Chancen und Risiken

Krypto-Milliardengeschäft: Deshalb boomen die Restaking-Plattformen

14.06.24 23:13 Uhr

Krypto-Welt ist elektrisiert: Restaking-Plattformen ziehen Milliardeninvestitionen an | finanzen.net

Im Zuge der monatelangen Krypto-Rally haben auch sogenannte Restaking-Plattformen deutlich an Beliebtheit gewonnen. Investoren aus der Cyberbranche versprechen sich dadurch hohe Renditen. Was hat es mit den Restaking-Plattformen auf sich - und wie können Anleger diese für sich nutzen?

Werte in diesem Artikel
Aktien

238,75 EUR 1,05 EUR 0,44%

Devisen

60.189,4308 CHF -300,8808 CHF -0,50%

62.192,8759 EUR -293,6646 EUR -0,47%

67.672,5231 USD -444,2056 USD -0,65%

3.107,1055 CHF -30,7871 CHF -0,98%

3.210,5276 EUR -30,9180 EUR -0,95%

3.493,3986 USD -40,1092 USD -1,14%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,51%

0,0003 ETH 0,0000 ETH 0,99%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,49%

0,0003 ETH 0,0000 ETH 0,96%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,66%

0,0003 ETH 0,0000 ETH 1,15%

• Restaking-Plattformen boomen seit einigen Monaten
• Restaking: Neue Tokens aus Staking können erneut eingesetzt werden
• Meinungen der Krypto-Analysten gehen auseinander

Die Krypto-Branche ist dafür bekannt, stets an neuen Innovationen zu arbeiten. Der Vorteil liegt darin, dass sich dadurch neue Geschäftsfelder mit attraktiven Verdienstmöglichkeiten eröffnen. Bei vielen Konzepten ist jedoch eine gesunde Portion Skepsis gefragt - wie auch bei den potenziell äußerst lukrativen Restaking-Plattformen.

Wer­bung
Über 390+ Kryptos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

Der Aufstieg des Restaking

Restaking-Plattformen boomen: Insgesamt sind "Reuters"-Berichten zufolge Kryptowährungen im Wert von mehr als 18 Milliarden Dollar auf neue Plattformen umgezogen, die Investoren Belohnungen für das Sichern ihrer Token anbieten. Dieses komplexe System, das als Restaking bekannt ist, gewinnt schnell an Zugkraft, birgt aber auch erhebliche Risiken, warnen Analysten. Da die Preise von Bitcoin und Ether dank der monatelangen Krypto-Rally in die Höhe schnellten, werden Händler auf der Suche nach höheren Renditen zunehmend von diesen Plattformen angezogen, in der Hoffnung, ihre Rendite in einem sich ständig verändernden Markt zu maximieren.

So funktioniert Krypto-Restaking

An der Spitze des Restaking-Booms steht EigenLayer, ein in Seattle ansässiges Startup-Unternehmen. EigenLayer hat einen dramatischen Anstieg der Krypto-Vermögenswerte auf seiner Plattform erlebt. Innerhalb von nur sechs Monaten stiegen die Krypto-Assets von 400 Millionen Dollar auf 18,8 Milliarden Dollar an. Das Unternehmen, das im Februar 100 Millionen Dollar vom Kryptoarm von Andreessen Horowitz erhielt, entwickelte Restaking, um die traditionelle Kryptopraxis des Staking zu erweitern. Beim Staking werden Token zur Validierung von Blockchain-Transaktionen gesperrt und im Gegenzug Renditen angeboten. Das Restaking geht noch einen Schritt weiter, indem es ermöglicht, dass neu geschaffene Token aus dem Staking erneut eingesetzt werden können. Validatoren könnten dadurch ihre gestakte Ether gleichzeitig über mehrere Protokolle nutzen, was das Belohnungspotenzial erhöhen und die Sicherheit und Skalierbarkeit innerhalb des Blockchain-Ökosystems verbessern kann. Die Innovation zielt somit darauf ab, den Nutzen und die Rentabilität von abgesteckten Vermögenswerten zu erhöhen und ein breiteres Spektrum von Investoren anzuziehen.

Risiken und Vorteile

Die Krypto-Community ist sich allgemein uneins über die mit dem Restaking verbundenen Risiken. Einige Insider sind der Meinung, dass es noch zu früh ist, um die Gefahren vollständig zu beurteilen, während andere, wie der Kaiko-Forschungsanalyst Adam Morgan McCarthy, vor erheblichen Risiken warnen: "Wenn es irgendetwas gibt, das Sicherheiten auf Sicherheiten hat, fügt es ein neues Risikoelement hinzu, das vorher nicht da war", zitiert "Reuters" McCarthy. Analysten befürchten, dass durch das Restaking endlose Kreditschleifen entstehen könnten, die auf einer begrenzten Anzahl von Vermögenswerten basieren und den breiteren Kryptomarkt destabilisieren könnten.

Trotz dieser Bedenken bleibt die Attraktivität für höhere Renditen stark, da die Renditen aus dem Restaking die typischen 3 Prozent bis 5 Prozent aus dem traditionellen Ethereum-Staking potenziell übersteigen und sowohl private als auch institutionelle Anleger anlocken.

Ein spekulatives Unterfangen

EigenLayer muss die Staking-Renditen noch direkt auszahlen, aber die Nutzer schließen sich in Erwartung zukünftiger Vorteile an. Derzeit verteilt die Plattform ihren eigenen Token, "EIGEN", an die Teilnehmer, die hoffen, dass er mit der Zeit an Wert gewinnt. Diese spekulative Natur des Restaking wird von David Duong von Coinbase hervorgehoben: "Sie tun dies im Moment präventiv, mit der Erwartung, dass sie mit etwas belohnt werden, aber sie wissen nicht, was." Mit dem Aufkommen neuer Plattformen wie EtherFi und Kelp DAO, die Restaking-Dienste anbieten, setzt sich diese Praxis bei institutionellen Anlegern durch, trotz der Bedenken hinsichtlich der langfristigen Stabilität und der versteckten Risiken. Dieser spekulative Eifer unterstreicht zugleich die lukrative und die risikoreiche Natur des Kryptomarktes.

Zukünftige Implikationen

Die zunehmende Verbreitung von Restaking wirft wichtige Fragen über die Nachhaltigkeit und Sicherheit dieser Praxis auf. Sie verspricht zwar höhere Renditen, doch die Komplexität und der spekulative Charakter von Restaking könnten zu einer erheblichen Marktvolatilität führen. Branchenexperten, wie Andrew O'Neill von S&P Global Ratings, bleiben vorsichtig, sehen aber noch keine große Bedrohung für die traditionellen Finanzmärkte.

Nichtsdestotrotz erfordert die zunehmende Integration von Kryptowährungen in die regulären Finanzmärkte eine wachsame Aufsicht, um potenzielle Systemrisiken zu vermeiden. Da sich das Ökosystem weiterentwickelt, werden sowohl Chancen als auch Herausforderungen die Zukunft des Restaking und seine Auswirkungen auf die breitere Kryptowährungslandschaft prägen, was es laut gängiger Expertenmeinungen zu einem wichtigen Marktsegment macht, das sowohl Anleger als auch Regulierungsbehörden im Auge behalten müssen.

Redaktion finanzen.net

Dieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Coinbase

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Coinbase

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Bildquellen: Vit-Mar/Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Coinbase