finanzen.net
19.06.2019 21:59
Bewerten
(0)

Betrügerische Krypto-Firmen: Warnung durch britische Finanzaufsicht

Finanzaufsicht warnt: Betrügerische Krypto-Firmen: Warnung durch britische Finanzaufsicht | Nachricht | finanzen.net
Finanzaufsicht warnt
DRUCKEN
Die britische Finanzaufsicht warnt Anleger vor zwei betrügerischen Krypto-Firmen, die mit falschen Investitionsprodukten locken.

Falsche Firmen locken Anleger

Am 14. Juni veröffentlichte die britische Finanzbehörde FCA eine Mitteilung und warnte ausdrücklich vor zwei Unternehmen, die sich als scheinbar bekannte Krypto-Firmen ausgeben. Um Anleger anzuwerben, werden diese gezielt von den falschen Unternehmen angerufen und mit betrügerischen Investitionsprodukten gelockt. Bereits im Mai 2019 warnte die britische Finanzaufsicht vor einer falschen Krypto-Firma mit ähnlichem Vorgehen, die sich als die ICAP Europe Ltd. ausgegeben hatte.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Anleger müssen vorsichtig sein

Bei den Unternehmen handelt es sich um zwei Firmen, die sich jeweils als die Swiss Investment Corporation und die Investmentbank Goldman Sachs ausgeben. Die betrügerischen Krypto-Firmen täuschen mit einem ähnlichen Namen eine Zugehörigkeit zu den Investmentbanken vor und führen potenzielle Anleger in die Irre. Die Website des ersten Unternehmens nennt sich swissinvest.biz und erweckt den Anschein, der Swiss Investment Corporation anzugehören. Das betrügerische Unternehmen bietet scheinbare Investitionen in Bitcoin, Ether und Ripple, sowie verschiedene Edelmetalle. Die Finanzaufsicht warnt davor, dass Investoren in Gefahr laufen könnten, dem ähnlichen Namen der scheinbaren Krypto-Firma Glauben zu schenken und so gewillt seien, in falsche Investitionsprodukte zu investieren. Die zweite Firma geht ähnlich vor, nennt sich Goldman Sachs Asset Management International und lässt die Anleger glauben, zur Investmentbank Goldman Sachs zu gehören. Doch bei diesem Unternehmen kann sogar sehr sicher ausgeschlossen werden, dass es sich um tatsächliche Investitionsangebote handelt, denn Goldman Sachs hat erst kürzlich bekannt gegeben, keine eigene Krypto-Handelsplattform einrichten zu wollen.

Anleger verlieren 34 Million US-Dollar

Die britische Finanzaufsicht warnt in ihrer Mitteilung nun ausdrücklich vor diesen beiden betrügerischen Krypto-Firmen und bittet die Anleger um Achtsamkeit. Schon in den Jahren 2018 bis 2019 war es vermehrt zu falschen Investitionen in Krypto- und Fremdwährungen gekommen. Die Studie der Aufsichtsbehörde belegt, dass Anleger mehr als 34 Million US-Dollar in betrügerische Investitionsangebote fehlinvestiert haben und so ihr Geld verloren.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1276-0,0002
-0,01
Japanischer Yen121,01000,0300
0,02
Pfundkurs0,89910,0008
0,08
Schweizer Franken1,1027-0,0040
-0,36
Russischer Rubel70,7267-0,1268
-0,18
Bitcoin9397,9004-54,9697
-0,58
Chinesischer Yuan7,7197-0,0396
-0,51

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Newmont Mining Corp. (NMC)853823
Infineon AG623100
SAP SE716460
BayerBAY001
Barrick Gold Corp.870450
Airbus SE (ex EADS)938914
Scout24 AGA12DM8