland baut auf Zustimmung von Kunden zu Gebühren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln