Nutzer und Angebot im Blick

Aus für Bitcoin-NFTs: Binance stellt Unterstützung für Bitcoin Ordinals ein

18.04.24 23:00 Uhr

Keine Bitcoin Ordinals mehr: Krypto-Börse Binance stellt Handel mit Bitcoin-NFTs ein | finanzen.net

Seit dem 18. April ist kein weiterer Handel oder Ankauf von Bitcoin-NFTs mehr auf Binance möglich. Die Krypto-Börse wolle künftig ihr Angebot optimieren sowie die Nutzererfahrung verbessern.

Werte in diesem Artikel
Devisen

62.611,4607 CHF -42,5189 CHF -0,07%

63.100,5576 EUR -60,0104 EUR -0,10%

53.731,5642 GBP -64,5162 GBP -0,12%

10.746.230,6644 JPY -1.989,0045 JPY -0,02%

68.481,7881 USD -31,6678 USD -0,05%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,07%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,11%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,11%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 3,40%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,02%

• Seit 18. April kein Handel von Bitcoin-NFTs mehr auf Binance
• Optimierung des Angebots im Fokus
• Nutzererfahrung soll verbessert werden

Es ist noch nicht ganz ein Jahr her, dass die größte Krypto-Börse der Welt Binance Bitcoin Ordinals, auch bekannt als Bitcoin-NFTs, auf dem eigenen Marktplatz aufgenommen hat. Nun wurde der Handel mit den Bitcoin Ordinals zum 18. April wieder eingestellt. "Ab dem 18.04.2024 um 06:00 Uhr (UTC) können Benutzer über das Bitcoin-Netzwerk keine NFTs mehr auf dem Binance NFT-Marktplatz kaufen, einzahlen, bieten oder auflisten. Alle betroffenen Listingsaufträge werden am 18.04.2024 um 06:00 Uhr (UTC) automatisch storniert", schrieb die Krypto-Börse Anfang April in einem Blogbeitrag. Binance wolle "das Produktangebot auf dem Binance NFT Marketplace rationalisieren", erklärte die Krypto-Börse dort weiter. Und weiter hieß es: "Nutzern wird empfohlen, ihre Bitcoin-NFTs vom Binance NFT Marketplace über das Bitcoin-Netzwerk noch vor dem 18. Mai 2024 abzuziehen".

Werbung
Über 390+ Kryptos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

Seit dem 10. April werden Nutzern außerdem keine Airdrops, Benefits oder Boni im Zusammenhang mit Bitcoin-NFTs mehr angeboten, wie Cointelegraph berichtete.

Angebot und Nutzer im Fokus

Cointelegraph zufolge habe das hohe Volumen an NFT-Transaktionen das Bitcoin-Netzwerk seit der Gründung bereits diverse Male verstopft. Dies führe immer wieder zu höheren Transaktionsgebühren sowie einer Verlangsamung der Verarbeitungszeiten, da umso mehr Transaktionen auf der Blockchain validiert werden müssten. Binance scheint mit diesem Schritt also neben der Optimierung des Produktangebots auch die Benutzererfahrung verbessern zu wollen. Zudem fokussiere sich die Krypto-Börse damit nun auf ihr langfristiges Wachstum.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Iryna Budanova / Shutterstock.com, Sergei Elagin / Shutterstock.com