01.03.2021 22:46

Elon Musk trifft Nerv: Wird Dogecoin zum Schandfleck des Kryptoversums?

Boom vs. Zerstörung: Elon Musk trifft Nerv: Wird Dogecoin zum Schandfleck des Kryptoversums? | Nachricht | finanzen.net
Boom vs. Zerstörung
Folgen
Gefangen zwischen Spaß und Ernst wurde Dogecoin ähnlich wie GameStop zum Spielball von Anlegern. Nachdem WallStreetBets die Aufmerksamkeit durch ein solches Phänomen auf sich zog, ist es diesmal Elon Musk, der von sich Reden macht - dabei trifft er das Kryptoversum empfindlich.
Werbung
• Dogecoin in Elon Musks Fängen
• Verunsicherung und Kursschwankungen im Kryptoversum
• Nerv von Krypto-Anlegern wurde getroffen

Elon Musk beschäftigte seine Follower und andere User auf Twitter in den vergangenen Tagen und Wochen: Ins Visier waren dabei insbesondere Kryptowährungen geraten. Zwischenzeitlich wurde sogar ein Streit losgetreten, in dem es um das Krypto-Urgestein Bitcoin ging. Doch die meisten Tweets zu den digitalen Devisen dürften dem Dogecoin gewidmet gewesen sein. Mit einigen trieb der Tesla-Chef den Kurs der eigentlich als Spaßwährung konzipierten Cyberdevise an, mit anderen ließ er sie wieder abrauschen. Der Dogecoin scheint zum Spielball des Milliardärs geworden. Warum das den Nerv von Bitcoin-Anlegern trifft.

Elon Musk twittert, seine Jünger kaufen

Dass Elon Musk eine starke Community hinter sich vereint, ist nichts neues. Bislang galt das vor allem in Bezug auf seine Tätigkeit bei Tesla. Er wurde von ihnen als ambitionierter, unkonventioneller CEO gefeiert. Nachdem er in der Vergangenheit oft mit seinen Nachrichten bei Twitter die Tesla-Aktie indirekt bewegte, hat sich dieses Phänomen inzwischen auf andere Bereiche ausgelagert. Er bewegt Aktien. Nun auch noch Bitcoin und Dogecoin. Zwischenzeitlich ging das jedoch nach hinten los, als Musk unter einem Beitrag einen negativ behafteten Kommentar hinterließ.

Ähnlich wie Börsenexperten über den durch die Reddit-Community losgelösten Run auf die GameStop-Aktie den Kopf schütteln, stößt Musks Verhalten bei bekannten Namen aus der Kryptoszene auf Unverständnis: "Du bist tatsächlich ein Zerstörer von Leben geworden," tweetete der Winklevoss-Zwilling Cameron.

Bloomberg-Kolumnist Lionel Laurent kommt zu dem Schluss, dass es sich um ungünstige Umstände handle: Musk habe mit seinen Tweets eine irrationale Laune bei etlichen Händler entfesselt, die im durch Corona beschränkten Umfeld "nach einfachen Gewinnen und der Bestätigung durch die Menge suchen," schrieb er Anfang Februar.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Wird der Dogecoin zum Schandfleck?

Laurent vermutet einerseits, dass Elon Musks Lob für Facebook auf seinen sozialen Plattformen nicht durch und durch aufrichtig gewesen sein könnte. Andererseits stehe fest, dass es sich schlecht auf den Bitcoin - oder gar das gesamte Kryptoversum - auswirken könnte, wenn der Dogecoin als Pump-and-Dump enden sollte. Lange hatten Kryptowährungen mit dem negativen Ruf einer hohen Volatilität zu kämpfen. Doch zuletzt hatte sich der Bitcoin immer mehr durchgesetzt, viele sahen in ihm Potenzial, als digitales Gold zu einem sicheren Hafen für Anleger zu werden. Doch Aktionen wie die aktuellste, in die insbesondere Musk und der Dogecoin involviert waren, bringen dieses noch wackelige Gerüst in Einsturzgefahr.

Ethereum, Ripple & Co. ins Wanken bringt.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Interesse Institutioneller Investoren - eine Sache des sicheren Hafens

Ob der Bitcoin als Urgestein unter den digitalen Coins weiterhin das Interesse institutioneller Investoren auf sich ziehen kann, hängt mitunter von seiner Fähigkeit als digitaler Wertspeicher ab. Während des Pandemie-Börsenkrachs 2020 ging es zwar auch für den Bitcoin drastisch nach unten, er zählte aber zu einer der Anlageklassen, die sich am schnellsten erholten. Hedgefonds wagen sich dabei vermeintlich eher aufgrund der Dynamik und der hohen Gewinnversprechen an die Kryptowährung heran.

Sollte es zu einem erneuten Krach unter Kryptowährungen kommen, wie es nach der Initial Coin Offering-Blase 2017 bereits einmal der Fall war, könnte der Bitcoin in einen schwierigen Stand geraten. Und dann noch weniger mit Gold oder gar dem Dollar, sondern wohl doch mit dem Dogecoin in eine Schublade gesteckt werden.

Ob bewusst oder unbewusst: Elon Musk hat mit seinen marktbewegenden Tweets den Nerv von Anleger, die an die Zukunft von Kryptowährungen als Wertspeicher und alternative Zahlungsart glauben, empfindlich getroffen. Dabei sollte Elon Musk genauso daran interessiert sein, dass der Bitcoin seinen hart erkämpften Status nicht verliert. Schließlich ist Tesla mit einer hohen Summe in die Kryptowährung investiert.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Virrage Images / Shutterstock.com, Bill Pugliano/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2021Tesla NeutralUBS AG
13.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
06.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.03.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
26.03.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2021Tesla NeutralUBS AG
13.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
29.03.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
26.03.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.03.2021Tesla NeutralUBS AG
06.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.03.2021Tesla UnderperformBernstein Research
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1983-0,0003
-0,02
Japanischer Yen130,35000,0000
0,00
Pfundkurs0,8660-0,0003
-0,04
Schweizer Franken1,1022-0,0007
-0,06
Russischer Rubel90,89300,0000
0,00
Bitcoin46423,2695-3882,1406
-7,72
Chinesischer Yuan7,8138-0,0018
-0,02

Heute im Fokus

DAX und Dow mit Allzeithoch vor dem Wochenende -- Daimler mit starkem Jahresauftakt -- HeidelbergCement und HelloFresh über Erwartungen -- Goldpreis, Wirecard, VW im Fokus

Deutsche Bank schließt vor allem Filialen in Großstädten und NRW. Facebook-Aktie gibt ab: Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg. Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig. Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking. Pfeiffer Vacuum erhöht nach robustem ersten Quartal Jahresprognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln