01.08.2022 23:15

Ethereum Kurs & Co: Ende des Krypto-Winters? Das steckt hinter der Ethereum-Merge-Rally

Entspannungssignale: Ethereum Kurs & Co: Ende des Krypto-Winters? Das steckt hinter der Ethereum-Merge-Rally | Nachricht | finanzen.net
Entspannungssignale
Folgen
Stand der Markt um Kryptowährungen im Juni noch deutlich unter Druck, setzte im Juli dann zeitweise eine leichte Erholung ein. Der Auslöser der Kursrally: neue Details zum geplanten Ethereum-Merge.
Werbung
• Trübe Stimmung am Kryptomarkt
• Leichte Erholungsanzeichen
• Ethereum-Merge noch im September?

Bitcoin & Co. unter Druck

Für Krypto-Anleger wurden die letzten Wochen zur Zerreißprobe. So setzten das Debakel um den Stablecoin TerraUSD und der Skandal um den mittlerweile insolventen Krypto-Lender Celsius dem Markt um Bitcoin, Ether & Co. deutlich zu. Weitere negative Impulse schwappten vom Aktienmarkt über, der zuletzt aufgrund des Krieges in der Ukraine, hoher Inflationsraten, Leitzinserhöhungen und der Furcht vor einer Rezession unter Druck stand. So fiel das Krypto-Urgestein Bitcoin, das im November 2021 noch ein neues Allzeithoch bei 68.789,63 US-Dollar erreichte, im Juni zeitweise unter die Marke von 20.000 US-Dollar.

Werbung
Avalanche und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
Avalanche und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Ethereum-Hype treibt Kryptomarkt an

Mittlerweile konnte der Abwärtstrend aber gestoppt werden und die Kryptokurse notieren wieder leicht über den psychologisch wichtigen Marken. So stieg die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen im Juli erstmals seit dem Crash wieder auf mehr als eine Billion US-Dollar. Und auch der Bitcoin notiert nun wieder höher. Die Erholung der digitalen Coins wurde aber nicht durch das Krypto-Schwergewicht eingeläutet, sondern durch die nach Marktwert gewichtet zweitgrößte Kryptowährung, Ether. Fiel die Währung, die auf der Ethereum-Blockchain läuft, im Juni noch unter die Marke von 1.000 US-Dollar, schaffte es der Coin anschließend bis auf 1.654,43 US-Dollar. Zuletzt kostete ein Ether laut der Plattform "CoinMarketCap" 1.687,95 US-Dollar (Stand vom 1. August 2022). Von seinem Allzeithoch bei 4.891,70 US-Dollar vom November 2021 ist Ether damit zwar noch weit entfernt, die euphorische Stimmung der Ethereum-Anleger riss aber den gesamten Markt um Kryptos mit und verhalf diesem zu einer gemächlichen Erholung.

Ethereum-Merge voraus

Auslöser des Kursrally war ein Zeitplan für den Ethereum-Merge, den die Entwickler der Blockchain im Juli veröffentlichten. So plant die Ethereum Foundation bereits seit geraumer Zeit, die Proof-of-Work-Blockchain (PoW) mit einer Proof-of-Stake-Blockchain (PoS) zu verflechten. Diese "Beacon Chain", die im Gegensatz zum Proof-of-Work-Pendant, auf dem etwa der Bitcoin fußt, weniger energieintensiv ist, existiert seit 2020 und soll nach dem Merge dafür genutzt werden, um neue Transaktionen zu validieren. Das PoS-Konzept, das etwa bei Konkurrenten wie Solana und Avalanche Anwendung findet, soll einen schnelleren, ressourcenschonenden und - so die Theorie - auch sichereren Datenverkehr gewährleisten. Die Validatoren, die dem Netzwerk ihre eigenen Ethereum-Bestände als Sicherheit zur Verfügung stellen, erhalten im Gegenzug für verifizierte Transaktionen neue gemintete Token. Dies wird auch als Staking bezeichnet.

Kommt der Merge bereits im September?

Durch den Merge soll der Energieverbrauch von Ethereum um ungefähr 99,95 Prozent gesenkt werden, erklärten die Entwickler im vergangenen Jahr in einem Blogartikel. Das komplexe, technologische Unterfangen befindet sich bereit seit 2015 in der Vorbereitung und wurde immer wieder verschoben. Kürzlich wurde PoS aber auf den Testnetzen Ropsten und Sepolia eingeführt, wie die Stiftung erklärte. Wie einer Aufzeichnung einer Telefonkonferenz der Ethereum Foundation aus dem vergangenen Monat zu entnehmen ist, hält Entwickler Tim Beiko es aber für wahrscheinlich, dass die beiden Blockchains bereits im September zusammengeführt werden können. Voraussetzung dafür ist, dass das Bellatrix-Upgrade Anfang September implementiert wird. Etwa zwei Wochen später könne der Merge dann vollzogen werden. Zu bedenken sei aber, dass dieser Abfluss nicht in Stein gemeißelt sei. Kurzfristige Verzögerungen könnten den Merge also immer noch weiter herauszögern.

Es bleibt also abzuwarten, ob das Event tatsächlich im September vollzogen werden kann und welche Folgen dies für den Kurs von Ether und weiteren Coins hat.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: pedrosek / Shutterstock.com, Steve Heap / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0258-0,0001
-0,01
Japanischer Yen136,6865-0,2665
-0,19
Pfundkurs0,84560,0001
0,01
Schweizer Franken0,96600,0001
0,01
Russischer Rubel63,0775-0,8128
-1,27
Bitcoin23648,6217-69,2917
-0,29
Chinesischer Yuan6,9164-0,0011
-0,02

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln