20.01.2021 17:02

UPS plant Stellenstreichung in Deutschlandzentrale - UPS-Aktie legt zu

Rotstift angesetzt: UPS plant Stellenstreichung in Deutschlandzentrale - UPS-Aktie legt zu | Nachricht | finanzen.net
Rotstift angesetzt
Folgen
Der US-Paket- und Kurierdienst UPS plant Stellenstreichungen in seiner Deutschlandzentrale.
Werbung
Nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sollen an den Standorten Neuss und Monheim bis zum Jahresende 500 der gut 1000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Das habe UPS den Arbeitnehmervertretern mitgeteilt, sagte ein Gewerkschaftssprecher am Mittwoch.

Ein Unternehmenssprecher bestigte Abbaupläne, ohne Zahlen zu nennen. UPS wolle "Geschäftsabläufe vereinfachen und Effizienzpotenziale heben". Das könne in Neuss und Monheim zu "einer Reduzierung von Arbeitsplätzen" führen, zitierte er UPS-Deutschlandchef Frank Sportolari.

Verdi nannte die Stellenstreichungen unverständlich. "Es gibt keine wirtschaftliche Not, das zu machen", sagte der Leiter der Verdi-Fachgruppe Logistik, Stefan Thyroke. Paketmengen und Gewinne stiegen auch bei UPS. Der Abbau in Deutschland sei wohl Teil des UPS-Konzepts, mehr Entscheidungen in die Europazentrale in Brüssel zu verlagern. Schon in den vergangenen Jahren habe UPS in der Deutschlandzentrale etwa 600 Stellen gestrichen. Thyroke forderte von UPS den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen.

An der NYSE legt die UPS-Aktie aktuell 1,66 Prozent auf 158,88 US-Dollar.

/hff/DP/nas

NEUSS (dpa-AFX)

Bildquellen: pio3 / Shutterstock.com

Nachrichten zu United Parcel Service Inc. (UPS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Parcel Service Inc. (UPS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2021United Parcel Service OutperformBernstein Research
03.02.2021United Parcel Service OutperformCredit Suisse Group
02.02.2021United Parcel Service NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.12.2020United Parcel Service OutperformBernstein Research
29.10.2020United Parcel Service OutperformCredit Suisse Group
24.02.2021United Parcel Service OutperformBernstein Research
03.02.2021United Parcel Service OutperformCredit Suisse Group
02.12.2020United Parcel Service OutperformBernstein Research
29.10.2020United Parcel Service OutperformCredit Suisse Group
21.08.2020United Parcel Service buyGoldman Sachs Group Inc.
02.02.2021United Parcel Service NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.07.2020United Parcel Service NeutralUBS AG
28.04.2020United Parcel Service HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.04.2020United Parcel Service NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.03.2020United Parcel Service NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.10.2020United Parcel Service UnderweightBarclays Capital
27.10.2020United Parcel Service SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.07.2020United Parcel Service UnderweightBarclays Capital
17.04.2020United Parcel Service UnderweightBarclays Capital
05.12.2018United Parcel Service UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Parcel Service Inc. (UPS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht mit Abschlägen ins Wochenende -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Hypoport verfehlt Umsatzerwartungen -- VW macht weniger Gewinn -- Telekom, BASF, GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Robinhood verhandelt mit US-Aufsehern über Vergleich. US-Anleihen: Renditeanstieg kommt vorerst zum Stillstand. Corona-Test von Roche zur Eigenanwendung in Deutschland zugelassen. United Airlines zahlt Millionen wegen Betrugsvorwürfen. Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. Virgin Galactic mit Zahlen weit unter den Erwartungen.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln