06.01.2022 13:56

Deutsche Anleihen: Zinsfantasie treibt Rendite auf höchsten Stand seit 2019

Im Höhenrausch: Deutsche Anleihen: Zinsfantasie treibt Rendite auf höchsten Stand seit 2019 | Nachricht | finanzen.net
Im Höhenrausch
Folgen
Am Donnerstag kletterte die Renditen für Bundesanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren im freien Handel auf bis zu minus 0,05 Prozent.
Werbung
So hoch war die Rendite seit Mai 2019 nicht mehr. Auch in den übrigen Ländern der Eurozone sind die Renditen für zehnjährigen Staatsanleihen stark gestiegen, allen voran in Italien.

Gegen Mittag stieg die Rendite für italienische Staatspapiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren um 0,07 Prozentpunkte auf 1,31 Prozent. Auslöser für den aktuellen Anstieg der Renditen sind jüngste Aussagen der US-Notenbank Fed, die weltweit zu deutlichen Kursverlusten an den Märkten für Staatsanleihen sorgten, während die Renditen im Gegenzug zulegen konnten.

Wie aus dem Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed hervorgeht, spricht die Wirtschafts- und Inflationsentwicklung für einen rascheren Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik. In dem am Vorabend veröffentlichten Protokoll heißt es, dass die Fed-Mitglieder die Inflationsentwicklung als höher und hartnäckiger einschätzen als bisher angenommen. Am Markt wurde dies als Hinweis auf einen schnelleren Anstieg der Zinsen in den USA gewertet.

Nach Einschätzung von Anleihe-Experten der Commerzbank wird schon bald mit steigenden Zinsen in den USA gerechnet. "Eine Zinserhöhung bereits im März rückt in den Marktfokus", hieß es in einer Analyse.

/jkr/jsl/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: travellight / Shutterstock.com, MaximP / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen rutschen deutlich ab -- DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung -- CureVac, Google, Siltronic, Zalando im Fokus

Schlumberger übertrifft Erwartungen. Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln