finanzen.net
29.01.2019 17:44
Bewerten
(17)

Analystin rät: Warum Anleger gerade jetzt unbedingt noch Apple-Aktien kaufen sollten

Vor Bilanz: Analystin rät: Warum Anleger gerade jetzt unbedingt noch Apple-Aktien kaufen sollten | Nachricht | finanzen.net
Vor Bilanz
DRUCKEN
Heute Abend wird Apple seine Bücher für das abgelaufene Geschäftsquartal öffnen. Während Anleger seit Monaten in Scharen aus der Aktie flüchten, rät das Analystenteam von Morgan Stanley gerade jetzt zum Einstieg.
Die Berichtssaison in den USA tritt in die heiße Phase ein. Mit Apple legt am Abend einer der größten US-Konzerne seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal vor. Allzu hoch sind die Erwartungen der Anleger nicht - eine ungewohnte Situation für den Technologieriesen, der in den vergangenen Jahren die Markterwartungen in steter Regelmäßigkeit noch übertrumpfen konnte.

Erwartungen niedrig

Doch die Zeiten gehören offenbar der Vergangenheit an. Erfolgsverwöhnte Apple-Anleger haben sich in den vergangenen Monaten vermehrt von Anteilsscheinen des iKonzerns getrennt, nachdem sich zunehmend Sorgen um das wichtige iPhone-Geschäft breitgemacht hatten. Eine seltene Umsatzwarnung von Apple hat dann zusätzlich für Verunsicherung gesorgt und den Verkaufsdruck an den Börsen nochmals deutlich verstärkt. Allein in den letzten sechs Monaten hat die Apple-Aktie knapp 17 Prozent verloren, Milliarden an Börsenwert wurden vernichtet.

Doch kurz vor Veröffentlichung der Quartalszahlen für das wichtige Weihnachtsquartal rät das Analystenteam von Morgan Stanley jetzt überraschend zum Kauf - und das, obwohl auch die Experten nicht damit rechnen, dass Apple bei seiner Bilanz noch ein Ass im Ärmel hat. Die Messlatte liege niedrig, so Katy Huberty, Analystin der Bank in einer Mitteilung.

Das Schlimmste wird bereits erwartet

Und genau deshalb glaubt die Expertin auch daran, dass jetzt der ideale Einstiegszeitpunkt für Anleger ist. Die schlechten Nachrichten der vergangenen Zeit seien bereits eingepreist. "Wir glauben, dass der jüngste Pullback ein attraktiver Einstiegspunkt ist, da bevorstehende Services eingeführt werden". Darüber hinaus würden die Aktien bereits auf Basis eines äußerst vorsichtigen iPhone-Ersatzzyklus und eines durchschnittlichen Verkaufspreispotenzials bewertet, so die Expertin weiter.

Angesichts der gesenkten Erwartungen von Analysten für die Dezember-Zahlen und der gesenkten Prognose von Apple halte sie es für unwahrscheinlich, dass die Zahlen noch schlechter ausfallen werden. "Alle Augen werden sich auf die Prognose für das laufende Quartal richten", glaubt Huberty.

Kursziel bleibt

An ihrem Kursziel von 211 US-Dollar je Aktie hält die Morgan Stanley-Analystin weiter fest. Damit hätte die Aktie noch Aufwärtspotenzial von mehr als 30 Prozent. Auch das "Overweight"-Rating behält Huberty weiter bei. Apple müsse allerdings eine besser als erwartet Umsatzprognose für das das Ende März zu Ende gehende Quartal liefern. "Auf der Grundlage von Investorengesprächen glauben wir, dass die Aktie bei einem Umsatz- und Bruttomarge-Ziel von 58 Milliarden US-Dollar bzw. 38 Prozent steigen könnte, während eine Prognose unterhalb dieses Niveaus den Bärenfall bedeuten würde", heißt es in der Analystenmitteilung weiter.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Bayda / Shutterstock.com, r.classen / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Aktuelle Zahlen
Wie läuft es eigentlich für Apple in China?
Im Januar hat Apple angesichts einer schwachen Entwicklung auf dem chinesischen Markt eine Umsatzwarnung veröffentlicht und die Märkte geschockt. Rund drei Monate später stellt sich die Frage: Haben sich die Absatzzahlen in dem für Apple wichtigen Markt erholt?
22.03.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.03.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
20.02.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
20.02.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
19.03.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750