05.12.2022 21:16

Eurokurs nach starken US-Konjunkturdaten unter Druck

Konjunktur im Fokus: Eurokurs nach starken US-Konjunkturdaten unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Konjunktur im Fokus
Folgen
Der Kurs des Euro ist am Montag nach anfänglichen Gewinnen in die Verlustzone abgerutscht.
Werbung
Belastet wurde der Kurs im Tagesverlauf von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA. Der Euro rutschte unter die Marke von 1,05 US-Dollar, nachdem er zeitweise einen Cent höher notiert hatte.
Werbung
EUR/USD und andere Devisen mit Hebel via CFD handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie EUR/USD mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Zuletzt wurden im New Yorker Handel 1,0492 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs vor der Veröffentlichung der US-Daten auf 1,0587 (Freitag: 1,0538) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9446 (0,9489) Euro gekostet.

Neue Konjunkturdaten aus den USA deuten auf eine stärkere konjunkturelle Belebung hin, was der US-Notenbank Fed mehr Spielraum für Zinserhöhungen im Kampf gegen die hohe Inflation gibt. Die Aussicht auf höhere Leitzinsen gab dem Dollar am Nachmittag Auftrieb, während der Euro im Gegenzug unter Druck geriet.

Im November hatte sich die Stimmung der amerikanischen Einkaufsmanager im Bereich Dienstleistungen unerwartet verbessert, was auf ein Wachstum in dem für die US-Wirtschaft wichtigen Bereich der Dienstleistungen hindeutet. Außerdem waren Daten zum Auftragseingang in der Industrie besser als erwartet ausgefallen.

"Die Stimmung im Servicesektor und bei den Versorgern ist weiterhin robust", kommentierte Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Fed dürfte das Tempo der Zinserhöhung auf der nächsten Sitzung seiner Einschätzung nach zwar reduzieren. Die soliden Daten von heute hätten aber deutlich gemacht, dass der Höhepunkt im aktuellen Zinszyklus noch weiter entfernt liegen könnte als bisher gedacht, sagte Umlauf.

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: OlegDoroshin / Shutterstock.com, Ferumov / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0869-0,0002
-0,01
Japanischer Yen141,65000,5000
0,35
Pfundkurs0,8770-0,0009
-0,10
Schweizer Franken1,00110,0000
0,00
Russischer Rubel75,8314-0,0303
-0,04
Bitcoin21286,5950116,7058
0,55
Chinesischer Yuan7,3729-0,0011
-0,01
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln