finanzen.net
12.03.2019 10:32
Bewerten
(0)

Aus diesen Gründen legen der Euro und das britische Pfund zu

Brexit-Hoffnung: Aus diesen Gründen legen der Euro und das britische Pfund zu | Nachricht | finanzen.net
Euro, Geld, Geldteppich aus Euros
Brexit-Hoffnung
DRUCKEN
Der Euro und das britische Pfund haben am Dienstag zugelegt.
Am Markt wurde die Hoffnung genannt, dass ein ungeordneter Brexit Ende März doch noch verhindert werden könnte. Am Vormittag stieg der Kurs des Euro auf ein Tageshoch bei 1,1284 US-Dollar. In der vergangenen Nacht war die Gemeinschaftswährung bei 1,1245 Dollar gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1244 Dollar festgesetzt.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Das britische Pfund stieg noch etwas stärker als der Euro. Am Vormittag lag es gegenüber dem US-Dollar etwa ein halbes Prozent höher als am Vorabend. Die britische Premierministerin Theresa May hat im Gespräch mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker Zugeständnisse im Brexit-Prozess erhalten. Es geht um die umstrittene irisch-nordirische Grenzfrage, die als wesentliches Hindernis für eine Zustimmung des britischen Parlaments zu Mays Brexit-Plan gilt. An diesem Dienstagabend soll das britische Unterhaus darüber abstimmen.

Bis zur Abstimmung soll der britische Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox seine Rechtsmeinung zur neuen Einigung abgeben. "Er wird somit die Richtung für das Pfund bereits vorgeben", schrieb Analyst Manuel Andersch von der BayernLB. Bei der Frage, ob das Unterhaus nun dem Austrittsabkommen zustimmt, zeigt sich Andersch aber ebenso skeptisch wie Commerzbank-Analystin Antje Praefcke. Allerdings sei laut Praefcke "das Happy End zum Greifen nahe"./niw/jkr/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: 123RF, Vladimir Koletic / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1295-0,0002
-0,02
Japanischer Yen124,32600,0610
0,05
Pfundkurs0,85580,0006
0,07
Schweizer Franken1,12290,0002
0,02
Russischer Rubel72,9200-0,1085
-0,15
Bitcoin3533,2600-3,4500
-0,10
Chinesischer Yuan7,6013-0,0194
-0,25

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750